RePix: Kleiner Batch-Converter für den Mac passt Bildgrößen bequem an

Wie mühselig es ist, verschiedene Fotos einzeln in ihrer Größe zu ändern, durfte auch ich schon erfahren. Mit RePix gibt es eine einfache Lösung für dieses Problem.

RePixMan möchte Frau Mama per Mail einige Fotos schicken, aber die Bilddateien sind zu groß? Es sollen Fotos im Forum gepostet werden, wo nur eine geringe Auflösung erwünscht ist? Klar, auch Anwendungen wie Aperture oder Lightroom könnten in diesem Fall helfen, sind aber höchst umfangreiche und auch entsprechend teure Foto-Programme. Mit der kleinen Mac-App – und mit 0,3 MB ist sie wirklich klein – RePix (Mac Store-Link) können Bilder bequem in ein bestimmtes Format oder auf eine festgelegte Dateigröße geschrumpft werden.


Nach der Installation der etwas holprig ins Deutsche übersetzten App können zu ändernde Fotos direkt per Drag-and-Drop-Aktion in die Thumbnail-Galerie von RePix eingepflegt werden. Von dort aus lassen sich dann die entsprechenden und bereits vorinstallierten Presets auswählen, indem das Bild aus der Galerie einfach auf den jeweiligen Button gezogen wird.

Neben Presets sind auch individuelle Einstellungen in RePix möglich

Wen die bereits werksseitig vorhandenen Presets nicht begeistern können, der erstellt sich in RePix mit einfachsten Mitteln einfach selbst ganz eigene und auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Voreinstellungen für Bildgrößen. So kann über einen „+“-Button am unteren linken Bildrand eine bestimmte Prozentzahl, z.b. 25% des Ausgangsbildes, aber auch eine maximale Höhe oder Breite ausgewählt werden.

Das eigentliche Abspeichern der Foto-Dateien kann dann entweder als Kopie oder Ersatz des Ausgangs-Bildes auf dem Mac erfolgen. Weiß man nicht, ob man das entsprechende Foto vielleicht nicht noch einmal später in einer größeren Auflösung benötigt, sollte man die Datei in einen separaten Ordner als Kopie speichern. Diese erhalten dann durch RePix einen Dateinamen-Anhang mit Datum und Uhrzeit der Änderung. Wer gut und gerne auf riesige Foto-Anwendungen verzichten kann, dafür aber des öfteren auf skalierte Fotos angewiesen ist, sollte der nur 1,79 Euro teuren Mac-App auf jeden Fall einen genaueren Blick schenken.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de