NetzFinder: Aktualisiert & reduziert

Auch über den NetzFinder haben wir schon einmal ausführlich berichtet, nun gibt es Neuigkeiten.

Mit dem kleinen Tool ist es möglich herauszufinden, in welchem Mobilfunknetz eine Handynummer registriert ist. Dazu tippt man einfach die Handynummer in das Suchfeld oder wählt einen Kontakt aus dem Adressbuch aus.

Der Vorteil vom NetzFinder (App Store-Link) ist, dass er auch portierte Rufnummern richtig erkennt. Da es sich um eine echte Suche handelt, wird geprüft, bei welchem Anbieter die aktuelle Rufnummer registriert ist. Viele andere Apps vergleichen nur Anhand der Vorwahl und spucken somit ein falsches Ergebnis aus.

Zwei Nachteile gibt es dennoch: Der NetzFinder findet nur die Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone, o2, E-Plus und Vistream. Provider wie congstar, simyo, blau, Aldi-Talk, Fonic und so weiter können nicht angezeigt werden. Außerdem wird man mit einem Pop-Up regelrecht zu einer 5-Sterne-Rezension genötigt.

Dafür ist der Netzfinder ab sofort als Universal-App erhältlich und kann somit auch auf dem iPad installiert werden. Wer dort seine Kontakte sichert, kann die Netzanbieter nun auch dort bestimmen. Da man mit dem iPad nicht telefonieren kann, ist die App dort nur beschränkt brauchbar. Wer Glück hatte, könnte den NetzFinder (App Store-Link) in der Vergangenheit kostenlos herunterladen, nun zahlt man statt 1,59 Euro nur 79 Cent.

Kommentare 33 Antworten

  1. Sorry, aber ich weiß nicht, was viele daran so toll finden… Man kann doch im Prinzip auch selbst mit Hilfe der Vorwahlen bestimmen um welchen Anbieter es sich handelt. Ja, die App sucht zwar angeblich nicht nach Vorwahl, aber wo liegt der Unterschied, wenn sie eh nur Vodafone, o2 usw. kennt und kann? Das sind doch auch die einzigen (Grund)Anbieter, die sich in den Vorwahlen unterscheiden?! Also ich persönlich brauche dafür keine App… Okay, ist vielleicht ein nettes Tool, aber meiner Meinung nach max. 3 Sterne wert, da ich glaube, dass die App auch nur anhand der Vorwahlen den Provider findet und von daher auch sehr einfach zu progammieren ist/war.

    1. Es gibt aber Menschen wie mich, die ihre Rufnummer portieren. Meine Nummer wäre eigentlich eine D1-Nummer, aber sie funkt jetzt bei O2. Mit einer Flat ins O2-Netz ist so etwas gut zu wissen. Und noch wichtiger umgekehrt. Freunde, die eine Flat zu D1 haben, denken sie könnten mich kostenlos anrufen und am Monatsende kommt dann der Schock. Ein Nutzen ist also definitiv vorhanden, wenn es richtig funktioniert.

      1. Das wusste ich noch nicht.
        Na dann ist die App, wie du schon sagtest, wirklich sinnvoll. Danke für die Aufklärung! 🙂

    2. Leider erkennt man anhand der Vorwahl den Anbieter nicht mehr. Eine Rufnummer kann von jedem, zu jedem Anbieter portiert werden. Lies den Bericht nochmal, da wird auch erklärt, dass NICHT anhand der Vorwahl bestimmt wird.

    3. Ne man kann jegliche Vorwahl bei allen anbietern haben. Es gibt zum Beispiel viele Leute die ihre Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen.

  2. „Außerdem wird man mit einem Pop-Up regelrecht zu einer 5-Sterne-Rezension genötigt.“

    Sowas finde ich einfach nur *igitt*! Oft kommt noch das Versprechen hinzu, dass „nur wenn viele 5-Stern Wertungen abgegeben werden neue Levels, Erweiterungen etc. kommen“. Ich hab‘ nicht gern alles durch Apple reguliert, aber da sollten sie mal einen Riegel vorschieben…

  3. Hi Leute addet mich im GC: Yan- Nick
    Wer tauscht mit wir n Promo Code?

    Appreview noize// echt cool, bewertet mal das Video :-))

    WFMR7PMTHP7P

    1. Falls die „98“ hinter deinem Namen auf dein Geburtsjahr schließen läßt, wundert mich nichts mehr.
      Schonmal bemerkt, dass es in diesem Artikel um die App „Netzfinder“ geht, und weder um dubiose Google-Verlinkungen noch einer Promocode-Tauschbörse?
      Manche Leute lernens echt nie.

      Alles weitere hat Fabian ja schon ausdrücklich klar gemacht.

    1. Was auch immer das für ein Link ist: Wie du sicher schon mitbekommen hast, ist nicht zum Thema gehörendes Zeug von uns und einer Vielzahl anderer Nutzer nicht erwünscht. Bitte fasse diesen Kommentar als letzte Warnung auf. Danke.

      1. Vielleicht denkt ihr aber auch mal einen Bereich für „User-Tipps“ an, wo interessantes Zeug reingeschrieben werden kann!? Verstopft nicht die Kommentare und man hat einen Platz wo man das gesammelt findet… ;0)

      1. Mich auch. Gut finde an der App, dass man wählen kann, wo der Eintrag zum Netzbetreiber sein soll. Ich würde das Notizfeld wählen, da ich die Hoffnung habe, dass dann beim Synchronisieren nichts schiefläuft. Aufgrund früherer schlechter Erfahrung und anschließendem händischem Korrekturmarathon habe ich mich noch nicht getraut, es nochmals auszuprobieren.

        1. Ich hatte beim ersten mal den Tipp befolgt eine Sicherung der Outlook Kontakte zu machen. Da brauchte ich die richtigen Kontakte nur wieder importieren.

          Aber nochmal wollte ich darauf verzichten :-S

  4. wer sagt,daß man mit dem ipad nicht telefonieren kann? ich telefoniere sehr oft über sipgate damit .Klasse Freisprechanlage ,und man hat die Hände frei zum Bügeln oder was auch immer.Wer das nicht hat hat kann skypen.

  5. Ich nutze Providerfind und bin damit sehr zufrieden. Kostet ebenfalls 79 Cent und erkennt auch simyo und Co (da steht dann halt EPlus, weil simyo ja eplus-Netz ist.)
    Auf Wunsch fügt das Tool Symbole der Netzbetreiber im Telefonbuch des iphones hinzu…

    1. Ganz genau, auch die Provider werden richtig erkannt. Es wird bloß nicht der Name angezeigt, sondern das von dem Netz worunter es läuft:
      Bsp. : Base, symio, Ay Yildiz = e plus.

    2. Das kann NetzFinder auch:
      Simyo und Konsorten werden als Eplus erkannt und angezeigt (wie bei deiner App).
      Nur bringt das nix, wenn jemand von Simyo zu Simyo eine Flatrate hat – verstehst du?
      Demjenigen müsste der Provider „Simyo“ angezeigt werden und nicht das genutzte Netz „Eplus“.

      Ist bei mir ähnlich: Wenn ich sehe „o2“, dann weiß ich jetzt ja trotzdem nicht ob meine o2-Flat greift, weil ja auch FONIC hinter der o2-Nummer stecken kann.

      1. Bei o2 gelten die Netzinternen Flats aber normal auch in deren „Unternetze“, also z.B. Fonic.
        Bei meinem Blue 120 Tarif ists zumindest so, hatte damals extra nachgefragt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de