Technik-Tipp: Philips UV-C Desinfektionsbox derzeit stark reduziert

Toller Helfer für Eltern von kleinen Kids

Leider haben wir die Zeit für den perfekten Einsatz ein wenig verpasst: Als ich die Philips UV-C Desinfektionsbox im Frühjahr kurz nach dem Marktstart ausprobieren durfte, hat unser Sohn bereits keine Fläschchen mehr gebraucht und auch die Schnuller sind mittlerweile Geschichte. Falls das bei euch anders aussieht, schaut euch dieses Technik-Gadget doch mal genauer an.

Die regulär knapp 180 Euro teure Philips UV-C Desinfektionsbox wird derzeit im Rahmen der Black Friday Woche für 129,99 Euro angeboten. Damit ist Amazon der günstigste Anbieter im Netz, bis Anfang des Monats hat man sogar noch mindestens 160 Euro für das Produkt zahlen müssen.


In der Kurzfassung: In der Philips UV-C Desinfektionsbox kann man Gegenstände desinfizieren. Für wen sich die Box besonders lohnt, das möchte ich euch in den folgenden Absätzen erklären.

Philips UV-C Desinfektionsbox, 10L, 135W, weiß 929002488101
322 Bewertungen
Philips UV-C Desinfektionsbox, 10L, 135W, weiß 929002488101
  • EFFEKTIV: Die Philips UV-C-Desinfektionsbox macht Viren, Bakterien, Schimmelpilze und Sporen auf Oberflächen in kurzer Zeit effektiv unschädlich. Desinfiziert selbst kleinste Gegenstände, wie...
  • SICHERHEIT: Eingebaute Sensoren und Timer garantieren eine sichere Desinfektion für Ihr Zuhause und stellen sicher, dass eine sofortige Deaktivierung beim Öffnen der Box erfolgt

Perfekt geeignet zum Desinfizieren von Flaschen und Schnullern

Das mit den Flaschen und Schnullern ist ja so eine Sache, hier gibt es wohl dutzende Möglichkeiten. Wir haben damals einen ebenfalls sehr platzraubenden Sterilisator genutzt, um die gespülten Flaschen von möglichen Keimen zu befreien, und haben im Anschluss alles zum Trocknen auf einem nicht weniger platzraubenden Ständer platziert.

Mit der Philips UV-C Desinfektionsbox funktioniert das definitiv einfacher. Im 24 x 20 x 19 Zentimeter kann man Gegenstände in einem der vier Modi zunächst 30 Minuten lang trocknen und danach 10 Minuten lang mit UV-C-Licht desinfizieren. Der einzige kleine Nachteil: Bei aktiver Trocknung ist der integrierte Lüfter doch deutlich zu hören.

Die reine Desinfektion verläuft dagegen quasi lautlos und sicher. Sobald der Deckel geöffnet wird, schalten sich die UV-C-Leuchten automatisch ab. Und was ihr in die Box legt, das ist am Ende völlig egal. Ob es nun ein Schlüssel, ein Smartphone oder gar ein Tablet ist. Nur eine Sache ist wichtig: Im Trocknen-Modus dürfen keine elektronischen Gegenstände eingelegt werden, da diese durch die Hitze beschädigt werden könnten.

PS: Eigentlich habe ich diesen Artikel nur geschrieben, um ihn meiner Schwester per WhatsApp weiterzuleiten.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Gibt es wirklich Leuze, die für so ein Schlangenöl Geld ausgeben? Ich habe 3 Kinder groß gezogen (oder war das meine Frau🤔) und das einzige was man braucht ist heißes Wasser. Einen Topf zum auskochen und einen Wasserkocher für Fläschchen und Brei zubereiten. Alles andere ist idR Abzocke und es wird mit der Unsicherheit unerfahrener Eltern Kohle gemacht.

  2. viele elektronische Geräte und auch einfache Bauteile wie Kabel die nicht für den Außenbereich ausgelegt sind altern schneller wenn Sie UV Licht ausgesetzt sind. Das UV Licht der Sonne und das hochenergetische intensive UV Licht der eingebauten UV Leuchten tötet nicht nur Keime und Viren sondern lässt auch Kunststoffe verspröden und andere Materialien altern. Wurden die Auswirkungen auf die zu desinfizierenden Artikel hinreichend untersucht? Im professionellen und medizinischen Bereich sowie beim großtechnischen Reinigen von Trinkwasser kann ich mir UV Desinfektion gut vorstellen. Im Heimbereich habe ich bedenken. Zumindest gute Hardware wie von Philips würde ich voraussetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de