hike Messenger jetzt mit 128-bit Verschlüsselung

Über die WhatsApp-Alternative hike Messenger (App Store-Link) haben wir schon berichtet, jetzt gibt es endlich das versprochene Update mit Verschlüsselung.

Wer sich das Update auf Version 1.7.0 herunterlädt, verschickt ab sofort seine Nachrichten auch im WLAN verschlüsselt. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit Profilbilder durch einen Klick zu vergrößern. Außerdem lassen sich Gruppenchat-Benachrichtigungen unterdrücken und Besitzer einer Gruppe können Teilnehmer bei unangemessenem Verhalten auch aus dem Chat schmeißen.


Ob das Grund genug für einen Umstieg ist, bleibt natürlich offen. Um sich mit dem Messenger mit Freunden austauschen zu können, müssen sie hike natürlich auch installiert haben. Könnt ihr Freunde von dem kostenlos Download überzeugen, ist hike aber auf jeden Fall eine Alternative zu WhatsApp, die immer wieder mit negativen Schlagzeilen in der Kritik stehen. Immerhin: WhatsApp verschlüsselt den Nachrichtentext schon etwas länger.

hike funktioniert im Gegensatz zu WhatsApp auch auf dem iPod Touch oder auf dem iPad – hier allerdings nur in iPhone-Größe. Versionen für Android und Windows Phone bekommt man über die offizielle Webseite hike.in.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Ich behaupte jetzt mal einfach so, dass 99,99% der Nachrichten es nicht wert sind, verschlüsselt zu werden… Mal ehrlich, wer braucht das denn ernsthaft? Klar, will ich nicht, dass mitgelesen wird, aber wenn ich ehrlich bin, hab ich auch nix zu verheimlichen… Bzw wer macht sich denn den Aufwand, fremde Accounts zu hacken, um Nachrichten zu lesen? Nennt mich ruhig naiv…

    1. “Ich hab doch nichts zu verbergen!”
      Ist der Standardspruch aller Naivlinge.
      Nur weil einer nichts zu verbergen hat, bedeutet das noch lange nicht, dass andere im Privatleben rumschnüffeln dürfen.
      Denn so wird die Freiheit des einzelnen sukzessive einem Überwachungssystem geopfert.
      Irgendwann hast du dann nichts mehr zu verbergen, weil du nichts mehr verbergen kannst.
      Jeder auf der Welt weiß dann,
      welche Vorlieben du hast,
      wie dein Sexualleben aussieht,
      welche Produkte du kaufst,
      welche Vergehen du wann begangen hast.
      Deine gesamten Daten werden dann gespeichert sein. Für jeden einsehbar und nutzbar.
      Du wirst dann nichts anderes mehr sein als eine Maschine,die dass zu tun hat, was andere ihr sagen.
      Die große Mama weiß dann alles über dich und sagt dir, welche Produkte du kaufen sollst, mit wem du Sex haben sollst,
      wann du Einkaufen gehen sollst.
      Falls du dich also bemuttern lassen willst,falls du dich bevormunden lassen willst,falls du also dein Leben nicht mehr selbst leben willst, dann sage: „Ich hab doch nichts zu verbergen“.
      Du bist dann nichts anderes als reine Verfügungsmasse.

  2. Di efRage ist eben, wie viele solcher Angebote man noch braucht. Threema finde ich da wesentlich interessanter als irgendwelche Server in Indien, auch wenn Threema noch nicht plattformübergreifend ist.

    Ich bleibe jetzt zunächst aber erst einmal bei Whatsapp und hoffe, dass joyn bald kommt, dann werden diese Messenger mit der zeit ein Problem haben.

    1. Ich bezweifle, dass sich Joyn etablieren wird. Es haben einfach zu viele Whatsapp und denen ist die Verschlüsselung egal, solange mtan per SMS läuft.

  3. Also ich nutze Hike mit ner Freundin und muss sagen an sich ganz nett, doch Whats App gefällt mir einfach besser. Zudem habe ich das Problem mit Hike, das ich öfters keine Push Nachricht bekomme, wenn meine Freundin mir was geschrieben hat.

  4. Fand die App gar nicht schlecht, besoders aufgrund der ipod, ipad Möglichkeit. Habe allerdings vor kurzem aus dem Nichts eine Meldung bekommen welche mir mitteilte:“sorry frei-sms verbraucht“. Nach dem Wegklicken kam ich zur Registrierungsmaske wie beim ersten Star der App. Habe es dann aber einfach gelassen und Hike gelöscht…

    1. Ja, das hatte ich auch. War sehr verwirrt, da das mit den Frei SMS ja noch nicht mal bei uns gibt. Habe mich dann aber doch nochmal durch den Registrierungsschirm gefummelt. Ist jetzt wieder alles wie gehabt.

    1. Seit August werden Nachrichten verschlüsselt. Andere Daten, wie etwa die eigene Nummer (und evtl auch das Adressbuch), aber wohl immer noch nicht.

      1. Woher weiß man, dass Whatsapp das Adressbuch nach Hause schickt? Kann es nicht sein, dass nur die Telefonnummern übertragen werden?

  5. Bitte beachten: Hike sendet verschlüsselte Nachrichten nur über WLAN! Da man nicht selten mobil unterwegs ist, gibts dann auch keine Verschlüsselung.

  6. Whatsapp ist ja ganz nett aber das mit den unverschlüsselten Kontakten ist schon ein bischen uncharmant. Das man bei Hilfe leider nicht unendlich viele freie SMS hat ist auch nicht all zu vielversprechend sich durch zusetzten von daher bevorzuge ich Viber bei der App kann man sogar umsonst telefonieren und Simsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de