Fuze: Indiegogo-Projekt für iPhone 7 und 7 Plus vereint 2.400 mAh-Akkucase und Klinkenadapter

Erst kürzlich haben wir euch über das iLDOCK, einem Adapter für das iPhone 7 und 7 Plus, informiert. Etwas weiter geht das Produkt Fuze bei Indiegogo.

Fuze Case Indiegogo 1Neben der Kickstarter-Plattform ist auch Indiegogo ein Tummelplatz für kreative Produktentwickler, die mit vielen praktischen Ideen aufwarten. Insbesondere das Dilemma um die fehlende Klinkenbuchse des iPhone 7 und 7 Plus scheint viele findige Designer auf den Plan zu rufen. So auch geschehen beim Team von Fuze, die 25 Tage vor Ablauf ihrer Crowdfunding-Kampagne bei Indiegogo bereits 142 Prozent ihres 50.000 USD-Finanzierungszieles und damit etwas über 71.000 USD erreicht haben.

Mit der praktischen Kombination aus Akkucase und Klinkenadapter sollen sich die Probleme von iPhone 7- und 7 Plus-Nutzern in Luft auflösen. Das Fuze-Case verbindet ein Akkucase, das in fünf verschiedenen Farbvarianten – Schwarz, Weiß, Gold, Roségold und Blau – erhältlich sein wird, mit einem integrierten 3,5 mm-Klinkenadapter. Im Inneren des aus TPU- und ABS-Kunststoff gefertigten modularen Cases werkelt ein 2.400 mAh-Akku für das iPhone 7 bzw. ein 3.600 mAh-Akku für das iPhone 7 Plus.

Fuze Case wiegt nur 28 Gramm

Der integrierte Akku im Case sorgt dafür, dass sich die Laufzeit des iPhones in etwa verdoppelt – und bietet darüber hinaus die praktische Möglichkeit, mit angelegter Fuze-Hülle auch gleichzeitig einen Kopfhörer per Klinke einstecken zu können. Mit einem Gewicht von nur 28 Gramm und kleinen 5 mm, die das Case zur Dicke des iPhones addiert, zählt das Fuze auch definitiv zu den Leichtgewichten seiner Klasse.

Fuze Case Indiegogo 2

Durch das rege Interesse der Indiegogo-Anhänger sind die Early Bird-Angebote der Fuze-Kampagne bereits ausverkauft, aber es lassen sich noch Exemplare in einer Farbe nach Wahl zu einem Preis ab 69 USD (ca. 62 Euro) zuzüglich Versand erstehen. Die Auslieferung des Fuze-Cases soll aller Voraussicht nach ab Dezember 2016 erfolgen.

Kommentare 9 Antworten

  1. Ich frage mich ernsthaft, was diese Entwicklung bei Apple sollte: einen Boden bereiten für immer mehr teure Begleitnotwendigkeiten? Nett wär, wenn mir jd erklären könnte, warum diese so dringlich benötigte Klinke weggelassen wurde. Teilweise bohren die Leute ihr Handy auf um vermeintlich an einen verborgenen Klinkenschatz zu gelangen…

    1. naja was heißt dringend benötigt? für dich vielleicht, aber für viele andere eben nicht. ich finde es toll, dass das iphone endlich wasserdicht ist, wenn dafür die klinke wegfällt finde ich das okay. dir ist dann wahrscheinlich wasserdichtigkeit nicht so wichtig, aber die klinke. apple kann es halt nicht allen recht machen. und per adapter sich die klinke nachzurüsten oder einfach zeitgemäße bluetooth kopfhörer nutzen ist sicherlich einfacher als ein wasserdichtes case uns iphone zu packen.

  2. Wie ist denn die Qualität des Digital-Analog-Wandlers?
    Der von Apple scheint im Großen und Ganzen brauchbar zu sein.
    Vielleicht testet das c’t-Magazin das Teil auch einmal?

  3. Wie läuft das Batteriemanagement solcher Akkucases ab? Wird zunächst der externe Akku entladen, um den internen des iPhones zu schonen oder läd der externe den internen auf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de