Fit Brains Trainer: Gutes Gehirntraining, schlechte Preispolitik

Derzeit findet man die App Fit Brains Trainer in der Sektion „Neu und beachtenswert“. Grund genug sich die App genauer anzusehen.

Der Name lässt schon verlauten, was man in der App erwarten kann. Mit Fit Brains Trainer  (App Store-Link) hält man die grauen Zellen auf Trab und kann täglich sein Gehirn trainieren. Die Universal-App für iPhone und iPad kann kostenlos heruntergeladen werden, allerdings stehen nur ein paar Übungen zum Test bereit.

Vorweg ein negativer Punkt: Um in Fit Brains Trainer alle Übungen absolvieren zu können, muss man Geld investieren. Leider gibt es keinen einmaligen In-App-Kauf, man schließt ein Abo ab. Für ein Jahr zahlt man einmalig 8,99 Euro, sechs Monate kosten 5,99 Euro und drei Monate müssen mit 4,49 Euro bezahlt werden. Das Abo wird nicht automatisch verlängert.

Solche Abo-Modelle gefallen uns ganz und gar nicht. Eine einmalige Gebühr für einen unbegrenzten Zugang wäre akzeptabel. Doch was bekommt man eigentlich für sein Geld? Wer mit einer englischen Oberfläche keine Probleme hat, bekommt eine wirklich gut gemachte App geboten. Insgesamt gibt über 360 verschiedene Trainingsvarianten. Pro Tag wird ein individuelles Training erstellt, das auf den Ergebnissen vorheriger Übungen basiert.

Derzeit gibt es sechs unterschiedliche Kategorien. So müssen Bildpaare gefunden, Blöcke gezählt, Ansichten erkannt und Objekte richtig sortiert werden. Die Aufmachung ist dabei wirklich gelungen, mit einem Klick wählt man das richtige Ergebnis aus. Außerdem wird eine Statistik angelegt, in der man seinen Fortschritt einsehen kann. Wem die mitgelieferten Übungen nicht ausreichen, kann auch die FitBrains-Webseite besuchen, die 30 weitere Übungen bereithält – nach und nach sollen weitere auch in der iOS-App integriert werden.

Insgesamt fällt unser Fazit also etwas durchwachsen aus: Die Preispolitik gefällt uns nicht, die Aufmachung stimmt dagegen und der Schwierigkeitsgrad istsehr ausgewogen. Die Übungen fordern das Gehirn und wer am Tag nur wenige Minuten mit der App verbringt, sollte schnell eine Verbesserung, zum Beispiel bei der Konzentration oder Merkfähigkeit, feststellen können.

Kommentare 12 Antworten

  1. Ein Abo-Modell ist auf keinen Fall zu unterstützen, ist nur eine neue Art an unser Geld zu kommen.
    Abo gibt nur ein Sinn bei dauernd wechselnden oder neuen Daten, z.B. bei einem Steuerprg. bei der Einpflege neuer Gesetze und Vorschriften.
    Aber auch da sollte es einen Kaufpreis und dann kostenlose Updates geben.
    !!! Wehred den Anfängen !!!

  2. Der Preis ist echt zu heftig, aber es deutet darauf hin das diese App nicht einfach nur ein billigspaßapp ist sondern wahrscheinlich auch sehr gut ist.
    Wer Qualität haben will muss eben dafür ein opfer bringen.

  3. Eigentlich kann man nur den Kopf schütteln, wie Preise beurteilt werden.
    Da kann man für 7,50 Euro ein ganzes Jahr Gehirntraining betreiben. Soll der Hersteller denn das Programm verschenken? Für andere Zwecke wird das Geld regelrecht rausgeschmissen und hier jammert man. Übrigens gibt es inzwischen auch Training auf Lebenszeit für 35 Euro, derzeit als Sonderangebot für 19.
    Ein Kinobesuch kostet mehr.

  4. Über den Preis kann ich gar nicht klagen. Ich bezahlte 6€ für 3 Monate. Was mir fehlt ist Unterstützung. Wo kann ich Fragen stellen betreffend meines Trainings stellen? Und wie kann ich einem Freund einen Link zum Programm schicken.

    Besten Dank für Ihre Hilfe
    Heinz Aeschbacher
    Bern CH

    1. den Link kann man vom App-Store aus verschicken …

      dazu geht man in den App-Store, sucht nach der App, und nutzt dort eine der angebotenen Funktionen beim weiterleiten … das ist das quadratische Symbol, aus dem der Pfeil raus zeigt … direkt per E-Mail, Twitter, Facebook, oder durch „Link kopieren“ den dann in eine SMS einfügen.

      bei irgendwelchen Fragen, würde ich den Weg über den Support des App-Anbieters wählen … der Kontakt findet sich entweder innerhalb der App, oder im App-Store bei der Beschreibung zu dieser App sind Angaben (bspw. die Hersteller-Internetseite) zur Kontaktaufnahme zu finden

      ich hoffe, daß dies hilfreich war, auch wenn ich diese App nicht direkt kenne und nur allgemeines Wissen beisteuern kann

      viel Erfolg ! 🙂
      ansonsten einfach noch mal fragen … dann such ich etwas genauer

  5. Mir gefällt die GehirntrainingApp sehr gut. Kann aber kein Update machen, funktioniert einfach nicht. Zum Üben der Probeapp war alles sehr gut in deutsch erklärt. Beim Nachschauen und nochmaligen runterladen gab es nur die Möglichkeit in Dollar zu zahlen und alles in englischer Ausführung. Ich spiele gerne mal und habe jetzt zwei andere Spiele gelöscht da man zwar gut kombinieren kann, aber es kommt nicht nur auf das eigene Köpfchen an bei den meisten Spielen. Das kann schon „süchtig“ machen. Beim Brain geht es dem Gehirn besser denn die Lösungen sind eigene Lösungen. Es wird angespornt und belohnt. Also eine sehr gute Möglichkeit mit hohem Spaßfaktor zu lernen und konzentrierter zu sein. Und manchmal wird auch für sehr Unnützes Geld ausgegeben, das ist hier nicht der Fall. Wer kann helfen. Kann es am Speicherplatz liegen? Herzlichen Dank

  6. Hallo,
    die App scheint generell nicht mehr zu funktionieren.
    Beim Überspielen auf ein neues iPad werde ich als Nutzer (lebenslanges Abo) nicht erkannt, eine Verbindung zum App-Store ist nicht möglich (leere Seite), eine E-Mail kommt als unzustellbar zurück.
    Auf meinem iPhone läuft die bisherige Version, auf dem neuen iPad gibt es nur eine kurze und einfache Anfängerversion.
    Das ist sehr schade, denn die App war trotz aller Mängel richtig gut und hat meinen Kopf nach einem Schlaganfall wieder gut in Form gebracht.
    Wenn jemand eine Idee für einen funktionierenden Übertrag hat, herzlichen Dank!
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de