Fishlabs: App Store braucht Premium-Segment

17 Kommentare zu Fishlabs: App Store braucht Premium-Segment

Ein Spiel von Fishlabs habt ihr sicher schon einmal auf eurem iPhone oder iPad gestartet. Doch lange war gar nicht klar, dass die Hamburger Firma für Apples-Geräte entwickelt.

Allen voran die Top-Titel wie Galaxy on Fire 3D oder Galaxy on Fire 2, Kundenprojekte wie Waterslide Extreme oder Auto-Simulationen von Volkswagen – Fishlabs bietet eine breite Palette an Titel an, die allesamt auf der hauseigenen 3D-Engine beruhen.


Aber hättet ihr gedacht, dass es beinahe überhaupt nicht zu alledem gekommen wäre? „2008 kontaktierte uns ein Apple Developer Relations Manager, um Fishlabs als iPhone-Entwickler zu gewinnen“, wird Andreas Stecher in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Maclife zitiert.

Doch anstatt purer Begeisterung, immerhin hätte man vorab ein Developer Kit für die Entwicklung zur Verfügung gestellt bekommen und wäre beim Start des App Store vertreten gewesen, hielt man sich zurück. „Wir waren skeptisch, ob der App Store und das iPhone ein Erfolg werden würden und haben erstmal ein halbes Jahr gar nichts gemacht…“

Mittlerweile hat sich dieses „gar nichts“ doch zu einem echten Erfolg entwickelt. Galaxy on Fire 2 wurde nach dem Release direkt zum iPhone-Spiel der Woche gekürt und dürfte sich schon bald refinanziert haben. Das geht allerdings auch nur, weil man bei Fishlabs nicht auf die Billig-Mentalität und 79 Cent Apps setzt – schließlich will die Entwicklung auch bezahlt werden.

„Der App Store braucht ein Premium-Segment, eine Kategorie für hochwertige Titel“, findet Kai Hitzer, ebenfalls im Gespräch mit der Maclife. „Die Masse an kostenlosen und mit 79 Cent quasi-kostenlosen Apps ist eine Gefahr für hochwertige Produktionen.“ Die Frage ist nur, wie man dem Kunden diese Befürchtung vor Augen führen kann. Andreas Stecher legt nach: „Apple hätte die Billig-Apps nie zuzahlen sollen. Der niedrigste Preis im App Store sollte bei 2,39 Euro liegen.“

Mit den Entwicklern von Fishlabs sind wir uns jedenfalls einig: Für ein gutes Spiel darf man gerne mal zwischen fünf und zehn Euro ausgeben. Und wer sich zum Beispiel davor scheut, 7,99 Euro für die aktuelle Version des Weltraum-Krachers zu bezahlen, bekommt den Vorgänger Galaxy on Fire 3D weiterhin geschenkt – als Appetizer…

Anzeige

Kommentare 17 Antworten

  1. Also, ich find Galaxy on Fire 2 einfach geil! Ich warte jetzt noch bis circa Mitte Februar, dann kauf ich es, und hoffe, dass es nicht gleich nach 2 Wochen wieder reduziert wird, so wie die niedlichen Goos…
    😉

  2. Och nöö 2,99 und die Kunden überlegen sich dreimal ob sie kaufen!
    Ich kenne auch Entwickler, und sie sagen dass man mit 79 Ct. Und 1,59 EUR oft viel mehr verdient, durch die Masse!

  3. Galaxy on Fire gab es schon lange vor den iPhone Versionen,
    da musste nur die Grafik angepasst werden,
    die komplette Story und Waren und Waffen und Planeten gab es alle schon!
    Hatte das vor 2 Jahren schon auf dem Nokia N95 gespielt!

  4. Fishlaps stellt schöne Spiele her, das steht außer Frage. Allerdings haben sie selbst nur 6 Spiele im App Store (habe gerade mal geschaut), die etwas kosten. Die Volkswagen-Apps sind kostenfrei und VW wird die Entwickler mit Sicherheit bezahlt haben.

    Es stimmt auch, dass Apple einige Apps nicht hätte zulassen sollen. Unnütze, wie Kerzen-aus-pusten oder Fingerprint scanner.

    @ adxalf: Auch ich kenne einige Entwickler (da ich für sie die Apps übersetze). Ich kann Fishlaps nicht verstehen. Bei „meinen“ Entwicklern spiegelt sich ganz klar folgendes wieder:

    – Egal wie viele Menschen die App kaufen (ich rede nur von 0,79€ und teurer), die Zeit zur Entwicklung ist dahin. Kostenlos Apps sind entweder Werbung, von Konzernen wie Twitter oder von netten Menschen ohne Profit-Gedanken (Die Unnütz-Apps lasse ich mal an dieser Stelle weg)

    – Alles was 1,59 (und da beginnt es eigentlich schon) kostet muss sich vom Kunden einer „Brauch ich das Wirklich“-Untersuchung unterziehen. Wenn es dann keine Lite-Version zum testen gibt, wird meistens gar nicht gekauft.

    – 2,39 Als Start? Das funktioniert nicht. Erstens zu teuer und zweitens könnte dann im konkreten Fall VW nicht mehr mit den Apps werben. Denn wer kauft eine App, die von VW als Werbung gedacht ist?
    Bei manchen Apps mit großen Funktionsumfang gerechtfertigt, je nach dem gerne auch etwas teuer.

