Opal C1: Ehemalige Apple, Beats und Uber-Mitarbeiter stellen moderne Mac-Webcam vor

Vorbestellungen nur mit Einladung möglich

Ein Team aus ehemaligen Apple, Beats und Uber-Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen hat sich dem Thema Webcam gewidmet. Herausgekommen ist die moderne Webcam Opal C1, die aktuell in die Beta-Phase startet und sich als „die erste Profi-Webcam“ betitelt.

Die Opal C1 Webcam ist mit einem 7,8mm Sony-Sensor ausgestattet, der eine 4K-Auflösung von 4056 x 3040 Pixel mit 60 fps ermöglicht. Die Webcam bietet 2,4x mehr Licht „als jede andere Webcam und die fünffache Auflösung einer normalen Webcam“. Natürlich sind auch Mikrofone integriert, die perfekt auf die Stimmwiedergabe ausgelegt sind. Mit dabei ist auch eine intelligente Geräuschunterdrückung.


Opal C1 ist 7,8 x 5 x 4,6 Zentimeter groß und verfügt über ein Gehäuse aus Aluminium. Im Innern befindet sich ein speziell angefertigter Opal-Trillium-Mikrochip, der zusammen mit einem Intel VPU-Chip 4 Billionen Operationen pro Sekunde verarbeiten kann. Hinzu kommen Funktionen wie Bokeh, Touch Up sowie feine Bildeinstellungen für Helligkeit, Kontrast und Weißabgleich.

Die Integration mit dem Mac wird über eine Mac-App umgesetzt. Via Plug-and-Play ist die Kamera schnell einsatzbereit und über die entsprechende Mac-App lassen sich Einstellungen vornehmen. Bisher gibt es keine App für Windows.

Falls die Profi-Webcam Opal C1 euer Interesse geweckt hat, könnt ihr diese in Weiß oder Schwarz zu einem Preis von 300 US-Dollar vorbestellen. Das ist aber nur dann möglich, wenn man zum Beta-Test eingeladen wird. Dazu müsst ihr eure E-Mail auf dieser Webseite eintragen.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. 300$ ???
    Der mündige Apple-User, der sich persönlich angegriffen fühlt wenn man den heiligen Konzern kritisiert, würde für eine Webcam die kaum bis gar nicht benutzt wird, dafür aber Mac-Exklusiv ist, deutlich mehr zahlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de