Bears vs. Art: Halfbrick veröffentlicht Freemium-Puzzle um einen Bären im Museum

Bislang haben wir es versäumt, das Puzzle Bears vs. Art von Halfbrick vorzustellen. Das holen wir nun nach.

Bears vs Art 1 Bears vs Art 2 Bears vs Art 3 Bears vs Art 4

Das Team von Halfbrick wird den meisten Nutzern sicherlich dank des Kultspiels Jetpack Joyride bestens bekannt sein. Mit Bears vs. Art (App Store-Link) gibt es nun allerdings einen Titel der ganz anderen Art, nämlich ein Puzzle. Das Spiel lässt sich kostenlos aus dem deutschen App Store herunterladen und benötigt zur Installation neben knapp 72 MB auch mindestens iOS 7.0 oder neuer auf iPhone, iPod Touch oder iPad. Eine deutsche Lokalisierung wurde seitens Halfbrick bereits umgesetzt.


In Bears vs. Art dreht sich alles um den Protagonisten Rory, einen imposanten Braunbären. Bisher lebte er friedlich in seinem Wald – bis gierige Millionäre auftauchten und ihm eine Galerie für moderne Kunst direkt vor die Nase pflanzten. Es bedarf keiner weiteren Erklärung, dass Rory alles andere als begeistert über diesen Schandfleck ist und alles daran setzt, die ausgestellten Kunstwerke aus Rache zu zerstören.

In insgesamt 125 kniffligen Leveln beweist man sich als Spieler als Herr über sämtliche im Raum ausgestellte Kunstwerke. Den ungestüm vorpreschenden Rory kann man allerdings nur durch Wände zum Stillstand bringen, und so heißt es ausprobieren und klug überlegen, welchen Schritt man als nächstes wagt, um auch das in den fiesesten Ecken der Räume versteckte Kunstwerk zu erreichen. Steht man direkt vor einem Bild, kann dieses mit Wischgesten genüsslich zerfetzt werden, so unter anderem auch den „Bären mit dem Perlenohrring“. Aber Vorsicht: Schon bald gibt es Hindernisse und Fallen in den Räumen, die Rory das Leben schwer machen.

Typisches Freemium-Game: Wartezeiten und Währungen en masse

Halfbrick setzt auch in diesem Puzzle wieder einmal auf das Freemium-Prinzip und schränkt die Spieler von Bears vs. Art durch eine Zugangssperre für die einzelnen Level ein. Jeden Levelversuch hat man mit einer silbernen Bärentatze zu bezahlen, die sich langsam wieder auflädt. Hat man alle Versuche aufgebraucht, heißt es zu warten.

Auch Rory selbst kann mit besseren Fähigkeiten versehen werden – entweder wartet man auch hier, bis diese nach einigen Stunden zum Upgrade bereit stehen, oder man kauft sie, beispielsweise mit einem In-App-Kauf von 1,99 Euro für 40 Erfahrungspunkte. Auch Kostüme für Rory lassen sich nach und nach gewinnen, die ihm erweiterte Fähigkeiten einbringen. Die Ausstattung mit Hüten und anderen Accessoires dauert allerdings auch wieder einige Zeit, die mit der Währung im Spiel in Form von Goldmünzen beschleunigt werden kann.

Wirklich Spaß macht ein solches Spiel, das nur darauf ausgelegt worden ist, durch ein wirres Zusammenspiel von Wartezeiten, Upgrades und Münzen den Nutzer irgendwann zum Kauf von virtuellen Waren zu animieren, daher schon nach kurzer Zeit nicht mehr. Dabei ist die eigentliche Geschichte von Bears vs. Art originell, die Level ansehnlich gestaltet und knifflig – das ganze Freemium-Konzept jedoch hätte man sich bei Halfbrick sparen können.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de