iPhone wird zum Kartenterminal: Zahlungen einfach via NFC durchführen

Bloomberg hat neue Infos

Mark Gurman von Bloomberg will erfahren haben, dass Apple zukünftig Kartenzahlungen mit dem iPhone akzeptieren könnte. Demnach wird keine weitere Hardware benötigt, lediglich eine entsprechende App. Ob solch eine Funktionalität in Apple Pay integriert werden könnte, ist zum aktuellen Zeitpunkt aber unklar.

Ein Bezahlvorgang wäre demnach sehr einfach: Den entsprechenden Betrag in der App eingeben, Karte an das iPhone halten, Zahlung empfangen. So könnte man zum Beispiel Freundeszahlungen schnell annehmen, aber auch kleinere Unternehmen könnten so schnell Kartenzahlung anbieten, ohne zusätzliche Hardware zu kaufen. Aktuell ist wohl der kleine Terminal SumUp die beste Lösung.


Apple soll schon 2020 mit der Entwicklung einer hardwarefreien Kreditkartenzahlungsoption begonnen haben. Damals wurde das Unternehmen Mobeewave für rund 100 Millionen US-Dollar gekauft. Das Start-Up konzentriert sich auf Zahlungen über NFC bei Smartphones.

Da die aktuellen iPhones bereits über NFC verfügen, ist diese Funktion nicht an ein Hardware-Upgrade gebunden. Apple plant die Einführung von Kartenzahlungen mit dem iPhone in den kommenden Monaten, möglicherweise mit iOS 15.4, das im Frühjahr erscheinen könnte.

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Sehr schön! Das wird den Unternehmen die Kartenlesegeräten und Gebühren zu horrenden Preisen anbieten das Genick brechen bzw. zum Umlenken bewegen. Grade in Deutschland würde das das kontaktlose Bezahlen voranbringen.

      1. Die Unternehmen müssen keine horrenden Preise mehr für die Kartenlesegeräte zahlen was in Deutschland das Kontaktlose zahlen gegenüber anderen Ländern meiner Meinung nach immer ausgebremst hat.

  2. Apple hatte vor ca. im Sommer 2020 für $ 100 Mio. die kanadische Firma Mobeewave gekauft, die solche Software entwickelt. Das sind dann wohl die Früchte davon.

      1. Ich nutze Apple Pay mit einer ec Karten von der Sparkasse was übrigens überall anders funktioniert nut mit diesen sumup Dingern nicht

    1. Wenn SumUp so eine gute Sache wäre, würdest es im ganzen Bermuda 3Eck finden. Tust es aber nicht. Weil zu hohe Gebühren.
      Wäre schön, wenn Apple hier mit seiner finanziellen Power die Konkurrenz platt machen würde. Es gibt bestimmt mehr iPhone Nutzer als SumUp-Anbieter (weil scheiss Gebühren)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de