Neues Rennspiel: Bunt, bunter, Paper Racer

Paper Racer (App Store-Link) ist ein liebevoll gestaltetes Rennspiel für das iPhone und erst seit drei Tagen im App Store erhältlich. Fahrspaß oder Frust-Racer?

Obwohl das Spiel erst seit dem Wochenende im App Store erhältlich ist, wurde es schon elf Mal mit fünf Sternen bewertet. Dazu gibt es neun Rezensionen, die allesamt positiv ausfallen, aber auch zum Großteil von Nutzern stammen, die lediglich Paper Racer bewertet haben. Zudem wird das Rennspiel mit einem kleinen Preis von nur 79 Cent schmackhaft gemacht.

Im Hauptmenü hat man die Auswahl zwischen zwei verschiedenen Spielmodi und seiner eigenen Garage. Letztere wollen wir kurz erklären, denn die Idee ist wirklich toll. Man kann seine eigenen Comic-Autos in das Spiel integrieren. Entweder zeichnet man selbst oder bekommt einen Link zur Verfügung gestellt. Wer zum Beispiel mit einem appgefahren-Auto fahren will, sollte diese Webseite mit dem Computer öffnen und den Anweisungen folgen.

Startet man eine Rennsaison, absolviert man zunächst einen Cup auf sechs verschiedenen Rennstrecken. Die Strecken sind wirklich liebevoll und detailreich gestaltet, am besten gefallen uns die Farbkleckse: Fährt man hier hindurch, zieht man für kurze Zeit eine farbige Spur hinter sich her. In den einzelnen Rennen muss man stets unter den ersten Drei landen, um neue Strecken und später auch neue Cups freizuschalten.

Die Steuerung über vier Buttons oder einen Analogstick ist zwar sensibel, aber durchaus gut gelungen. An das etwas schwammige Fahrverhalten hat man sich schnell gewöhnt. Die Gegner gehen etwas ruppig zu Werke, daran kann man sich mit einer eigenen Fahrweise aber gut anpassen. Zudem stehen drei Schwierigkeitsstufen zur Verfügung.

Als zweiten Spielmodi gibt es ein Zeitfahren, hier kann man gegen den Weltrekord aus dem Internet antreten. Seine eigene Bestmarke sieht man dabei als Ghost-Auto, optional hätten wir uns hier eine Mitfahrt des Weltrekords gewünscht. Auch ein Multiplayer-Modus würde mit Paper Racer sicher viel Spaß machen, hier geben wir den Entwicklern gerne noch etwas Zeit – es ist ja gerade einmal Version 1.0 auf dem Markt gelandet.

Kommentare 12 Antworten

      1. Muss mal klugscheißen:

        Das ist nen Data-Matrix – Code, quasi der Vorgänger der allseits beliebten QR-Codes.

        Bar Codes sind die Strichcodes die auf jeder Lebensmittelpackung drauf sind und von Kassiererinnen gescannt werden.

        1. Da muss ich einfach gleich hinterher:

          An der Kasse gibt es Barcodes, ja. Von denen gibt es aber viele!
          Am gebräuchlichsten an der Kasse ist EAN13, seltener (z.B. bei Aldi) EAN8. In Amerika antsprechend UPC-E0/E1 oder UPC-A.
          Dann hätten wir noch EAN128 (ASCII), den äußerst einfachen EAN39 (three of nine) oder 2-of-5 Interleaved, um nur die häufigsten zu nennen…

          :o)

  1. Kann mir jemand eine gute FUSSBALL App. sagen, in der man alle News zu aktuellen Transfers und der Vorbereitungsphase bekommt.

    Apropos Vorbereitungsphase: Köln-Arsenal (FC gewinnt) und Hertha-Real Madrid werden coole Spiele 🙂

  2. Klasse Spiel!
    Bei mir funktioniert die Weltrekordanzeige leider nicht… Wenn ich auf die gelbe Liste klicke, die im Menü unter „Weltrang“ steht, findet sich auf dem „Leaderboard“ nur „unable to load“.
    3G und W-Lan sind beides aktiviert…

    Kann mir jemand helfen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de