Corr: App für perspektivische Korrektur wird von Apple beworben Bilder ausrichten, verzerren und drehen

Bilder ausrichten, verzerren und drehen

Auch in dieser Woche stellt Apple wieder einige nützliche Apps in gesammelten Artikeln im App Store vor. Aktuell gibt es in der Story „Das perfekte Seitenverhältnis“ auch die Anwendung Corr (App Store-Link), die sich kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen lässt und sich über ein zusätzliches Pro-Abonnement finanziert. Corr ist knapp 50 MB groß und benötigt iOS 9.0 oder neuer zur Installation. Auch eine deutsche Lokalisierung ist mit an Bord – auch wenn der kryptische chinesische Titel und Beschreibung im App Store nicht unbedingt darauf schließen lassen.

Weiterlesen


PicFrame: Fotocollagen-App nach Update mit neuem Interface Drag-and-Drop und Pencil-Support

Drag-and-Drop und Pencil-Support

Mit der kostenlos im deutschen App Store erhältlichen Universal-App PicFrame (App Store-Link) lassen sich nicht nur Urlaubsbilder, sondern auch jedes andere Fotomaterial zu ansprechenden Collagen aus bis zu neun Einzelbildern zusammenfügen. Die App finanziert sich über In-App-Käufe für Zusatzfeatures und benötigt zur Einrichtung auf dem iPhone oder iPad mindestens 28 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 13.0 oder neuer. Alle Inhalte stehen in deutscher Sprache bereit.

Weiterlesen

Pixelmator Pro: Update bringt Support für Bilder im WebP-Format Version 1.6.4 im Mac App Store

Version 1.6.4 im Mac App Store

Habt ihr die Bildbearbeitungs-App Pixelmator Pro (Mac App Store-Link) auf euren Macs im Einsatz? Wenn ja, werdet ihr regelmäßig mit frischen Updates für macOS versorgt. Die Entwickler pflegen ihre App sehr gut und haben erst im März dieses Jahres ein großes Magenta-Update für Pixelmator Pro veröffentlicht. Nun liegt die Kreativ-App in Version 1.6.4 im Mac App Store vor.

Weiterlesen


Adobe Photoshop: Neues Update mit Ebenen für Kurvenkorrektur Apple Pencil-Einstellungen direkt in der App

Apple Pencil-Einstellungen direkt in der App

Wer mobil auf dem iPad Bilder unterwegs bearbeiten möchte, kann seit geraumer Zeit zu Adobe Photoshop (App Store-Link) greifen, das sich kostenlos aus dem App Store laden lässt. Beachten sollte man allerdings, das für die Nutzung ein Adobe Creative Cloud-Abo notwendig ist. Dieses fällt mit 10,99 Euro im Monat nicht ganz günstig aus. 

Wer Adobe Photoshop auf dem Apple-Tablet im Einsatz hat, kann sich jetzt über ein neues Update für die knapp 250 MB große und ab iOS 13.1 nutzbare Bildbearbeitungs-Anwendung freuen. Ab sofort steht Adobe Photoshop im deutschen App Store in Version 1.4.0 zum Download zur Verfügung und hält einige interessante Neuerungen für den Anwender bereit.

  • Mit Ebenen für die Gradationskurvenkorrektur kannst du Punkte im Tonwertbereich eines Bilds anpassen, um deine Bilder mit mehr Präzision zu gestalten oder völlig verlustfrei einen Abwedeln- und Nachbelichten-Effekt anzuwenden. Dieses Feature findest du im Menü für Einstellungsebenen.
  • Steuere die Druckempfindlichkeit deines Apple Pencils und damit von Werkzeugen wie Pinseln direkt in Photoshop.
    Der entsprechende Regler wendet für jede Empfindlichkeitsstufe optimierte Druckkurven an, um ein perfektes Malerlebnis zu gewährleisten. Den Regler findest du in den allgemeinen Einstellungen der App.
  • Ein Fehler, der beim Bearbeiten von Textebenen in 32-Bit-Dateien aufgetreten ist, wurde behoben.
  • Die Werkzeugleiste wurde für neue iOS-Standards optimiert. Sie ist einfacher zu bedienen und reagiert flüssiger.

