Stoov: Drahtloses Infrarot-Wärmekissen kann autark bis zu vier Stunden Wärme abgeben

Passend zum nasskalten Wetter stellen wir euch das tolle Gadget Stoov vor.

Neben unserem täglichen Geschäft mit Apps, Spielen und Zubehör für unsere liebsten Apple-Geräte halten wir immer wieder gerne Ausschau nach weiteren spannenden Produkten aus der Technik- und Gadget-Welt. Über eine Werbeanzeige bei Instagram bin ich so beispielsweise vor einigen Wochen auf die Produkte des niederländischen Herstellers Stoov aufmerksam geworden: Das Unternehmen aus Bilthoven stellt seit einiger Zeit innovative Wärme- und Sitzkissen sowie Heizdecken her, die sich über einen magnetischen Kontakt über ein Netzteil aufladen lassen und dann je nach Modell etwa drei bis vier Stunden lang völlig kabellos wohlige Wärme in mehreren Heizstufen abgeben können.

Auch wenn ich an dieser Stelle einige Klischees und Stereotypen bediene: Ja, ich bin eine Frau, und ja, auch mir ist häufig kalt, und ja, ich mag alles, was kuschelig und warm ist. Mein Interesse an den Produkten von Stoov war also dementsprechend schnell geweckt, und vor allem die Tatsache, ein drahtloses Wärmekissen ohne störende Stromkabel zur Verfügung zu haben, machten mich überaus neugierig. 

Freundlicherweise stellte mir das niederländische Team von Stoov mein favorisiertes Modell, das Stoov Ploov, ein 45×60 cm großes beheiztes Loungekissen aus dickem Canvas-Stoff, für diesen Artikel zur Verfügung. Ich hatte nun die Möglichkeit, das warme und praktische Kissen einige Wochen genauer unter die Lupe zu nehmen, und will daher meine ersten Eindrücke mit euch teilen.

Geliefert wird das Stoov Ploov, das auch in einer kleineren 45×45 cm-Variante sowie in unterschiedlichen Farbvarianten und Stoffen erhältlich ist, inklusive eines verbauten Li-Ionen-Akkus, einem Ladegerät und einem Stoov Smart-Anschluss zum Aufladen des Wärmekissens. Die Inbetriebnahme ist simpel: Das Ladegerät wird einfach in die Steckdose gesteckt, die magnetische Platte an das smarte rote Stoov-Label am Kissen aufgesetzt. Nach einer kurzen Bestätigung durch Aufleuchten der drei roten LEDs am Label benötigt das Kissen etwa 3 bis 4 Stunden, bis es voll geladen ist und dann zur weiteren Verwendung auch ohne störendes Kabel verwendet werden kann.

Kissenbezug lässt sich abnehmen und waschen

Die Nutzung ist dabei ebenso einfach wie der Ladevorgang: Durch Drücken des An-/Aus-Buttons auf dem roten Label wird das Wärmekissen eingeschaltet und befindet sich zunächst auf Stufe 3, dem höchsten Wärmegrad. Insgesamt erreicht das Wärmekissen Temperaturen von bis zu 45 Grad, wer es etwas kühler möchte, kann den An-/Aus-Button erneut mehrmals drücken und so auf Stufe 2 oder 1 wechseln. Das im Inneren des Kissens angebrachte 12 Watt-Infrarot-Heizelement verfügt außerdem über einen integrierten Temperaturschutz und regelt sich automatisch herunter, wenn das Kissen zu warm wird. Dank eines 2.200 mAh-Akkus wird mit einmaliger Aufladung so für etwa drei bis vier Stunden kabelloser Wärme gesorgt, je nach gewählter Heizstufe. Bei meinen Tests mit dem Stoov Ploov konnte ich auf höchster Stufe so etwa drei Stunden lang meinen geplagten Rücken wärmen.

Hinsichtlich der Verarbeitung und Materialqualität gibt es beim Stoov Ploov zumindest in meiner gewählten Canvas-Variante keinerlei Beanstandungen. Mein blau-graues Exemplar wirkt äußerst hochwertig mit exakt verarbeiteten, in rot farblich abgesetzten Nähten, und auch das Innenkissen mit einer Latexmischung ist weder zu weich noch zu hart, sondern für mich genau richtig. Sollte das Kissen doch einmal Schmutz abbekommen oder nach längerer Nutzung eine Wäsche notwendig sein, kann der Kissenbezug bequem abgenommen und gewaschen werden. Dank der verschiedenen Farbkombinationen macht sich das Stoov Ploov außerdem auf jedem Sofa wirklich gut und wird auf den ersten Blick als ganz normales Sofakissen gesehen. 

Als besonders praktisch habe ich die Mobilität dieses Wärmekissens empfunden: Will man vom Sofa ins Bett wechseln, nimmt man das Stoov Ploov einfach mit und sorgt dort beim Lesen oder vor dem Schlafen gehen für weitere Wärme. Auch unterwegs, beispielsweise bei längeren Autofahrten oder auf Reisen, kann sich das Stoov Ploov als echte Bereicherung erweisen. 

Mit einem Preis von 109,95 Euro für die 45×60 cm große Variante aus Canvas-Stoff ist dieses mobile Wärmekissen sicherlich kein Schnäppchen, allerdings hat die Vielseitigkeit und qualitative Verarbeitung auch ihren Preis. Die 45×45 cm-Version ist schon zu Preisen ab 79,95 Euro erhältlich, auch hier richtet sich der Preis nach dem gewählten Material. Neben den Sofa- und Loungekissen sind auch flache beheizbare Sitzkissen sowie Wärmedecken im Webshop von Stoov erhältlich. Sollte man einmal farblich umstellen wollen, gibt es im Bereich „Zubehör“ des Shops auch noch einzelne Kissenbezüge sowie Ersatz-Akkupacks und Ladegeräte. Ich jedenfalls bin hellauf begeistert von diesem ansehnlichen und praktischen Heizkissen – und auch mein beizeiten zickiger Rücken dankt es mir. 

Kommentare 24 Antworten

    1. oder die klassische Wärmflasche – mit einer fast unbegrenzten (Material-/Farb)Auswahl an flauschigen Bezügen !
      Ladezeit: 1min mit Wasserkocher vs. 4 Std stoov – why not … ^^

    2. Für das Kirschkernkissen muss ich aber vom Sofa aufstehen und jedes Mal die Mikrowelle anwerfen. Und nach einer Stunde ist die Wärme damit auch weg. Ganz abgesehen davon, dass es nicht sonderlich weich und bequem am Rücken ist. 😉

    3. Funktioniert aber nur, wenn du ne Stromzufuhr hast… im Wald, unterwegs hab ich weder nen Wasserkocher noch ne Mikrowelle dabei und die Wärmeflasche ist bis dahin kalt. Das Kissen nehme ich mit und kann es dann zu dem Zeitpunkt, wo es benötigt wird für Stunden erhitzen, im Boot auf dem See, nachts auf dem Jagdsitz, tief im Wald, beim Punschtrinken auf dem Markt… ich hab noch keine bessere Alternative gefunden 😉

  1. Der Frau eine Wärmflasche schenken oder einen Wasserkocher?
    Glaub das kommt nicht so gut an wie ein schönes Kissen und es wird warm ohne vorher aufzustehen.
    Ich werde es testen. Auch wenn der Preis etwas höher ist.

      1. Danke,aber das wäre dann ja eh nicht notwendig.
        Hab auch bei Amazon IR-Wärmer gefunden…wäre ja dann höchstens was für deren Entwickler/Designer was neues zu produzieren!
        Wobei es sicherlich dann teurer als der bei Amazon wird!😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de