WhatsApp testet neue Funktion: Chatverläufe zwischen iPhone und Android migrieren

Bisher nur als Beta verfügbar

Wird der Umstieg von einem Android-Smartphone zum iPhone oder umgekehrt bald etwas einfacher? Zumindest wenn ihr nicht auf eure Chatverläufe aus WhatsApp verzichten möchtet, könnte das durchaus der Fall sein. Wie der stets gut informierte Blog WABetaInfo berichtet, testet der weit verbreitete Messenger aktuell nämlich eine genau solche Funktion.

Grundstein für die neue Funktion, die sich derzeit im Beta-Test befindet, sind die Bemühungen von WhatsApp, den eigenen Messenger Multi-Device-fähig zu machen. Auch wenn es momentan nicht danach aussieht, würde WhatsApp dieser Funktion eine große Priorität zuordnen. Und dazu gehört eben auch, die Chats zwischen iPhone und Android synchron halten zu können, falls ein Nutzer mehrere Geräte mit unterschiedlichen Systemen im Einsatz hat.


Als ersten Schritt gibt es nun also den Migrations-Assistenten, mit dem man zumindest halb-automatisch alle Chats und Daten von einem Gerät auf das andere übertragen kann. Die Kollegen schreiben dazu in ihrem Blog:

Wie du in diesem Screenshot sehen kannst, wird WhatsApp es erlauben, deinen Chatverlauf von WhatsApp für iOS zu WhatsApp für Android zu migrieren. Es ist offensichtlich, dass WhatsApp auch den umgekehrten Weg erlauben wird. Wenn der Benutzer versucht, ein Gerät mit einem anderen Betriebssystem mit seinem WhatsApp-Konto zu verbinden, ist es immer erforderlich, auf das neueste WhatsApp-Update zu aktualisieren, das im App Store oder bei TestFlight verfügbar ist, um Kompatibilitätsfehler mit der Android-Version zu vermeiden.

Wann genau das neue Feature in der öffentlichen Version von WhatsApp erscheinen wird, ist nicht bekannt. Sobald sich hier etwas tut, melden wir uns aber auf jeden Fall bei euch.

‎WhatsApp Messenger
‎WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de