Vor allem die Steuerung der Druckempfindlichkeit des Apple Pencils direkt in der App dürfte für viele Nutzer von Adobe Photoshop, die regelmäßig mit Apples Stylus arbeiten, eine große Erleichterung bei der Arbeit sein. Das Update können alle User der App kostenlos aus dem App Store beziehen.

‎Adobe Photoshop
Entwickler: Adobe Inc.
Preis: Kostenlos+

Weiterlesen

Luminar 3: Bildbearbeitungs-App für Mac und Windows wird verschenkt Aktion von Skylum

Aktion von Skylum

Wer die eigenen Fotos verbessern will, kann unter macOS zu den üblichen Kandidaten wie Adobe Photoshop bzw. Lightroom, Pixelmator Pro oder auch Affinity Photo greifen. Der Nachteil: All diese Apps kosten Geld oder erfordern ein Abonnement. Die Entwickler von Skylum bieten mit Luminar seit einiger Zeit eine Alternative an, die sich vor allem um die Belichtung und Farben von aufgenommenen Fotos kümmert. 

Weiterlesen

Adobe: Photoshop für iPad und Fresco Premium für 10,99 Euro im Monat Leistungsstarkes Duo im Paket

Leistungsstarkes Duo im Paket

Wer auf dem iPad kreativ arbeiten möchte, findet mittlerweile eine große Anzahl an Anwendungen im App Store. Vor allem für Maler und Designer stellt der Branchenriese Adobe einige Apps zur mobilen Nutzung bereit, darunter auch das bekannte Adobe Photoshop (App Store-Link) zur Bearbeitung von Fotos und Adobe Fresco (App Store-Link), eine Mal- und Zeichen-App.

Weiterlesen


Darkroom: Foto-Editor erhält Maus- und Trackpad-Support unter iPadOS Version 4.5.6 ab sofort im App Store

Version 4.5.6 ab sofort im App Store

Darkroom (App Store-Link) lässt sich als Universal-App kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen und kann über ein optionales Abonnement mit zusätzlichen Inhalten und Funktionen aufgewertet werden. Für neue Nutzer gilt dieses Finanzierungsmodell ab dem 13. Februar dieses Jahres, Bestandskunden können weiterhin alle freigeschalteten Funktionen im gewohnten Umfang verwenden.

Weiterlesen

Luminar für macOS: Bildbearbeitungs-App liegt ab sofort in Version 4.2.0 vor Das sind die Neuerungen

Das sind die Neuerungen

Die Entwickler von Skylum haben ihre beliebte Bildbearbeitungs-Software Luminar mit einem frischen Update versehen. Luminar 4.2.0 kommt mit einem brandneuen Augmented Sky-Tool für kreative Composings und weiteren Optimierungen für das Gesichtsverbesserungs-Werkzeug daher.

Weiterlesen

Darkroom: Bildbearbeitungs-App mit deutlicher Performance-Verbesserung Neugestaltung der App-Infrastruktur

Neugestaltung der App-Infrastruktur

Am letzten Wochenende gab es für die Bildbearbeitungs-Software Darkroom (App Store-Link) für iOS ein Update. Neue Funktionen gab es damit zwar nicht, allerdings berichten die Entwickler von Bergen Co. im Changelog zur neuen Version 4.5.1 von zahlreichen Veränderungen unter der Haube.

Weiterlesen


Serif: Affinity Photo, Designer und Publisher auf Version 1.8 aktualisiert Ab sofort in den App Stores verfügbar

Ab sofort in den App Stores verfügbar

Wer bei der täglichen kreativen Arbeit nicht auf Adobes allgegenwärtiges Creative Cloud-Abonnement setzen will, findet seit jeher mit den Apps von Serif eine hervorragende und zudem Abo-freie Alternative. Das Entwicklerteam von Serif hat heute für die drei großen Kreativ-Apps Affinity Photo (Mac App Store-Link), Affinity Designer (Mac App Store-Link) und Affinity Publisher (Mac App Store-Link), die jeweils für 54,99 Euro im deutschen Mac App Store erworben werden können, Aktualisierungen auf Version 1.8 vorgenommen.

