Dropbox: Online-Speicher kann jetzt auch Dokumente scannen

Interessante Neuerungen bei Dropbox, dem beliebten Online-Speicher: Ab sofort ist die App für iPhone und iPad noch produktiver als zuvor.

Dropbox scan

Eigentlich habe ich keine großen Neuerungen erwartet, als ich heute Morgen das Update für Dropbox (App Store-Link) auf mein iPhone geladen habe. Immerhin heißt es in der Beschreibung der Aktualisierung lediglich: „Wir freuen uns, dass Sie Dropbox verwenden! Wir veröffentlichen im App Store regelmäßig Updates. Die neuesten Features und Verbesserungen erhalten Sie, indem Sie die jeweils neueste Version installieren.“

Als ich die Version 11.2 von Dropbox aber zum ersten Mal geöffnet habe, landete ich direkt in der Einführung eines kleinen Plus-Buttons, der plötzlich in der Leiste am unteren Bildschirmrand ziemlich prominent platziert ist. Drückt man darauf, bekommt man drei Optionen angeboten: Dokument scannen, Foto-Upload und Datei erstellen oder hochladen.

Während der Foto-Upload nichts neues ist und man mit dem Datei-Erstellen-Modus lediglich eine leere Office-Datei erstellen kann, um diese dann mit Powerpoint, Excel oder Word weiter zu bearbeiten, ist das Scannen von Dokumenten sehr interessant.

Texterkennung nur in der Business-Version von Dropbox

Drückt man auf den Button, wird sofort die Kamera aktiviert und es können einzelne Seiten von Dokumenten fotografiert werden. Die Ränder werden dabei automatisch erkannt, wobei auch eine nachträgliche Korrektur möglich ist. Das gleiche gilt für den Farbfilter und Kontrast. Dropbox erlaubt das Scannen von mehreren Seiten nacheinander, die dann sogar problemlos neu sortiert werden können, bevor man alle Dateien als PNG- oder PDF-Datei direkt in der Dropbox speichert.

In der kostenpflichtigen Business-Version Dropbox EMM (App Store-Link) wird sogar eine Texterkennung angeboten. Ob und wann die OCR-Funktion auch in der „normalen“ Dropbox-Applikation freigeschaltet wird, ist bislang nicht bekannt. Klar ist aber: Dropbox hat ordentlich nachgelegt und dürfte zumindest bei dem einen oder anderen Nutzer für die Frage sorgen, ob zusätzliche Apps wie Scanbot überhaupt noch erforderlich sind.

Kommentare 12 Antworten

  1. Ist sehr Chic.
    Da ich für meinen Teil komplett auf one Drive umgestiegen bin nutze ich Dropbox nur noch selten. Zwei meiner Lieblings Apps bieten leider noch keine One Drive Implementierung.
    Ich nutze dafür dann Office Lens. Funktioniert auch gut und die Anbindung an One Drive ist natürlich auch gegeben.
    Da ich beides auch auf meinem Lumia nutze ist die Vernetzung von meinen zwei Smartphones sehr gut.

    Edit:
    Jetzt auch mal getestet.
    Funktioniert gut. Man hat die Wahl die Datei in schwarz-weiß, als Whitebord (dann wird weis strahlender) oder als Original zu erstellen.
    Den Kontrast kann man auch regulieren aber nicht um Modus Original (was eigenartig ist da man das dort am ehesten bräuchte).
    Aber insgesamt eine wirklich sinnvolle Weiterung für Dropbox Nutzer ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de