Günstig-Navi Skobbler: Wieder reduziert & bald zurück auf Android

GPS Navigation 2, besser bekannt unter dem Namen Skobbler, ist aktuell wieder reduziert zu haben. Wir haben zudem ein paar Fragen an die Geschäftsführung stellen können.

Skobbler (App Store-Link) ist das günstige Navi aus dem App Store. Die sonst 1,79 Euro teure Universal-App kostet derzeit nur 89 Cent – und danach bietet nach dem Download Online-Karten für die ganze Welt. Wer sich auch ohne aktive Internetverbindung oder zusätzlichen Datenverbrauch navigieren lassen will, kann innerhalb der App die gewünschten Regionen freischalten. Europa kostet beispielsweise 5,49 Euro, das ist ein fairer Kurs.


Qualitativ kann Skobbler mit den großen der Szene mithalten, das beweist auch die durchschnittliche Bewertung von viereinhalb Sternen. Aber wie sieht es hinter den Kulissen aus? Wir durften dem Team einige Fragen stellen.

Was unterscheidet Skobbler von anderen Navi-Lösungen wie Navigon, TomTom, Google Maps oder Apple?
skobbler – oder „GPS Navigation 2“ um genau zu sein – ist der Preis-Leistungs-Brecher und bietet die mit Abstand günstigste Onboardnavigation, mit der man sicher von A nach B kommt. Mit Offline-Deutschlandkarte kostet skobbler unter 5 Euro, mit Offline-Europakarten unter 8 Euro, ohne Kartendownload sind es momentan 89 Cent. Bei Navigon zahlen Sie für das vergleichbare Europapaket 90 Euro, bei TomTom sind es 70 Euro. Navigon und TomTom bieten dafür etwas mehr Leistung, aber der Abstand zu uns schrumpft. Und in Teilen sind wir mittlerweile ja sogar besser – zum Beispiel haben wir dank Blitzer.de-Daten den besseren Radarwarner. Mit Google Maps und Apple sind Sie auf der anderen Seite sofort aufgeschmissen, wenn Ihre Internetverbindung abbricht – also jedesmal im Ausland, im Urlaub, in Gebieten mit schlechter Abdeckung.

Im Vergleich zu vollwertigen Navi-Apps wird Skobbler sehr günstig angeboten. Warum habt ihr euch für diesen Weg entschieden?
Zunächst einmal: skobbler ist mittlerweile eine vollwertige Navi, spätestens seitdem wir auch Onboardkarten anbieten. Unsere Nutzer geben uns durchschnittlich 4,5 von 5 möglichen Sternen – das ist die beste Bewertung aller Navi-Apps und das unterstreicht unsere Qualität. Unser Kostenvorteil ergibt sich daraus, dass wir qualitativ vergleichbare Karten nutzen wie unsere Mitbewerber, aber im Unterschied zu jenen keine Lizenzen zahlen – das geben wir einfach weiter. Wir sind die ersten, die die Karten von OpenStreetMap in eine vollwertige Navi einbinden. OSM ist ein offenes Kartenprojekt in der Art von Wikipedia, an dem eine stetig wachsende Community von mittlerweile über einer Million Nutzer weltweit mitwirkt. Die Karte ist heute schon klasse und entwickelt sich sehr dynamisch weiter.

Anders als im Apple App Store hat das Modell auf Android nicht funktioniert. Warum war das so und startet ihr dort vielleicht einen neuen Anlauf?
Bis vor einem Jahr haben wir kein Geschäftsmodell auf Android gesehen, zumal wir zu dem Zeitpunkt keine Onboardkarten anbieten konnten. Wir hätten damals viel Arbeit in skobbler stecken müssen ohne konkrete Aussicht auf eine Rückvergütung. Darum haben wir damals gesagt: Wir stecken unsere Kapazitäten lieber in die Entwicklung anderer Projekte. Wir werden aber in Kürze mit dem von iOS bekannten Paket inklusive unserer Hybridtechnik auf Android wieder angreifen.

Das letzte Update für die iOS-App liegt bereits fast fünf Monate zurück. Auf welche neuen Funktionen können sich die Nutzer mit dem nächsten Update freuen?
Im nächsten Update werden wir unsere aktuelle Kartenengine NGx in der GPS Navigation 2 vorstellen. Damit wird sicher das Navigationsgefühl für den Nutzer noch einmal deutlich verbessern. Für Ende des Jahres darf ich aber schon mal einen ganz dicken Hammer ankündigen. Mehr kann ich dazu heute jedoch noch nicht verraten.

Eine andere Baustelle ist ForeverMap 2. Für Android gibt es die neue Version bereits, Apple-Nutzer müssen noch warten. Wie lange wird es noch bis zur Veröffentlichung dauern und was sind die neuen Funktionen?
Auch hier werden wir unsere neue Kartenengine NGx einbinden, was die App – analog zur Android-Version – auf ein vollkommen anderes Niveau heben wird. Auch beim Kartenumfang werden wir unseren Nutzern ein tolles Geschenk machen.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Also ich finde bei skontier die Menü Führung, die Sprache und die Aufmachung nicht so Gelübden wie bei navigon.
    Ohne Daten Verbindung beispielsweise kann man nicht nach Adressen suchen sondern muss mit einer Auswahl von hroßrb Städten vorlieb nehmen. Von wegen offline!

  2. Habe skobbler mal getestet und nachdem ich a) einen großen Umweg fahren und b) einmal absolut verkehrswidrig und gefährlich abbiegen sollt wieder gelöscht.

  3. Also ich nutze Navigon Europa, war mal vor einem Jahr für die Hälfte zu haben.
    Sher gutes ding. Nun habe ich aber auch WAZE probiert und muß sagen das diese App ein echt guter Wurf ist der skobbler und auch andere renommierte Navis in den Schatten stellt.

  4. Nutze skobbler schon seit Jahren und habe keine größeren Probleme. Wenn man bedenkt, dass TomTom & Co 70€ oder in dem Dreh kosten, ist skobbler doch super!

  5. Hatte vorher navfree, aber immer Probleme, wenn ich gleichzeitig Strom aus dem Zig.-Anzünder gezogen habe (Karte bewegte sich nur ruckartig). Mit GPS Nav 2 problemlos. Bislang immer korrekt geführt, keine Aussetzer.

    Einziges Manko (aber kein Problem der App) ist, daß immer mal wieder Hausnummern nicht gefunden werden, da sie in OSM nicht mit hinterlegt sind. Da kann es schon mal zu einem Umweg kommen, wenn die Hausnummer in die Tausender geht. Hier haben die anderen Navi (TomTom und co.) einen klaren Vorteil.

    Preis-/Leistung ist absolut Top. Habe Europa für 5,49 € dazu gekauft. Und das Kartenmaterial wird schließlich kostenlos aktuell gehalten.

    Bin also vollauf zufrieden.

  6. skobbler schon 30-40x genutzt, immer fehlerfrei durch….
    einzig die art der eingabe stört etwas mit dem 3zeilen prinzip, aber bei 0,89€ sollte das verschmerzbar sein…
    pearl und navfree oder das von vodafone scheißen da voll ab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de