Amazon Music Unlimited für Familien: Ab sofort für sechs Personen buchbar

Vor rund einem Monat ist Amazon Music Unlimited in Deutschland gestartet, ab sofort lässt sich auch der Familien-Plan buchen.

Amazon Music Unlimited

Amazon Music Unlimited ist ohne Zweifel neue Konkurrenz für den Marktführer Spotify und Apple Music, das mittlerweile 20 Millionen zahlende Kunden aufweist. Genau wie bei den beiden Alternativen kann auch bei Amazon Music Unlimited ein Familien-Plan aktiviert werden.


  • alles über Amazon Music Unlimited erfahren (Amazon-Link)

Preislich orientiert sich Amazon mit einem monatlichen Beitrag von 14,99 Euro an Spotify und Apple Music, wobei man als Prime-Mitglied noch ein wenig sparen kann. „Stammkunden“ können auf Wunsch ein ganzes Jahr im Voraus bezahlen, dann werden nur 149 Euro berechnet, es gibt also zwei Monate gratis. Bei einer Vollbesetzung mit sechs Personen macht das umgerechnet pro Kopf und pro Monat nur noch 2,07 Euro.

Amazon Music Unlimited macht im App Store eine gute Figur

„Jedes der 6 Familienmitglieder (Inhaber und 5 Familienmitglieder) hat sein eigenes Konto, um personalisierte Empfehlungen zu erhalten, seine eigene Musikbibliothek zu erstellen, unbegrenztes Streamen über Mobilgeräte zu nutzen und die Möglichkeit zu bekommen, Musik für die Offline-Wiedergabe zu nutzen“, heißt es in der offiziellen Beschreibung.

In Sachen App hat sich Amazon Music in den letzten Wochen durchaus gemausert, mittlerweile bekommt die Universal-App für iPhone und iPad im Schnitt viereinhalb Sterne und ist damit ähnlich gut bewertet wie Spotify. Aber kommt die App auch bei euch gut an?

Immerhin kann Amazon Music Unlimited derzeit 30 Tage lang kostenlos getestet werden, um sich ein eigenes Bild zu machen. Ich persönlich finde die App nicht schlecht, habe mich in den letzten Jahren ab so sehr an Spotify gewöhnt, dass ich die von dort bekannte Bedienung eigentlich nicht mehr vermissen möchte. Wie sieht es bei euch aus?

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

    1. Warum mit einem neuen Produkt ein eigestelltes Betriebssystem unterstützen? Der Marktanteil ist extrem gering und wird zukünftig weiter sinken.

      1. Im Prinzip hast Du recht, aber wer die aktuellen Bestrebungen von Microsoft verfolgt, Windows 10 auf ARM Prozessoren zu emulierten weis das WM 10, also Windows Phone, keineswegs Tod ist.
        Ob das jetzige Betriebssystem WM 10 später noch aktuell sein wird, oder nur die Arbeitsoberfläche auf Windows 10 gebracht wird damit man dieses dann auf einem Smartphone nutzen kann wird sich zeigen. Vermutlich letzteres.
        WM ist auf jeden Fall nicht Tod, nur im Moment äußerst erfolglos. Ich würde derzeit auch keine App dafür entwickeln wollen.

        Aber vom Handling her, und ich nutze jetzt auch ein Android Smartphone, das beste Betriebssystem das es gibt.

  1. Viel entscheidender für mich ist nicht die Bedienbarkeit der App sondern das was ich damit steuern kann. Und da muss ich sagen, hat Spotify gerade im Hörbuch-Bereich doch noch deutlich die Nase vorn. Und auch die Zusammensetzung der empfohlenen Playlists ist bei Spotify deutlich besser – oder entspricht halt mehr meinem Geschmack. Ich schau mir Amazon Music aber irgendwann bestimmt wieder an.

  2. Bin noch bis Mitte Januar bei JUKE. Danach teste ich Amazon Music mal für 30 Tage. Sollte es nicht auch bei Apple Music eine Preisreduzierung auf 7,99 geben so kurz vor Weihnachten?

  3. Da ich Prime Kunde bin ist für mich der Preis von 79€ für ein Jahr nicht zu Toppen

    Und seit der Veröffentlichung hat sich meiner Meinung nach schon viel getan was Playlisten und Auswahl angeht

  4. Der Player hat noch immer keinen Equalizer. Völlig unverständlich. Auch fehlen noch viele wichtige Funktionen. Sorry, aber solange Amazon es nicht hin bekommt einen vernünftigen Player zu bauen geb ich kein Geld dafür aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de