AmperSend: Ein Projekt mit Zukunft?

41 Kommentare zu AmperSend: Ein Projekt mit Zukunft?

Sebastian und Isaac, zwei findige Tüftler aus England, haben ein interessantes Konzept entwickelt. AmperSend soll den Energietransfer zwischen zwei iPhones (oder auch iPads) ermöglichen. Ob es schon bald zur Marktreife reicht?

Wer sich zusätzlich zum Youtube-Video für zusätzliche Informationen zum AmperSend-Projekt interessiert, findet in unserem appMagazin (App Store-Link) eine ausführliche Hintergrundgeschichte über die Idee der Bastler und die Schwierigkeiten bei der Entwicklung. Perfekte Unterhaltung für einen entspannten Feiertag.


Zuletzt noch eine Frage in die Runde: Was haltet ihr vom Projekt? Hat das Zukunft? Schaffen es die Jungs zur Marktreife?

Anzeige

Kommentare 41 Antworten

    1. Was ist das für ein Deutsch (formelles Deutsch an)

      What fürn deutsch (formelles deutsch aus)

      What the f*** (youtube Kommentar standart

      1. Ich bevorzuge Formelles deutsch.
        Der Youtube- Kommentar- Standart(nichts gegen Youtube) ist unter unser aller Würde.Das ist nur was für Spammer

  1. Eine super Idee nur denke ich es ist jetzt nicht immer so der Bringer, weil dazu muss dann der Freund dazu bereit sein Batterie „abzugeben“ und man selber hat sowieso selten ein zweites Idevice dabei. Außerdem dauert mir die Übertragung zu lang.

    Fazit: Nicht immer gebräuchlich und verbesserungswürdig.

  2. Das ist genau das was unser geliebtes IPhone so beliebt macht. Die vielen Möglichkeiten und genialen Entwickler (Euch eingeschlossen)! Ein Tool zum Strom saugen… über TV spielen oder Video sehen … Daten tauschen….. Immer her damit!

  3. Geht bei einer schnellen Entladung nicht der Akku kaputt? Man könnte ja alternativ das eine iOS-Gerät auch ausschalten und dann mit dessen Akku das andere betreiben…

  4. Coole Idee, aber ob es Irgendwann durchsetzt! wer will seine Energie schon teilen, wenn nirgends die Möglichkeit zum laden besteht!

  5. Sehe ich genauso wie mein Vorgänger. Keine Frage, die Idee ist genial aber der wirkliche Nutzen ist fraglich. Da ich als iPhone-User sowieso an Akkuknappheit leide – na ja nicht wirklich aber irgendwie dann doch immer wieder öfter als andere – würde ich dem Ganze wahrscheinlich auch eher geizig gegenüber treten. Außerdem Sprachen die im Artikel von geringem Energieverlust. Ich weiß nicht???

  6. Idee ist nicht schlecht aber:
    1. Sollten die Akkus länger halten um die kostbare energie teilen zu
    können
    2. Gibt es doch genug Möglichkeiten das gerät anderweitig aufzuladen

    Meiner Meinung ist es ein nettes Gadget ohne große Zukunft!

  7. Falls Apple weiterhin so viel verkauft, sehe ich dafür Zukunft. Aber so unendlich schnell geht dieser Transfer nun auch wieder nicht. Und der Preis muss natürlich stimmen.

  8. Diese Idee ist ohne Zweifel genial, nur bevor ich mir so ein Transferkabel anschaffe würde ich mir doch lieber einen USB-Akku dazukaufen.

    Und jetzt noch einmal zu den Kommentarbewertungen.
    Es wird permanent mehr negativ als positiv bewertet, obwohl ich subjektiv betrachtet die Mehrheit der Comments als positiv betrachte. Also entweder die Leute denken nach, BEVOR Sie einen post bewerten, oder lassen es lieber gleich.

    MFG
    Der Fabi

    1. Ich finde es würde zB. Sinn machen wenn man vom IPad oder IPad 2 den Saft übertragen könnte, weil der Akku ja extrem ausdauernd ist und mindestens 5 Ladungen schaffen müsste.

      Zu den Bewertungen hast du völlig recht.

      Meiner Meinung nach sollte diese Funktion ganz weg, weil jeder für sich selbst entscheiden kann welche Kommentare er gut findet oder nicht.

