Hält der NetzFinder, was er verspricht?

35 Kommentare zu Hält der NetzFinder, was er verspricht?

Die App tummelt sich schon einige Monate im App Store, allerdings sind wir noch nicht näher darauf eingegangen.

Die NetzFinder-App ist ein ganz nützliches Tool um schnell herauszufinden, in welchem Mobilfunknetz eine Handynummer registriert ist. Entweder man gibt die Rufnummer einfach über den Ziffernblock ein, oder wählt einen vorhandenen Kontakt aus dem Adressbuch aus. Die Entwickler versichern in der Beschreibung, das sämtliche Rufnummern verschlüsselt übermittelt werden und eine Verwendung durch Dritte zu keinem Zeitpunkt erfolgt – wollen wir das mal glauben.

Da die App die Rufnummern live überprüft, muss man über eine Internetverbindung verfügen. Durch den Live-Abruf wird auch bei portierten Rufnummer das aktuelle Netz angezeigt. Doch hier gibt es einige Einschränkungen: Der NetzFinder findet nur die Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone, o2, E-Plus und Vistream. Provider wie congstar, simyo, blau, Aldi-Talk, Fonic und so weiter können nicht angezeigt werden.

Zwar kann man sehr schnell herausfinden in welchem Netz die genannten Anbieter registriert sind  (Simyo = E-Plus-Netz, fonic gehört zu o2 und congstar zur Telekom), das bringt allerdings auch nicht viel, wenn man seine netzinternen Freiminuten verbraten will. Schließlich kann eine Rufnummer im Vodafone-Netz eingebucht sein, ist aber bei einem ganz anderen Provider zuhause. Die böse Überraschung folgt im Zweifel auf der nächsten Rechnung – hier sollte man sich also nicht zu sehr auf den NetzFinder verlassen.

Was uns an der App aber definitiv nicht gefällt, ist die primitive Aufforderung die App mit fünf Sternen zu bewerten (siehe Screenshot). Klickt man auf OK wird die App sofort mit fünf Sternen bewertet. Hier wäre eine Weiterleitung zur Bewertung sicher angemessener, was eigentlich auch üblich ist. Jeder sollte frei seine Meinung äußern können und selbst bestimmen, mit wie vielen Sternen man die App bewerten möchte.

Der NetzFinder kann übrigens immer noch kostenlos aus dem App Store geladen werden.

Kommentare 35 Antworten

  1. Ich finde den Netzfinder super. Keine Ahnung ob es an meinem Provider liegt, aber meine o2-Flatrate funktioniert problemlos – sprich kostenlos – zu Fonic.

    Klasse fände ich wenn ihr auch „Provider Finder“ (0,79€) testen würdet.

    1. Hab den Provider Finder geladen als der für lulu war. Der tut treu seine Dienste. Scannt das gesamte Adressbuch und labelt um. Ohne Probleme.

  2. „Schließlich kann eine Rufnummer im Vodafone-Netz eingebucht sein, ist aber bei einem ganz anderen Provider zuhause.“
    Das versteh ich jetzt nicht ganz. Mein Papa hat zum Beispiel eine 0172 Nummer, der er vor fast 15 Jahren von D2 bekommen hat und ist jetzt bei Eplus mit dieser Nummer. Die App zeigt mir auch Eplus an. Oder versteh ich den Satz echt falsch?
    Sonst ist es halt eine nützliche App für Leute die Freiminuten in gewisse Netze haben 🙂

    1. Diese „Subprovider“ sind über die großen eingebucht, d.h. z.B. Symio ist über das E-Plus Netz eingebucht, gehört aber nicht dazu.

    2. Ja find ich auch blöd… Ich hab zu meinem tcom vertrag noch nen 2. Handy mit alditalk und leider Sagt er mir nicht alditalk bei manchen Nummern sondern Eplus-.-

    3. Mit dem Provider ist z. B. gemeint das die Nummer bei Vodafone eingebucht ist und so angezeigt wird obwohl es EDEKA ist. EDEKA nutzt halt Vodafone. Bei den anderen ist es halt genau so.

    4. Jetzt mal ehrlich: ich kenne keinen Netzbetreiber der seine Flats nur zu anderen Netzbetreiber Kunden anbietet….wenn ich eine Vodafone-Flat habe dann gilt die auch für z.B. o.Tel.o da die ja auch im Vodafone netz zuhause sind und wenn ich eine o2-Flat habe dann gilt die auch für Fonic usw. Wenn ihr allerdings diese billiganbieter-internflats meint…da finde ich es nur richtig das so eine App. nicht angeboten wird…
      Wäre ja auch denn vertragskunden gegenüber unfair wenn diese genauso behandelt würden

  3. Der nutzen dieser App. ist doch eher begrenzt!
    Und bei dieser Art von Sterneklau kann ich mir auch vorstellen, dass die Nummern weitergegeben werden!

  4. Funktioniert super. Hab paar Leute im Telefonbuch die Ne vodafonenummer haben und wo ganz anders sind. Man weiß dann halt wie fremdnetzkosten entstehen.

