Last Target: Dark Nebula lässt grüßen

6 Kommentare zu Last Target: Dark Nebula lässt grüßen

Auch heute wurden wieder einige neue Apps in Store gebracht, wir stellen euch das Spiel Last Target (iPhone/iPad) vor.

Wir fangen mit den negativen Punkten direkt zu Anfang an: Die Idee ist leider nicht neu und sowohl das Gameplay als auch die Objekte und Hindernisse erinnern sehr stark an das Spiel Dark Nebula, was allerdings deutlich besser ist.


Statt einzelner Level gibt es in Last Target nur ein Endloslevel, es handelt sich also um ein typisches Highscore-Spiel. Auf dem Weg erwarten den Nutzer einige Hindernisse wie bewegliche Objekte oder tiefe Abgründe, die nur über eine Sprungplattform überwunden werden können. Außerdem kann man Uranium einsammeln, welches man im Shop gegen Extras wie neue Leben oder neue Bälle eintauschen kann.

Last Target wurde vom 16-jährigen, aus Bochum stammenden Jan-Niklas Freundt entwickelt und wird für preisgünstige 79 Cent angeboten. Damit ihr euch ein besseres Bild des Spiels verschaffen könnt, folgt noch ein kleiner Gameplay-Trailer (YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Einfach nur ne billige Kopie. Bin mal gespannt wann die Entwickler von 1337 Game Design sich bei Apple oder bei Jan-Niklas Freund melden und das Spiel wieder aus dem App Store verschwindet.

    Dark Nebula habe ich bis zum umfallen gezockt. Für Last Target würde ich nicht mal einen Cent ausgeben.

  2. Man merkt aber nur mit viel Erfahrung, dass es sich hier um eine Kopie handelt, denn alles ist kopiert, doch es wurde auch alles um drei Niveaus schlechter gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de