Fuel Log: Übersichtliche App zur Verwaltung von Kraftstoffkosten

Wie viel verbraucht das eigene Auto tatsächlich? Mit Fuel Log kann man ein praktisches Tagebuch führen.

Fuel Log 1 Fuel Log 2 Fuel Log 4 Fuel Log 3

Die Ende Februar erschienene iPhone-Applikation Fuel Log (App Store-Link) wird von Apple aktuell als eine der besten Neuerscheinungen der Woche aufgeführt. Der nur 7,6 MB große Download kostet 1,99 Euro und soll dabei helfen, die Kosten für das eigene Auto im Blick zu behalten. Wie viel zahlt man für das Tanken, welche Ausgaben fallen außerdem an?

Nach dem ersten Start der komplett deutschsprachigen App muss man zunächst ein Fahrzeug anlegen, wobei in Fuel Log problemlos mehrere Autos verwaltet werden können. Die Darstellung ist dabei stets übersichtlichen und im flachen Stil der neuen iOS-Systeme gehalten, es gibt keine unnötigen Schnick-Schnack.

Daher ist es wenig verwunderlich, dass das Hinzufügen von Einträgen sehr einfach ist. Im Bereich Tankfüllungen reicht ein Fingertipp auf das Plus-Icon, damit man den aktuellen Kilometerstand, den Preis der letzten Tankfüllung sowie die Menge der Betankung eintragen kann. Bei weiteren Einträgen wird der bisherige Kilometerstand übernommen, so muss man nicht immer wieder alles neu einstellen.

Fuel Log leider noch ohne Synchronisation

Anhand der angegebenen Daten berechnet Fuel Log die Kosten für den Verbrauch über 100 Kilometer, wobei auch zusätzliche Ausgaben wie etwa Reparaturen mit einbezogen werden können. Sämtliche Daten lassen sich auch in drei Statistiken einsehen.

Man merkt allerdings auch, dass Fuel Log noch am Anfang der Entwicklung steht. Wirkich Extras, wie etwa eine Synchronisierung über mehrere iPhones, fehlt momentan noch. Das wäre ein überaus interessantes Feature, falls ein oder mehrere Fahrzeuge von unterschiedlichen Personen genutzt würden. Mit einer entsprechenden Synchronisation könnten mehrere Nutzer stets auf die Daten zugreifen und neue Eintragungen vornehmen.

Kommentare 20 Antworten

  1. Kann die App unterschiedliche Spritsorten? Wir haben ein Bi-Fahrzeug mit LPG und Benzin und tanken halt beides.
    Suche eine neue App da FillPro ja nicht weiterentwickelt wird.

  2. Nutze auch Road Trip und bin sehr zufrieden seit Jahren. Man kann dort auch die Treibstoffart angeben. Einfach testen. Kostet glaube ich nichts.

    1. Es gibt eine kostenlose Lite-Version und die kostenpflichtige Vollversion – jeweils für iPhone und iPad (leider keine universal).
      Fuel Log hat ein sehr schönes Design, gefällt mir persönlich besser als das von Road Trip. Aber Geschmack ist eben Geschmackssache. Funktionell kann Fuel Log allerdings (noch) nicht mit Road Trip mithalten. Neben fehlender iPad Version fehlt mir da vor allem die Synchronisation und eine Import-/Exportfunktion der Daten (habe ich da zumindest noch nicht gefunden).

  3. …es stimmt. Die App steht noch ganz am Anfang ihrer Entwicklung. Wenn man bei den Kilometern die Kommastelle nutzt macht er gleich aus 50.000 500.000, die Kosten werden nicht nach Datum sortiert, es werden auch nicht die Spritkosten dazu gerechnet, bei der Jahresübersicht werden die Jahreszahlen übereinander geschrieben, so dass man sie nicht mehr entziffern kann usw. usw.
    Was macht es da schon aus, dass die Synchronisation noch fehlt.
    Ich finde ja, man soll die Programmierer unterstützen, aber dann erwarte ich wenigstens einen Mindeststandard.
    Dieses Programm sollte wohl besser noch ein bisschen als Beta laufen und nicht zwei Euro kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de