DOOO – To Do: Simple, aber hübsche Reminder-App im Test

Wie viele Apps schon zum Thema Erinnerungen und Task-Management programmiert worden sind, können selbst wir nicht mehr überschauen.

Aber auf einige lohnt es sich auf jeden Fall, einen genaueren Blick zu werfen. Dazu gehört die iPhone- und iPod Touch-App DOOO – To Do (App Store-Link), die schon seit längerer Zeit im App Store vertreten ist, aber von uns bislang noch nicht beachtet worden ist. Bei knapp 150 Bewertungen und einer durchschnittlichen Bewertung von 4,5 Sternen haben wir uns aber gedacht, dass wir diesen Schritt unbedingt nachholen sollten.


Zur Zeit kann DOOO für kleine 79 Cent auf das iPhone und den iPod Touch geladen werden, und benötigt nur etwa 8,1 MB an Speicherplatz auf eurem iDevice. Damit kommt DOOO auch für einen Download aus dem mobilen Datennetzwerk in Frage. Freunde der deutschen Sprache werden vielleicht etwas enttäuscht sein, dass es keine solche Lokalisierung gibt, aber wir werden sehen, wie sich die englischsprachige App in unserem kleinen Test schlägt.

Die Entwickler des Figtree Studios nennen ihre Aufgaben-App ganz bescheiden „The World‘s Smartest Reminder & To-do List“. So weit würden wir nicht gehen, aber schon der erste Eindruck sieht vielversprechend aus: Die Hauptansicht ist in eine „Today“- und „Unsolved“-Liste aufgeteilt, und mittels eines großen „+“-Symbols am unteren Bildschirmrand kann man neue Aufgaben hinzufügen.

DOOO stellt dem Benutzer beim ersten Start der App eine kurze Einführung zur Verfügung, um über die Funktionen aufzuklären. Diese ist allerdings unübersichtlich und sollte nach dem Wegklicken wohl auch nicht lange im Kopf bleiben – ich jedenfalls war einigermaßen verwirrt und musste die berühmt-berüchtigte Methode „Learning by doing“ anwenden. In dem Fall empfiehlt sich vielleicht ein Screenshot der Erklärungen, um später darauf zurückgreifen zu können.

Neben den Möglichkeiten, Aufgaben mit einem Wichtigkeits-Badge, Sprachnachrichten, Fotos oder Locations zu versehen, werden diese auch automatisch nach 24 Stunden in die „Unsolved“-Liste verschoben. Ein automatisches Verschieben ist nicht möglich, aber man kann sich per Soundalert erinnern lassen, sobald eine Aufgabe in diese Liste verschoben worden ist. Was mir persönlich ebenfalls fehlt ist die Möglichkeit, eigene Listen zu erstellen, diese Funktion ist bislang in DOOO nicht vorgesehen.

Wer zusätzliche Erinnerungen benötigt, kann auch bei DOOO darauf zurückgreifen. Für jedes Ereignis lassen sich Alarme, auch mit wiederkehrenden Rhythmen (stündlich, täglich, wöchentlich, monatlich), einrichten. Problematisch wird es dann, wenn man bereits bestehende Aufgaben noch weiter editieren möchte: Mit einem längeren Gedrückthalten des Ereignisses kann man den Titel ändern, aber eventuell bestehende Fotos oder Sprachnachrichten können nicht schnell aktualisiert werden. Im Notfall muss man die gesamte Aufgabe löschen und neu anlegen.

Zur Verwaltung der App dienen neben einer Dropbox-Backup auch Weiterleitungen per SMS oder E-Mail, mit der einzelne Aufgaben mit anderen geteilt werden können. Eine iCloud-Synchronisation ist bislang nicht gegeben. Dafür kann man bei Bedarf ein App-Badge mit der Anzahl der heute anfallenden Aufgaben aktivieren – dieses lässt sich aber auch in den Einstellungen deaktivieren.

Insgesamt kann DOOO vor allem aufgrund seiner Übersichtlichkeit und Einfachheit punkten, auch die Dropbox-Backup-and-Restore-Funktion sowie Soundalerts sind sehr hilfreich, wenn man einen Geräteabsturz zu verkraften hat. Dafür verwirrt eine unübersichtliche Einführung und die komplizierte Art und Weise, bestehende Tasks zu editieren. Wer nur gelegentlich ein paar Aufgaben in einer Liste sammeln möchte, kann daher auch weiterhin Apple‘s eigene „Erinnerungen“-App nutzen.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

    1. Wollte es gerade mit dem iPhone Laden, bis eine Meldung kam, man solle weiter drücken, um die Rechnungsdaten einzusehen….?!?! Ist das normal?
      Danke für die Antwort 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de