Grids: Instagram für Mac und Windows als Empfehlung

Timeline abrufen & neue Posts schreiben

4 Kommentare zu Grids: Instagram für Mac und Windows als Empfehlung

Ihr wollt Instagram auf den Desktop bringen? Früher habe ich die leider nicht mehr funktionierende Applikation Flume gerne genutzt. Danach bin ich auf Uplet umgestiegen, vermisse hier aber essentielle Funktionen. Nun hat Grids einen Platz in meinem Dock bekommen.

Grids kann kostenlos ausprobiert werden, die Vollversion schlägt danach mit 12 US-Dollar pro Jahr oder 2,49 US-Dollar pro Monat zu Buche. Außerdem ist Grids ab sofort auch bei der Software-Flatrate Setapp in der Vollversion verfügbar.


Nachdem man seinen Instagram-Account verknüpft hat, kann man seine Timeline einsehen. Oben findet ihr wie aus der Instagram-App bekannt alle Stories, darunter könnt ihr die Beiträge einsehen. Grids bietet dabei verschiedene Layout-Optionen an. Ihr könnt nur Bilder anzeigen lassen, optional kann man auch den Account einblenden. Je nach Vorlieben könnt ihr auch die Beschreibung für jedes Foto aktivieren oder eine horizontale Ansicht wählen. Wer möchte, kann das Programmfenster auch zusammenschieben, wenn man es lieber kompakter mag.

Gleichzeitig gibt es Zugriff auf Instagram Direct, also auf das eigene Postfach. Ihr könnt eure gespeicherten Posts einsehen, eine umfangreiche Suche starten und neue Beiträge über die App absetzen. Hier stehen im Vergleich zu Uplet mehr Optionen zur Verfügung. So lässt sich auch schnell und einfach ein Beitrag mit mehreren Bildern hochladen. Tippt eine Beschreibung ein, wählt einen Ort, markiert Personen und ladet den Post hoch.

Zudem könnt ihr auch mehrere Accounts hinterlegen, Benachrichtigungen erhalten, Kommentare einsehen und schreiben oder Favoriten setzen. Ein paar Einschränkungen gibt es im Stories-Bereich. Hier kann man Fotos und Videos hinzufügen, allerdings stehen nicht alle Optionen zur Verfügung. Es lassen sich Hashtags hinzufügen, @Erwähnungen anlegen oder einen Standort markieren. Ebenso sind Text-Optionen verfügbar. Umfragen, GIFs, Quiz und weitere Sticker sind nicht vorhanden.

Insgesamt kann ich Grids empfehlen, wenn man zum Beispiel Posts bequem über den Rechner absetzen will. Das Hinzufügen von Stories ist eingeschränkt, wer mehr Optionen benötigt, muss zur mobilen Instagram-App greifen. Die Handhabung ist gut, die Steuerung manchmal etwas umständlich, da man immer auf den Zurück-Pfeil klicken muss.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Nutze Instagram sehr viel, auch ein wenig Business-mäßig. Aber Abomodell für was nach einem glorifizierten Webbrowser aussieht? Ich weiß ja nicht. Einmalzahlung von 10-15€ hätte ich mir überlegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de