Diet Coda: Neuer Code-Editor mit Mac-Anbindung

Wir bemühen uns, euch am Spiele-Donnerstag auch so viele „normale“ Apps wie möglich vorzustellen. Dazu zählt auch Diet Coda.

Wenn es um HTML-Quelltexte und andere Programmiersprachen ging, haben wir euch als Editor für das iPad stets Textastic empfohlen. Nun gibt es eine mindestens ebenbürtige Konkurrenz, auch wenn die derzeitigen Bewertungen nicht darauf schließen lassen. Diet Coda (App Store-Link) ist heute erschienen.

Zum Start gibt es die 17,7 MB große iPad-App zum halben Preis, das sind in diesem Fall 7,99 Euro. Dabei sollte angemerkt sein, dass Diet Coda derzeit noch einen Bug aufweist, der den Entwicklern aber schon bekannt ist und in den nächsten Tagen behoben wird: Nutzt man sein iPad nicht in englischer Sprache, stürzt die App ab. Aber wie gesagt: Der Fehler wird behoben und die 50 Prozent Rabatt gibt es nur heute.

Diet Coda bringt dafür alles mit, was man sich von einem mobilen Werkzeug wünschen kann. Natürlich kann man auf FTP-Server zugreifen, um seine Webseite unterwegs zu bearbeiten. Wie aus Textastic bekannt werden Elemente im Quelltexte hervorgehoben, derzeit funktioniert das bei HTML, CSS, Javascript und PHP-Dateien.

Nett finde ich die Clips-Funktion. Hier kann man sich ganze Textbausteine, die man häufiger verwendet, abspeichern und mit einem einzelnen Klick einfügen. Alle Basis-Features, wie eine Web-Vorschau oder eine angepasste Tastatur, sind natürlich auch mit dabei.

Deutlich mehr Möglichkeiten hat man natürlich mit Coda 2 (Mac Store-Link) auf dem Computer, aber das ist ja logisch. Die Mac-App ist heute ebenfalls reduziert und kostet 39,99 Euro. Der umfangreiche Editor bringt dabei ein nettes Extra mit: In Verbindung mit der iPad-App kann man sich seine Webseite als Live-Vorschau auf dem Tablet anzeigen lassen – und spart sich so ein Fenster auf dem meist überfüllten Desktop.

Kommentare 4 Antworten

  1. Mh… Interesse besteht, aber warum sollte ich … Ein wirkliches „Killer Argument“ fehlt mir… Und daher ist auch der spätere Preis ziemlich überzogen.

    Ich bin da sehr kritisch…
    Hat die App schon wer geladen der auch Textstatic kennt?

  2. Die Firma Panic Inc. ist mir suspekt. Da wird eine App auf dem Markt geschmissen, die nicht mehr funktioniert wenn man die Sprache wechselt – da kann man schon mal sehen wie intensiv in dieser Softwareschmiede getestet wird.

    Ich besitze die SSH-App „Prompt“, welche ebenfalls preislich überzogen ist. Von Panic Inc. selbst will der Selbstlob gar nicht mehr aufhören – so toll findet man die eigenen Leistungen. In der Praxis versagt das Ding auf ganzer Linie: Lahm, hakelig, eingeschränkt nutzbar und absturzfreudig.

    Deshalb bleibe ich bei Textastic und habe keine Lust auf Diet Coda reinzufallen.

  3. Ich habe mir die App heruntergeladen. Leider musste ich das Ipad erstmal auf Englisch umstellen, dann lief alles flüssig.Die App gefällt mir auf jeden Fall besser als Textastic. Wäre ich Mac User würde ich mir sicher Coda 2 dazu kaufen. Als Ipad Editor ist sie wirklich sehr zu empfehlen, besonders wenn man unterwegs schnell etwas zu ändern muss. Hier ein Link mit Video: http://panic.com/dietcoda/

  4. Also, nix für ungut, aber wie die App zu der positiven Bewertung kommen konnte ist mir schleierhaft. Da vergleich ihr die App mit Textastic, vergesstaber deutlich hervorzuheben, dass die App nur mit Remotedateien arbeiten kann. Keine lokale Erstellung und lokale Betrachtung / Parsen von Dateien möglich.

    Und das steht zwar auch im Text, aber mal zur Info: Textastic unterstützt zig Programmiersprachen, die App hier ganze (!) 4. Und Textastic kostet ohne jedes aangebot grad mal so viel wie die App hier jetzt im Angebot. Den gleichwertigen Codeeditor sehe ich leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de