NetzFinder jetzt mit Push bei Rufnummerwechsel

Über den NetzFinder (App Store-Link) hatten wir schon einmal berichtet, jetzt gibt es ein neues Update, das wir euch kurz näher bringen möchten.

Die meisten von euch werden sicherlich einen Vertrag bei einem Provider des Vertrauens abgeschlossen haben. Einige haben eine All-Net-Flat, andere wiederum nur Freiminuten oder eine Flat in ein bestimmtes Netz. Doch welches Netz haben eigentlich meine Freunde? An der Vorwahl kann man nicht immer den Provider erkennen, denn schon lange kann man seine Rufnummer portieren, wenn man den Anbieter wechselt.

Der NetzFinder prüft nach und gibt das aktuelle Netz an. Hier wird nicht nur Anhand der Vorwahl geprüft, sondern wirklich das richtige Netz angezeigt. Wer möchte kann mit einem Klick sein Telefonbuch durchsuchen und markieren lassen. Doch kommen wir zu den neuen Funktionen.

Weiterlesen

NetzFinder: Aktualisiert & reduziert

Auch über den NetzFinder haben wir schon einmal ausführlich berichtet, nun gibt es Neuigkeiten.

Mit dem kleinen Tool ist es möglich herauszufinden, in welchem Mobilfunknetz eine Handynummer registriert ist. Dazu tippt man einfach die Handynummer in das Suchfeld oder wählt einen Kontakt aus dem Adressbuch aus.

Der Vorteil vom NetzFinder (App Store-Link) ist, dass er auch portierte Rufnummern richtig erkennt. Da es sich um eine echte Suche handelt, wird geprüft, bei welchem Anbieter die aktuelle Rufnummer registriert ist. Viele andere Apps vergleichen nur Anhand der Vorwahl und spucken somit ein falsches Ergebnis aus.

Zwei Nachteile gibt es dennoch: Der NetzFinder findet nur die Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone, o2, E-Plus und Vistream. Provider wie congstar, simyo, blau, Aldi-Talk, Fonic und so weiter können nicht angezeigt werden. Außerdem wird man mit einem Pop-Up regelrecht zu einer 5-Sterne-Rezension genötigt.

Dafür ist der Netzfinder ab sofort als Universal-App erhältlich und kann somit auch auf dem iPad installiert werden. Wer dort seine Kontakte sichert, kann die Netzanbieter nun auch dort bestimmen. Da man mit dem iPad nicht telefonieren kann, ist die App dort nur beschränkt brauchbar. Wer Glück hatte, könnte den NetzFinder (App Store-Link) in der Vergangenheit kostenlos herunterladen, nun zahlt man statt 1,59 Euro nur 79 Cent.

Weiterlesen

Hält der NetzFinder, was er verspricht?

Die App tummelt sich schon einige Monate im App Store, allerdings sind wir noch nicht näher darauf eingegangen.

Die NetzFinder-App ist ein ganz nützliches Tool um schnell herauszufinden, in welchem Mobilfunknetz eine Handynummer registriert ist. Entweder man gibt die Rufnummer einfach über den Ziffernblock ein, oder wählt einen vorhandenen Kontakt aus dem Adressbuch aus. Die Entwickler versichern in der Beschreibung, das sämtliche Rufnummern verschlüsselt übermittelt werden und eine Verwendung durch Dritte zu keinem Zeitpunkt erfolgt – wollen wir das mal glauben.

Da die App die Rufnummern live überprüft, muss man über eine Internetverbindung verfügen. Durch den Live-Abruf wird auch bei portierten Rufnummer das aktuelle Netz angezeigt. Doch hier gibt es einige Einschränkungen: Der NetzFinder findet nur die Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone, o2, E-Plus und Vistream. Provider wie congstar, simyo, blau, Aldi-Talk, Fonic und so weiter können nicht angezeigt werden.

Zwar kann man sehr schnell herausfinden in welchem Netz die genannten Anbieter registriert sind  (Simyo = E-Plus-Netz, fonic gehört zu o2 und congstar zur Telekom), das bringt allerdings auch nicht viel, wenn man seine netzinternen Freiminuten verbraten will. Schließlich kann eine Rufnummer im Vodafone-Netz eingebucht sein, ist aber bei einem ganz anderen Provider zuhause. Die böse Überraschung folgt im Zweifel auf der nächsten Rechnung – hier sollte man sich also nicht zu sehr auf den NetzFinder verlassen.

Was uns an der App aber definitiv nicht gefällt, ist die primitive Aufforderung die App mit fünf Sternen zu bewerten (siehe Screenshot). Klickt man auf OK wird die App sofort mit fünf Sternen bewertet. Hier wäre eine Weiterleitung zur Bewertung sicher angemessener, was eigentlich auch üblich ist. Jeder sollte frei seine Meinung äußern können und selbst bestimmen, mit wie vielen Sternen man die App bewerten möchte.

Der NetzFinder kann übrigens immer noch kostenlos aus dem App Store geladen werden.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de