Fitbit: Schrittzähler-App nach Update jetzt mit M7-Prozessor des iPhone 5s nutzbar

Das alte Jahr ist Geschichte, es wird also Zeit, die zahlreichen Vorsätze auch umzusetzen – eine App wie Fitbit kann dabei helfen.

Nutzer eines Fitbit-Produktes, dessen Familie aus Fitness-Armbändern und -Trackern bestehen, die die täglichen Schlaf- und Bewegungsdaten des Besitzers aufzeichnen und auswerten, kennen die Fitbit-App sicherlich schon. Bisher war es vonnöten, dazu die passende Hardware, beispielsweise das Fitbit Flex (Amazon-Link) oder das Fitbit One (Amazon-Link), sein Eigen zu nennen – nun lässt sich die Applikation auch mit Daten aus dem M7-Prozessor des iPhone 5s füttern.

Die Fitbit-App (App Store-Link) kann gratis aus dem deutschen App Store geladen werden und benötigt nur 10,1 MB auf eurem iPhone. Natürlich kann Fitbit auch auf ältere iPhones ab iOS 6.0 geladen werden, allerdings wird dann zur Aufzeichnung von Daten zwingend ein Fitbit-Tracker benötigt. Einzig der M7-Prozessor des iPhone 5s, der Bewegungen des Nutzers im Hintergrund aufzeichnet, eignet sich als Alternative, möchte man sich kein Zusatzprodukt zulegen.

Weiterlesen

Moves 2.0: Zeichnet Aktivitäten mit M7 Prozessor auf

Die nur für das iPhone konzipierte Applikation Moves wird zur Zeit von Apple unter „Die besten neuen Apps“ gelistet.

Das Update von Moves (App Store-Link) auf Version 2.0 liegt jetzt seit wenigen Tagen zum Download bereit. Neben den von uns schon empfohlenen Schrittzähler Argus und Pedometer++, kann jetzt auch Moves Aktivitäten im Hintergrund tracken. Durch das Update wurde der Support für den M7 Coprozessor integriert, so dass bis zu 40 Prozent Akku gespart werden kann.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de