App Store: Wo sind eigentlich die ganzen Updates hin?

Seit dem 23. Dezember gibt es im App Store keine neuen Updates. Was genau ist das los? Wir erklären euch, was Apple im Schilde führt.

App Store

Nachdem im Dezember quasi auf jedem iPhone und iPad neue Updates für installierte Apps eintrudeln, ist es in den vergangenen Tagen verdächtig ruhig geworden. Seit dem 23. Dezember gibt es auf sämtlichen Geräten keine Aktualisierungen mehr. Ihr müsst euch aber keine Gedanken machen, denn diese kleine Auszeit ist völlig normal.


Schon seit jeher reguliert Apple den Zugang zu iTunes Connect, der Plattform für Entwickler, vom 23. bis zum 27. Dezember. Und so werden die Geschehnisse im App Store auch in diesem Jahr eingeschränkt. Es können keine neuen Updates und keine neuen Apps eingereicht werden, dementsprechend tut sich auf euren iPhones und iPads auch nicht viel. Diese kleine Auszeit nutzt Apple, um auch wirklich allen Mitarbeitern, die sonst tagtäglich neue Apps und Updates überprüfen, ein paar freie Tage zu gönnen.

Früher gab es noch mehr Einschränkungen im App Store

Die Situation für Entwickler hat sich in der letzten Zeit allerdings stark verbessert. Vor ein paar Jahren hat Apple den App Store noch komplett eingefroren, damals waren in dieser Zeit überhaupt keine Veränderungen möglich: Es gab nicht nur für ein paar Tage keine Updates, sondern auch keine Preisanpassungen und keine Veränderungen in den Charts. Umso wichtiger war es damals, kurz vor der Auszeit eine möglichst gute Position im App Store zu erzielen, denn diese behielt man danach für fünf Tage ohne großen Aufwand bei.

Entwickler mussten damals aber auch höllisch vorsichtig sein. Wer beispielsweise für den Zeitraum der Auszeit eine Preisanpassung geplant hat, nahm damit in Kauf, dass die eigene App plötzlich nicht mehr im App Store sichtbar war.

Diese ganzen Regulierungen hat Apple mittlerweile ein wenig gelockert. Preisaktionen können nun im Vorfeld geplant werden und werden dann auch während der Pause umgesetzt. Sogar bereits von Apple genehmigte, aber noch nicht veröffentlichte Apps können bei entsprechender automatischer Planung während der Feiertage in den App Store gelangen. Wirklich sinnvoll ist das bei der eingeschränkten Reaktionsmöglichkeit nach der Veröffentlichung aber nicht unbedingt, denn wenn etwas schief geht, kann nicht mal eben ein Update nachgeschoben werden.

Spätestens am 28. Dezember dürften dann wieder die ersten Updates auf euren iPhones und iPads eintrudeln. Der Alltag geht dann so weiter, als wäre nie etwas geschehen. Und das ist es ja eigentlich auch nicht…

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Danke für den interessanten Einblick, Fabian! Also werden die Updates erst bei iTunes Connect zur Prüfung eingereicht und werden nach erfolgreicher Genehmigung durch Apple durch den Entwickler freigegeben? Und auch die Preisänderungen werden durch Apple genehmigt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de