      Es werden selbst hilfreiche und sinnvolle Kommentare ausgegraut, nur weil einige Leute andere nicht mögen oder nur ihre eigenen Beiträge gut finden.

      Ich lese jedenfalls alles und entscheide für mich selbst 

      1. Dagegensein ist leicht. Wie war’s denn vorher? Besser? Jetzt wenigstens „erbleichen“ die echten prolos im wahrsten Sinne des Wortes ob ihrer stupiden Kommentare. Und die niveauvollen Kommentare, welche auch negativ bewertet werden: hier bedeutet das Voting halt, dass viel dem inhaltlich nicht zustimmen.
        Ich finde das toll, sofort spontanes Feedback ohne viel Worte auf meine Kommentare zu erhalten. Wie gesagt, dagegen sein ist immer leicht.
        Das abgefahren Team hat hier ein Feature für uns Nutzer, das ist einfach toll.
        Mach irgendwo mal irgendwas für andere und du wirst sehen: das ewige rumnörgeln raubt dem kreativen die Energie.

  9. Ehrlich gesagt kann ich einen sinnvollen Nutzen in diesem Teil nicht erkennen. Ich bewege mich in einer Zivilisation in der man fast überall eine Steckdose findet oder mit dem Autoladekabel seinen Akku aufladen kann. Ich kann mir keine Situation vorstellen in der ich es unbedingt bräuchte ( davon abgesehen dass auch ein zweites Gerät in der Nähe sein müsste).

  10. Für mich sinnvoll weil ich viele Freunde habe, die ein iPhone haben. Hätte die Funktion schnell zwei mal innerhalb eines Monats nutzen können.

  11. Klar , hat Zukunft. Man wird erkennen: iPhone Besitzer sind sehr spendabel und geben das letzte Milliampere her, obwohl das eigene iPhone doch eh schon zu kurz durchhält. Und der soziale Aspekt: es wird nicht mehr heißen „haste mal nen euro“ sondern „lass mal’n Ampere Saft rüberwachsen.“ und wird’s dann Starthilfe a La ADAC geben? Zb den ADIRC – den Allgemeinen Deutschen IPhone Refreshing Club. 🙂
    Hat dann jeder – wie im Auto – so ein starthilfekabel Immer dabei, um der hübschen „Mandy mit Ihrem Handy“ aus der telefonpatsche zu helfen?

    Aber im ernst: ich wünsch der tollen Idee alles gute !

  12. Ziemlich faszinierend was man alles so zurechtbasteln kann aber meiner Meinung nach nicht wirklich von nutzen. Man sollte doch selber in der Lage sein den akkustatus im Auge zu behalten und den Verbrauch einschätzen zu können. Und für unterwegs gibt’s ja immer noch Kfz-ladekabel

  13. Schon mal daran gedacht wenn man nicht mit dem Auto unterwegs ist dass man das Handy im Zug oder am Bahnhof mit so einer Einrichtung schnell laden kann und im Notfall gerüstet ist, nur so eine Idee … Oder wenn man nur mit dem Fahrrad unterwegs ist man das Handy in der Fußgänger Zone aufladen kann beim Rathaus an der u Bahn Station etc

  14. Ich seh’s auch so: bevor ich das Kabel für den Phone2Phone-Transfer mitnehme kann ich mich auch aus dem Angebot an Drittanbieter-Hardware bedienen und ein Akkupack oder ein Solarpannel kaufen.
    Interessant wäre die Technik, wenn die Phones per Induktion, also mit Strom OverTheAir, versorgt werden und der Austausch zwischen den iDevices auch kabellos stattfinden könnte.
    DAS fänd ich den Hammer.

  15. Wenn der Leistungsverlust bei der Übertragung noch behoben werden kann, ist das eine richtig feine Sache.

    Allerdings wird man nicht viele iPhone-Nutzer finden, die es sich erlauben können, von ihrer knappen Energie etwas abgeben zu können. Zum Glück ist das iPhone weit verbreiet, so dass man bei mehreren Leuten jeweils ein bisschen „Saft“ schnorren kann (sofern jeder die entsprechende App geladen hat).

  16. Ja aufjedenfall ! Nur wenn das jetz auch zum sachen versenden per IPod gehen würde ( z.B. Musik, Videos, Sprachmemos )
    Das wär ne sache !!! Ansonsten muss man immer mit bump das machen aber der IPod hatt nicht überall internet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de