    – Eine magische Grenze sind 9,99€. Alles was teurer ist wird noch genauer Begutachtet.

    Was brauch der AppStore nun wirklich?

    1. Eine Aufräumaktion, bei der alle Unnütz-Apps entweder gnadenlos gelöscht werden oder in eine extra Kategorie gepackt werden. Diese Apps würden dann von der normalen AppStore Suche NICHT entdeckt werden. Es gäbe hier eine Suche nur für die „Müll-Kategorie“

    2. Ein generelles Verbot solcher Apps, welches gnadenlos durchgesetzt wird (oder gebrauch der o.g. Kategorie)

    3. Entwickler, die ihren Apps ordentliche Tags geben, damit man sie bei über 300.000 Apps überhaupt finden kann.
    (Folge: Mehr verkauf, höhere Gewinn trotz humanen Preisen)

    Bei Spielen finde ich das gut, wie es bei HP Jahre 1-4 ist. Kostet 3,99 und ist echt klasse gemacht. Die machen ihr Geld wirklich!

  5. Preise sind ja ein ganz heikles Thema.
    Hatte bei der Welt.de App vor einigen Tagen geschrieben das 2,99€ bzw. 4,99€ für ein monatliches Abo zu viel sind. Da wurde dann direkt von der „Kostenlos-Mentalität“ gesprochen, obwohl ich angemessene Preise geschrieben habe.

    Es wird natürlich kein Programmierer gezwungen Apps zu erstellen und dann für 0,79€ anzubieten. Das es doch so viele machen zeigt für mich eigentlich nur, das es sich ja anscheinend doch lohnt.

    Das es viel Müll im Store gibt ist unbestritten, da sollte eher der Hebel angesetzt werden.

    1. Das stimmt schon, da geb ich dir recht. Schwierige Sache. Vielleicht sollte man mit sowas wie dem „nackt-Scanner“ oder dem „röntgen“ anfangen.

  6. Also ich sehe das jetzt mal aus der Sicht von Leuten, die kein Geld haben sich ständig Apps für mehr als nen Euro zu kaufen.

    Denn um das Iphone vernünftig nutzen zu können muss man sich ein paar Apps laden. (Bluetooth usw.) und wenn diese Sachen nicht kostenlos oder für 79 cent verkauft werden würden. Würd sich auch keine Sau ein Iphone kaufen, wer will schon ein Handy das nicht alles kann :-O „man bemerke den Sarkasmus“

    Also sind kostenlose Apps manchmal gar nicht so schlecht. Vorallem die Lite Versionen haben mich schon oft zum Kaufen verleitet.

    1. Die kostenlose Apps machen Apple aus wo gibt es sonst soviel Auswahl und Qualität bzw. Müll?? Für qualitativ hochwertige Apps bin ich auch bereit Geld auszugeben. Dabei sollte die App nicht mehr als 5€ kosten und von monatlichen Beträgen halte ich weniger viel.
      MfG Jan

  7. Ich bin wahrlich nicht geizig aber im Endeffekt sind die Apps die ich für mein iPhone kaufe „Handyspiele“, auch wenn diese Spiele qualitativ hochwertig sind. Ich finde da 2,39€ schien recht teuer weil es bei den Entwicklern ja die Masse macht. Man spielt die Spieke meistens zwischendurch und ansonsten, wenn es mehr sein soll, kaufe ich die Spiele für meine Spielekonsole oder den PC da gibt man dann schon mehr aus.

  8. Wie gern würde ich diesen Kai Hitzer schlagen! Als ich das das erste Mal gelesen hab dachte ich an einen arroganten Kerl, der arme Menschen unterdrückt! Ich bin sogar bei jeder 79 Cent-App skeptisch, und jetzt das! Es gibt auch Leute, die sparsam mit ihrem Geld umgehen! Dadurch wurde mein Tag versaut!

  9. Völliger Unsinn. Es gibt 79 Cent Spiele die sind besser als teurere Games.
    Und die Story mit “ Abwarten ob der APP Store ein Erfolg wird“.
    Es gibt Leute die haben nicht gewartet und haben gutes Geld verdient.

  10. Also ich hab auch GoF2 und bin wegen dem Geld nicht traurig.
    Aber es gibt solche und solche Spiele. Für angry Bilds oder so würde ich eher nicht 3 Euro bezahlen.
    Und die ein Dollar-Spiele können sich, wenn sie gut sind, öfter verkaufen und deswegen sogar mehr einbringen.

    Wann kommt GOF3??????:)

  11. Der Mann hat nicht unrecht. 0,79 Cent sind für qualitativ hochwertige Apps wirklich ein Witz. Aus diesem Grund setzen wohl viele neuen Apps auf Ingame Werbung und kostenloser Basis…

  12. Also ich hatte vor ein paar Jahren noch Palm.
    Hab grad mal auf http://www.pdassi.de (einen Portal für Programme und Spiele für Palm) nachgeschaut.
    Bejeweled 2 kostet da z.B. immer noch knapp 9€, und viele Programme sind teurer.
    Daher finde ich meinen Umstieg zu iPhone eher als angenehm und habe somit viele Apps gekauft. Ob ich ne Packung Kaugummis oder ein Spiel kaufe ist doch egal.
    Deshalb: Geiz ist NICHT Geil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de