Enlight: Eine der besten Foto-Apps erscheint für das iPad

Angekündigt war die iPad-Version für „Ende Sommer“. Jetzt ging es doch schneller, denn das Update ist ab sofort verfügbar.

Enlight ipad

Die Applikation Enlight (App Store-Link) ist ab sofort nicht nur für das iPhone verfügbar, sondern auch für das iPad. Mit dem Update auf Version 1.1 haben die Entwickler nativen iPad-Support eingebaut. Der Download ist 4,99 Euro teuer, 98,3 MB groß und funktioniert ab iOS 8.1 oder neuer. Alle bestehende Nutzer können das Update kostenlos herunterladen.


Auch auf dem iPad macht Enlight eine gute Figur. Alle verfügbaren Optionen, Filter und mehr stehen am unteren Rand des Displays bereit. Die Bearbeitung kann im Hoch- und Querformat erfolgen. Neben dem nativen Layout für das Apple Tablet, gibt es ab sofort ein ein neues Reparieren/Flicken-Tool, der Export kann per TIFF erfolgen und mit den animierten Sessions, könnt ihr den Verlauf der Bearbeitung darstellen.

Warum Enlight so toll ist? Die komplett in deutscher Sprache lokalisierte Foto-App vereint zahlreiche Funktionen in einer App. Mit zahlreichen Bearbeitungs-Möglichkeiten, so unter anderem zur Bildoptimierung mit Helligkeit, Kontrast und Sättigung, Farbkanälen, eigenen Vorgaben, Masken-Tools, Analog- und Duo-Filter mit Lichtlecks und frei wählbarer Intensität, einer linearen und radialen TiltShift-Option, und Schwarz-Weiß-Fotografie samt Körnung, Intensität und Blendeffekten gibt Enlight für die Bildbearbeitung so einiges her.

Enlight bietet auch Features für fortgeschrittene Nutzer

Wer dann immer noch nicht genug hat, kann Rahmen, Texte, Decals und Memes ins Bild einfügen oder ansehnliche Zeichen- oder Gemäldefilter auf das Foto anwenden. In einer „Urban“-Kategorie gibt es sogar abgefahrene, Graffiti-ähnliche Effekte, die für kunterbunte Ergebnisse sorgen. Aber auch Profi-Anwender kommen nicht zu kurz: Mittels eines Foto-Mischers können mehrere Fotos übereinander gelegt und damit surreale Effekte erzielt werden – ganz wie bei einer Mehrfachbelichtung mit einer Kamera. Mehrkanalkurven, das Aufblasen, Schrumpfen und Umformen von Objekten, universelle Masken, perspektivische Anpassungen und eine Rauschreduzierung runden das Gesamtpaket ab.

Das neuste Update bekommt aktuell 5 von 5 Sterne, im Schnitt sind es immer noch sehr gute viereinhalb Sterne. Von uns gibt es eine uneingeschränkte Empfehlung. Wenn euch der Preis von 4,99 Euro aktuell zu viel ist, setzt die App in den Preisalarm. Im Mai konnte man das Foto-Tool sogar für nur 99 Cent erwerben.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Ich suche schon lange eine Foto-App, mit der ich ohne jegliche Fachkenntnis schnell Fotos „verschönern“ oder mit Effekten ausstatten kann. Ich hab schon einige ausprobiert, sobald es aber zu viele Knöpfe und Feineinstellungen gibt, gebe ich auf.
    Ist Enlight da für mich empfehlenswert oder eher nicht?

  2. Gibts eigentlich eine schlechte Foto App?
    Bei jeder vorgestellten Foto App heisst es die ist genial.
    Da frag ich mich dann welche geniale soll ich laden wenn alle so toll sind.Könnt ihr mal die Top 3 auflisten?

    1. Für mich persönlich:)

      Photogene4 — Universal App
      Pixelmator — Universal App
      Enlight — Universal App

      In der Reihenfolge 🙂

  3. Ja, endlich ist das Update draußen. Hab bei der 99ct Aktion zugeschlagen und gehofft, dass die iPad Unterstützung bald kommt, da kein iPhone. Top App, sieht super aus und bietet viele Funktionen!?

      1. Habe den Entwicklern auch sofort geschrieben, dass wenn sie noch Ebenen in Enlight einfügen, das Gesamtprodukt den Rest von der effektiven Funktionalität in die Tasche steckt. ?
        Haben jedoch bis vor Kurzem hauptsächlich an der iPad Unterstützung gefeilt. Vllt kommt das ja noch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de