Ich lerne die Uhr: Interaktive Lern-App für Kinder

8 Kommentare zu Ich lerne die Uhr: Interaktive Lern-App für Kinder

urbn pockets hat jetzt eine neue Applikation herausgebracht, die auf den Namen „Ich lerne die Uhr“ hört.

Die Applikation „Ich lerne die Uhr“ (App Store-Link) wurde am 17. November veröffentlicht und kann für 1,59 Euro auf das eigene iPad geladen werden. Eine iPhone-Version gibt es bisher nicht, ob hier etwas in Planung ist können wir bisher nicht sagen.

Insgesamt gibt es drei verschiedene Abschnitte, die den Kindern spielerisch die Uhr erklärt. In Kapitel Nummer eins gibt es eine generelle Einführung in die Bezeichnungen einer regulären Uhr. Zusätzlich gibt es Informationen zu Zeitabschnitten, natürlich wird auch die Funktionsweise des Stunden- und Minutenzeigers genau erläutert.

Abschnitt zwei widmet sich dann den Aufgaben. Angezeigt wird eine Uhr mit gestellter Zeit und das Kind muss die richtige Uhrzeit auswählen. Um das gelerntes Wissen abzufragen, darf man in Abschnitt drei die Uhr selbst stellen. Natürlich wird eine Zeit vorgegeben und mit dem Finger kann Stunden- und Minutenzeiger ganz einfach in Position gebraucht werden. Falls man bei einer Uhrzeit nicht weiterkommt, kann man sich die Lösung anzeigen lassen und zur nächsten Aufgabe springen.

Alles in allem ist „Ich lerne die Uhr“ gut gemacht und kinderfreundlich. Was einige Nutzer bemängeln sind fehlende regionale Sprachweisen, vielleicht reicht der Entwickler diese mit einem Update nach. Wer seinem Kind die Uhr spielerisch auf dem iPad beibringen möchte, ist mit der App jedenfalls gut bedient.

Kommentare 8 Antworten

  1. Sicher auch für den ein oder anderen Appgefahren-Leser interessant, wenn man sich die typischen Kommentare unter den Gewinnspielen mal so anguckt („Wie schreibt man eine E-Mail?“,“Darf ich auch hundert Mails schicken?“, „Wie ist die E-Mail Adresse?“).

  2. Tja, die lieben Kinderlein können aktiv am heißgeliebten iPad etwas mehr über die Uhr lernen. So weit so gut, doch eigentlich finde ich – im Vergleich zu so vielen anderen Apps – den Preis überteuert. Ist einfach nicht so viel drin… wie auch bei den anderen Lern-Apps aus gleichem Hause… Sind alle noch ausbaufähig… Für den Anfang aber nicht schlecht! Nur, lesen sollten die Kiddis dann doch schon können, denn wie sollten sie die richtige Uhrzeit sonst erkennen können?

      1. Nee, ich meine, dass wenn eine Uhrzeit zu erkennen ist, der „Spieler“ drei verschiedene schriftliche Möglichkeiten zur Auswahl angezeigt bekommt, wie z. B. „viertel nach 5“ – also muss das Kind lesen können. Diese Zeiten werden auch nicht vorgelesen, sondern nur per „genau“ oder wenn’s denn nicht richtig war, per „probiere es noch mal“ kommentiert. Das finde ich so nicht ganz glücklich, denn wenn einfach nur so auf gut Glück „gedrückt“ wird, weiß das Kind noch lange nicht, wie spät es denn nun ist… 🙁

  3. Leider ist nur die Sprechweise der alten Bundesländer enthalten. Werde mich weigern, in unserer Region diese anzuwenden. Schade, dass sowas zu wenig Beachtung findet und einfach vernachlässigend darüber hinweggegangen wird. Da zeigt sich, was ihnen wichtig ist.

        1. Ich kenne in Berlin einige, die so die Uhrzeit beschreiben, ich jedenfalls nicht (vor allem nicht das komische „viertel zwölf“…).
          So ist das schon korrekt, da es eben eine völlig richtige und eindeutige Sprechweise ist. Die andere Sprechweise ist halt regional eingefärbt und somit eben gerade nicht für alle gültig/verständlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de