Nike+ Fuelband SE: Neuer Fitness-Tracker seit heute bestellbar

Ab sofort kann man das Nike+ Fuelband SE kaufen – in Deutschland erfolgen die Bestellungen des neuen Fitness-Tracker über den offiziellen Nike-Store oder den Apple Online Store.

Nike FuelBand SE Volt_4Band_iPhone_original

Wie viel und wie lange habe ich mich heute schon bewegt? Sollte ich lieber zu Fuß zum Supermarkt gehen und auf den Aufzug verzichten? Mit den Fitness-Trackern kann man diese Fragen leicht beantworten – oder sich zumindest dazu animieren, wieder etwas mehr auf seinen Körper zu achten und sich mehr zu bewegen. Mittlerweile haben diverse Hersteller wie Fitbit oder Withings Fitness-Tracker auf den Markt gebracht, seit heute ist auch der Sportartikel-Hersteller Nike wieder mit im Rennen.


Erst gestern haben wir über die Nike+ Move-Applikation für das iPhone 5s berichtet. Wer kein aktuelles iPhone besitzt oder es nicht immer mit sich herumschleppen möchte, sollte sich das Nike+ Fuelband SE anschauen. Es steht seit heute für 139 Euro (Apple Online-Store) zum Kauf bereit und bietet im Vergleich zum Vorgänger zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen.

Das Nike+ Fuelband SE ist in drei verschiedenen Größen verfügbar: S (147 mm), M/L (172 mm) und XL (197 mm). Durch zwei kleine Erweiterungsglieder (8 mm und 16 mm) kann man das Nike+ Fuelband SE noch ein wenig besser an sein Handgelenk anpassen, dort wird es nämlich getragen. Aber was wird eigentlich alles gemessen, während man sich durch den Tag bewegt?

Prinzipiell werden mit dem Fuelband keine Schritte gezählt, sondern die Aktivität gemessen. Alle Daten können entweder mit der passenden App ausgewertet oder auch direkt auf dem LED-Display des Armbands ausgelesen werden – das Ziel ist es jeweils, einen bestimmten Wert zu erreichen. Alternativ kann man auf dem Display aber auch die Uhrzeit anzeigen lassen, was das Nike+ Fuelband SE zu einem Ersatz für die Armbanduhr macht.

Neu hinzugekommen ist unter anderem Bluetooth 4.0 – die neue Technologie arbeitet deutlich sparsamer und lässt das wasserdichte Nike+ Fuelband SE bis zu vier Tage lang arbeiten. Gleichzeitig ist ein iPhone 4s oder neuer aber auch eine Voraussetzung, um den Fitness-Tracker überhaupt verwenden zu können. Neben einem neuen Algorithmus zur Erkennung der Bewegung gibt es jetzt auch so genannte Sessions. Hier legt man einen Zeitraum fest, in dem man einer sportlichen Aktivität nachgeht und kann den Anstieg der NikeFuel-Skala direkt auf dem Fitness-Tracker verfolgen.

Einen interessanten Eindruck macht das Nike+ Fuelband SE auf jeden Fall, im Vergleich zur oben genannten Konkurrenz ist der Preis aber auch etwas höher. Optische Eindrücke zum neuen Gadget gibt es im folgenden Video.

Video-Trailer: Nike+ Fuelband SE

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Die FuelBands SE derjenigen, die früh vorbestellt hatten, sind gestern schon ausgeliefert worden. Meiner baumelt schon seit gestern am Handgelenk…

  2. Hört sich aber, nach Lesen dieses Berichtes, nach kaum Funktionen an. Uhrzeit & Bewegung ? Das war’s, für 140,-€?
    Oder hab ich was überlesen?
    Wenn das alles sein soll, ist das nix für mich.
    Na ja, werde mal noch das Video anschauen. Vielleicht hat das Armand mit zugehöriger App ja doch noch mehr zu bieten, als man dem Text entnehmen konnte?

    OK, jetzt Video gesehen, aber tatsächlich sind das wirklich die einzigen richtigen Funktionen, die halt noch mit etwas SchnickSchnack umgeben sind.
    Definitiv nichts für mich. Für max. n’Fufy vielleicht, aber selbst dafür ? Nein!

  3. Ich habe es auch und habe schon einige Wochen die alte Version getragen. Macht super viel Spaß, motiviert sich mal etwas mehr zu bewegen und die App ist einfach der Hammer dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de