iPIN: Innovativer Passwort-Safe derzeit im Angebot

iPIN, eine App die wir gerne empfehlen, ist jetzt mal wieder günstiger zu haben.

Wenn es nur darum geht, ein paar Passwörter und Pins auf dem iPhone oder iPad zu speichern, darf gerne ein Blick auf „iPIN – Secure PIN & Passwort Safe“ (App Store-Link) geworfen werden. Die Universal-App ist mit viereinhalb Sternen bewertet und seit dem Release im Juli 2010 sehr preisstabil – derzeit läuft erst die vierte Rabatt-Aktion überhaupt. iPIN kostet momentan statt 3,59 nur 1,79 Euro.


Nachdem man sich mit dem Master-Kennwort oder einer Geste eingeloggt hat, kann man innerhalb der App auf abgelegte Kennwörter zugreifen. Die Liste kann nach bestimmten Kategorien sortiert werden, auch Unterordner sind möglich. Das wohl interessanteste Feature ist aber die Anzeige von Passwörtern und Pins.

Ruft man zum Beispiel den vierstelligen Code seiner Kreditkarte ab, wird er nicht einfach so auf dem Display angezeigt. Stattdessen verteilen sich viele verschiedene Zahlen und Codes auf dem Display, damit man nicht aufgeschmissen ist, wenn jemand unbemerkt über die Schulter schaut. Da man den richtigen Code selbst problemlos erkennt, ist diese Methode durchaus ein innovativer Weg.

Alle eingetragenen Daten können auf Wunsch zwischen iPhone und iPad synchronisiert werden, zudem ist iPIN (Mac Store-Link) auch für den Computer verfügbar. Alle Einträge werden dabei mit einer 256-Bit-Verschlüsselung versehen und sind damit sicher aufbewahrt.

Wie lange iPIN noch im Angebot ist, können wir leider nicht sagen. Es ist auf jeden Fall eine gute und günstige Alternative zu umfangreichen Tools wie 1Password. Falsch machen kann man sicher nicht viel – das unterstreicht auch die durchschnittliche Bewertung von viereinhalb Sternen im App Store.

Anzeige

Kommentare 20 Antworten

  1. Ich benutze IPIN nun schon einige Monate und bin sehr zufrieden. Egal ob im Geschäft oder in der Bank, mal eben schnell die eigenen Passwörter oder Pin-Nummern raus suchen: mit IPIN kein Problem. Auch das anlegen eines Kontos im Programm funktioniert schnell und leicht verständlich.

  2. Na super. Nicht daß ich es gerade erst am Dienstag für den alten Preis gekauft habe. Bin aber zufrieden damit. Erfüllt meine Anforderungen.

  3. Gerade bei so einem sensiblen Thema sind mir ausländische Hersteller ein wenig suspekt. Gibt es auch eine empfehlenswerte deutsche APP?

    1. Würde mich auch interessieren, was 1Password mehr oder besser kann als die hier vorgestellte App iPin oder auch die App:Safe(die auch nicht schlecht ist und vom Umfang iPin sehr ähnlich)
      Mir ist nur nicht ganz klar, was 1Password besser kann und den doch deutlich höheren Preis rechtfertigt.

  4. Mit 1Password kann man auch sichere Passwörter generieren lassen, sie einfach in die Zwischenablage kopieren und so App-übergreifend benutzen. Am iPhone braucht man ein Passwort und einen Pin. Am Mac werden die Passwörter automatisch synchronisiert und es gibt für jeden gängigen Browser entsprechende Plugins, die dich nach Eingabe des Masterpassworts automatisch einloggen. Benutze das seit einiger Zeit und finde es total komfortabel und es gibt einem ein sichereres Gefühl ohne Mehraufwand.

  5. Dann gibt es auch noch Wallet, das kann ich sehr empfehlen. Das hat allerdings keinen Client für Windows, aber auch Sync zwischen den Geräten (iPhone, iPad, Mac) z.B. per Dropbox (Datenbank natürlich verschlüsselt) und auch das Feature, per Masterpasswort im Browser automatisch Login-Daten einzutragen.

  6. ich habe iPIN Lite auf meinem iPAD Mini installiert und es ist nicht auf meinem iPhone synchronisiert.
    Auch wenn ich es umgekehrt zuerst auf meinem iPhone installiere, erscheint es nicht auf dem iPad.

    Was mache ich falsch?
    Bzw. was muss ich beachten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de