Kancha Lift: Hochwertiges Leder-Sleeve fürs iPhone 6 aus kirgisischer Handarbeit

Vom Berliner Taschen-Label Kancha haben wir euch bereits vor einiger Zeit berichtet. Mit dem Kancha Lift für das iPhone 6 könnt ihr etwas Gutes tun.

Kancha Lift 2 Kancha Lift 1 Kancha Lift 3 Kancha Lift 4

Das Unternehmen Kancha mit Geschäftsführer Sebastian Gluschak aus der bundesdeutschen Hauptstadt hat es sich zur Aufgabe gemacht, hochwertige Sleeves für iPhones, iPads und MacBooks herzustellen. Die Produktion allerdings findet nicht in billigen Massenfabriken in China statt, sondern wird dank langjähriger Beziehungen des Geschäftsführers ins zentralasiatische Kirgistan (auch als Kirgisien oder Kirgisistan bekannt) in liebevoller Handarbeit von dort ansässigen Handwerkern und Näherinnen gefertigt. Großen Wert legt das Kancha-Team auf einen fairen Handel, angemessene Entlohnung und die damit verbundene Förderung der kirgisischen Wirtschaft.


In Deutschland können die oft mit bunten, in Handarbeit aufgestickten Mustern und aus verschiedenen Natur-Materialien wie Leder und Wollfilz gefertigten Sleeves aktuell nur über die Website von Kancha bezogen werden. Den neuesten Zuwachs im Kancha-Portfolio, das in schwarz und braun erhältliche Ledersleeve „Lift“ für das iPhone 6, konnten wir uns vorab genauer ansehen. Es ist gegenwärtig für 35,00 Euro inklusive kostenlosem grünen Versand in die ganze Welt beim Hersteller bestellbar.

Die Produktbezeichnung „Lift“ entstammt einer der Hauptfunktionen des Ledersleeves, das aus 100% kirgisischem Rindsleder vor Ort gefertigt wird. Über eine kleine Schlaufe auf der Rückseite der Tasche kann das iPhone 6 leicht angehoben und damit schnell aus der Hülle herausgezogen werden. Zudem gibt es an der Vorderseite einen kleinen Einschub, in dem maximal zwei Visiten- oder Kreditkarten untergebracht werden können. Durch ein kleines Inlay wird verhindert, dass die Karten bis ganz zur unteren Naht durchrutschen und nicht mehr herausgenommen werden können.

Verarbeitungstechnisch gibt es am Kancha Lift rein gar nichts auszusetzen: Alle Nähte sind gerade und perfekt vernäht, auch der Ausschnitt des Leders ist exakt und ohne Überstände. Einzig auf eine zusätzliche Wattierung, z.b. mit Mikrofaser-Stoff, im Inneren des Sleeves muss man verzichten. Durch das zu Beginn noch etwas steif wirkende, etwa 2 mm dicke Leder ist aber für ausreichend Schutz gesorgt – und auch die Lift-Funktion geht schnell und problemlos von der Hand.

Wer demnach noch ein stilvoll designtes Ledersleeve für die aktuelle iPhone 6-Generation sucht, auf eine faire Herstellung und Handarbeit Wert legt, sollte sich das Kancha Lift auf jeden Fall genauer ansehen. Besonders schön: Jedem Sleeve liegt ein kleiner Zettel bei, auf dem handschriftlich der Name des/der ProduzentIn vermerkt ist. Unter kancha.de/faces kann man dann dank Bildern und einem Steckbrief Näheres zur Person erfahren. Mein Lift-Sleeve wurde beispielsweise von Valera, einem 32-jährigen Lederhandwerker aus Bishkek, der verheiratet ist und einen Sohn hat, erstellt. Über ein Web-Formular kann man außerdem direkt Kontakt zum Produzenten aufnehmen. Eine schöne Sache – und so ganz anders als ein iPhone-Sleeve aus einer anonymen Massenfertigung in Fernost.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ganz nett, auch mit allem drum herum.
    Aber mein Kritikpunkt ist die Tatsache, dass mindestens eine iPhone-Seite nicht ausreichend geschützt ist, da sie aus dem Sleeve herausragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de