iOS 12.1 Beta verrät neue iPads & passende Funktionen

Gestern Abend hat Apple die erste Beta-Version für iOS 12.1 an Entwickler verteilt und interessante Details verraten.

ipad pro 12.9 renderings

Auch das hat sich nicht geändert: Sobald Apple eine neue Beta-Version von iOS veröffentlicht, suchen einige Experten so tief im Quellcode, bis sie interessante Details finden. Und auch beim neuen iOS 12.1, das registrierten Entwicklern seit gestern Abend zum Testen bereitgestellt wird, sind sie mal wieder fündig geworden.

Eher weniger spannend sind sicherlich die Informationen, dass es vermutlich eine iCloud-Synchronisation für selbst erstellte Memoji geben wird und Apple auch am Start von Group-FaceTime arbeitet, das ja nach einer ersten Testphase wieder aus iOS 12 entfernt wurde.

Bekommen die neuen iPads einen USB-C-Anschluss?

Viel spannender ist dagegen die Tatsache, dass im Quellcode von iOS 12.1 auch ein Gerät mit der Bezeichnung iPad2018Fall genannt wird. Damit dürfte das bestätigt werden, was wir für dieses Jahr ohnehin noch erwarten: Neue iPads.

Der Entwickler Steven Troughton-Smith hat auf seinem Twitter-Account noch einige weitere Details verraten: So soll FaceID auch im Querformat funktionieren, diese Funktion soll zunächst aber exklusiv für das iPad bereitstehen – und würde dort ja auch besonders wichtig sein.

Zudem scheint iOS 12.1 viel mehr darauf zu achten, ob ein externes Display angeschlossen ist. Das könnte zum den Gerüchten passen, die einen Wechsel vom Lightning-Anschluss auf das vielseitige USB-C vermuten – auf diese Weise könnte Monitore ohne zusätzliche Adapter angeschlossen werden.

Zudem wurden kleinere Änderungen im Code entdeckt, so scheint iOS 12.1 beispielsweise auch MFi-Gamecontroller zu unterstützen, bei denen man auf die Daumen-Joysticks drücken kann.

Kommentare 8 Antworten

  1. Das XS und die ⌚ 4 sind für die nächsten 2 Jahre die letzten Apple-anschaffungen. Mein MacBook Air von 2013 und mein IPad Pro müssen nicht ersetzt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de