iPhone-Setup: Daten können jetzt direkt per Kabel übertragen werden

Ohne iCloud und iTunes

Gestern hat Apple iOS 12.4 für iPhone und iPad zum Download freigegeben und erweitert das Tool namens „iPhone-Migration“. Was es mit dieser Funktion auf sich hat, wollen wir gerne aufklären.

Die Schnellstart-Funktion kennt ihr bestimmt. Wenn ihr von einem alten auf ein neues iPhone umsteigt, kann man alle Daten übertragen, indem man das alte an das neue Gerät hält. Dann werden alle Daten übernommen und die Wiederherstellung erfolgt aus der iCloud.

Doch nun gibt es eine weitere Option. Das Schnellstart-Feature wurde erweitert und ermöglicht jetzt „Von iPhone übertragen“. Hier kann man Daten direkt auf das neue iPhone übertragen, indem man beide Geräte per Kabel miteinander verbindet. Damit das funktioniert, benötigt ihr den 45 Euro teuren „Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter“ sowie ein herkömmliches Lighting auf USB-Kabel.

Mit der neuen Option können auch Nutzer ihre Daten schnell übertragen, die weder ein Backup via iCloud noch über iTunes anlegen. Das ganze funktioniert mit iOS 12.4 und neuer. Weiterhin benötigt ihr aber eine aktive Internetverbindung, da Apps später nachgeladen werden.

Kommentare 11 Antworten

  1. An sich ein nettes Feature – obwohl jemand schon sehr leichtfertig ist, wenn er so gar kein Backup macht. Aber muss ja jeder selber wissen. Das Kabel ist mal wieder Apple-typisch überteuert. Da gibt’s mit Sicherheit doch schon günstigere Alternativen?

  2. Ich finde das Hammer…nein ich bin kein fanboy. Ich bin seit Jahren nach dem
    Ich mein erstes iPhone hatte hin und weg von dieser Einfachheit dieses Systems

  3. Bald kommt bestimmt auch das passende Lightning auf Lightning Kabel 😉
    Aber schlecht finde ich die Funktion nicht.
    Kenne leider viele die nicht regelmäßig ein Backup machen🙈

  4. Ich denke die iPhone Migration funktioniert weiter nur schnurlos nicht mit dem Kabel. So zumindest wird es auf vielen Seiten im Netz beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de