  5. Die Aufforderung ist eine schlichwege Frechtheit, ebenso wie das in der Beschreibung vor Ewigkeiten versprochene Update. Zudem fehlt die grundlegende Option einer solchen App, das Label der überprüften Nummer zu bearbeiten und natürlich das ganze Adressbuch auf einmal zu bearbeiten und entsprechende Nummern automatisch mit Labeln zu versehen. Da gebe ich doch lieber 0,79 Eurocent für ‚ProviderFinder‘ aus, bzw. warte bis diese mal wieder kostenlos angeboten wird (es gab schon Aktionen). Unter diesen Gesichtspunkten ist das einzig positive, dass die App nix kostet, dann fällt das Löschen leichter und solange es so eine penetrante Bewertungsaufforderung gibt wäre mir die App noch nicht mal einen Stern wert…

  6. Ich halte grundsätzlich nix von diesen ganzen schlaubergerischen Taschenspielertricks der Provider, wie Freiminuten ins Hauseigene Netz oder dergleichen. Wenn ich jemanden anrufen möchte, dann in erster Linie weil ich diesem Menschen etwas mitzuteilen habe oder sonstwie
    gerne sprechen würde. Da ist mir dann ziemlich schnuppe wo der seinen Vertrag hat. Mätzchen wie ich hab da noch 1/2 Std. frei zum abquaseln,
    ok vielleicht beim ornanieren 

    1. Das ist schlichtweg Marktwirtschaft: Telefoniert ein Vodafone-Kunde mit einem T-Mobile-Kunden, muss Vodafone T-Mobile ein Terminierungsentgelt für die Durchleitung des Gesprächs in das fremde Netz zahlen. Telefoniert Vodafone mit Vodafone, fällt dieses nicht an und der entstehende Preisvorteil kann an den Kunden weitergegeben werden.

    2. Es geht ja nicht nur um paar freiminuten sondern auch um flats für Telefonie und SMS. Welche ausserhalb des eigenen Netzes viel Geld saugen können. Die app ist schon hilfreich.

  7. Finde euren Kommentar zur App komplett negativ überladen…
    Und ich verstehe auch nicht was ihr meint mit „die Nummer ist bei einem anderen Provider zu Hause“.
    Die App zeigt immer den jeweiligen Provider an, und einen kurzen Blick ins Internet auf Google, und man weiß, dass Aldi bei E-Plus etc. ist!

  8. Die App macht genau, was sie verspricht. Das Update bracuhe ich nicht, weil ich mit dem „Lablen“ des Adressbuchs schlechte Erfahrungen bei der Synchronisation gemacht habe (Outlook und T-Online-Adressbuch), da fehlen nämlich viele Nummern plötzlich. Deshalb zahle ich auch nicht für Provider Finder, welche übrigens von einem ganz anderen Entwickler ist, als die kürzlich aus dem AppStore verschwundene (haben manche laut Rezensionen dort immer noch nicht kapiert).

  9. Leider kann keiner wirklich sagen ob die Nummern nicht doch anderweitig „verwendet“ werden.
    Dazu kommt noch die echt freche Bewertung.
    Das sind für mich 2 Gründe die App nicht zuladen!

  10. Ich weiß im allgemeinen in welchem Netz derjenige ist, den ich anrufen will. Sollte das mal nicht der Fall sein, bieten die meisten Provider eh eine kostenlose servicenummer an, um das Netz des anzurufenden herauszufinden.

    Aber wer möchte kann sich ja an die app halten 🙂

  11. Nochmal ne Frage zu den „Subprovider“…
    Wenn ich jetzt ne Vodafone Flat habe, gilt dann die Flat auch für Vodafone-Subprovider wie z.b. otelo, Bildmobil, 1und1 oder nur direkt zu Leuten die auch bei Vodafone einen Vertrag haben???

    Die App hat nämlich eine Fonic-Nummer auch als o2 erkannt?!

  12. ich finde es ganz nett, mit meiner vodafone flat ist mir auch egal ob nur
    das vodafone netz von irgendnem provider genutzt wird oder obs direkt
    vodafone ist. alerdings finde ich die app „providerfinder“ besser. da wird
    das netz als label vor der nummer gespeichert. zumindest laut beschreibung,
    gekauft hab ichs noch nicht.
    würde mich da auch belehren lassen falls es jemand schon getestet hat

  13. Ja ProviderFinder labelt um – allerdings muss man zum Beispiel bei „My Community“ oder anderen Sync. Diensten aufpassen – da wurden alle Nummern mit nicht-iPhone-eigenen Labels nicht übernommen! Daher lieber kurz vorm Anruf einmal checken und dann anrufen ohne labeln.

    BTW. Auch ich kann mit meiner D1 Flat zu congstar telefonieren für lau.

  14. Hallo,

    eure Information ist schlichtweg FALSCH!

    Der Netzfinder findet das AKTUELLE Netz der Nummer, also falls die Nummer portioniert wurde, zeigt er an, in welchem Netzt sie sich jetzt findet.
    Dafür ist die App ja da, sonst könnte man sich doch sparen und die wenigen Vorwahlen auswendig lernen (0176 O2 usw.) Die App ProviderFinder schafft das übrigens genauso, ich bin also keiner von „Netzfinder“).

    Schade, dass ihr damit der App einen erheblichen Schaden zufügt!

    Erst infomieren, dann schreiben…

    Beste Grüße,

    Qumars

  15. Achja,

    um nochmal die Fragen nach den Flats zu beantworten:

    Wenn ihr z.B. eine O2-Flat habt, dann telefoniert ihr auch zu den Subprovidern von O2 kostenlos, z.B. Fonic oder Alice.

    Aber wenn ihr eine Flat eines Sub-Providers habt, z.B. Fonic, dann habt ihr die Flat NUR für Fonic und nicht ins ganze O2-Netz, deswegen sind die Preise ja auch niedriger.

    Beste Grüße,

    Qumars

    1. Wieso?! Da steht doch in der beschreibung, dass die nummer live über das internet geprüft wird- also werden auch portierte erkannt???!!!!!

    2. Ja, sagte ich ja.

      Um es mal auf den Punkt zu bringen:
      Die App ist gut, um man bekommt das, was man braucht. Nämlich die Info über das Netz desjenigen, den man anrufen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de