Weiterlesen

Happy Birthday, Photoshop: Bildbearbeitungs-Software feiert 30. Geburtstag Neue Funktionen für Desktop- und iPad-App

Neue Funktionen für Desktop- und iPad-App

Wer hätte das gedacht? Heute feiert die beliebte und weltweit bekannte Bildbearbeitungs-Suite Adobe Photoshop ihren 30. Geburtstag. Auch ich war überrascht, dass die Software nun schon so lange am Markt vertreten ist, und erinnere mich noch an uralte Versionen auf meinem früheren leistungsschwachen Windows-Rechner. 

Weiterlesen

A Color Story: Von Apple beworbene Fotofilter-App bietet kaum einen Mehrwert Nur wenige Effekte ohne Zukäufe nutzbar

Nur wenige Effekte ohne Zukäufe nutzbar

Bei Foto-Apps im App Store werde ich für gewöhnlich schnell hellhörig und probiere hier und da gerne ein paar Neuerscheinungen oder Empfehlungen unserer User aus. Derzeit wird A Color Story (App Store-Link) prominent im deutschen App Store von Apple beworben und findet sich dort in der Banner-Rotation im App-Bereich. Der Download der Anwendung auf iPhones und iPads ist grundsätzlich kostenlos, die Finanzierung erfolgt über In-App-Käufe und ein optionales Abonnement. A Color Story benötigt zudem mindestens 110 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät sowie iOS 10.0 oder neuer. Eine deutsche Lokalisierung besteht bisher noch nicht.

Weiterlesen


Pixelmator Pro: Mac-App mit verbesserter Rauschunterdrückung und Auflösung Ab sofort in Version 1.5.5 im Mac App Store

Ab sofort in Version 1.5.5 im Mac App Store

Die macOS-Anwendung Pixelmator Pro (Mac App Store-Link) ist ein umfassendes Werkzeug zur Bildbearbeitung, das bereits auf eine jahrelange Erfahrung im Mac App Store zurückgreifen kann. Ursprünglich als Pixelmator ohne Pro gestartet, ist die Pro-Version als vollständig neue App vor mehr als zwei Jahren gestartet und wird seitdem mit regelmäßigen Aktualisierungen versorgt. Derzeit kann Pixelmator Pro ab macOS 10.13 zum einmaligen Preis von 43,99 Euro geladen werden.

Weiterlesen

Focos: Porträt-Kamera-App nach Update mit neuem Schärfentiefe-Tool Jetzt in v2.2 im App Store

Jetzt in v2.2 im App Store

Focos (App Store-Link) kann kostenlos aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden. Die Anwendung für iPhone und iPad ist etwa 85 MB groß, benötigt iOS 11.0 oder neuer, und kann auch in deutscher Sprache verwendet werden. Für die dauerhafte Nutzung aller Funktionen wird in Focos ein kostenpflichtiges Abonnement fällig, das mit 1,99 Euro/Monat, 8,99 Euro/Jahr oder auch 13,99 Euro/lebenslang zu Buche schlägt. Aber auch in der Gratis-Variante lässt sich bereits einiges mit Focos anfangen.

Weiterlesen

Fine: Umfangreicher Foto-Editor derzeit kostenlos im App Store Sonst werden 2,29 Euro fällig

Sonst werden 2,29 Euro fällig

Seid ihr eifrige iPhone-Fotografen und wollt aus euren Bildern noch mehr herausholen? Während viele Bildbearbeitungs-Apps mittlerweile auf In-App-Käufe und Abos setzen, oder gleich mit hohen Einmal-Kaufpreisen zu Buche schlagen, gibt es mit der Universal-App Fine (App Store-Link) aktuell eine hervorragende Alternative zum Nulltarif. Die App für iPhone und iPad kostete zuletzt 2,29 Euro und steht aktuell ohne Preisschild im App Store zum Download bereit. Für letzteren sollte man neben iOS 82 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 11.0 oder neuer bereit halten. Eine deutsche Lokalisierung gibt es bis dato allerdings nicht, man muss mit einem englischsprachigen Interface Vorlieb nehmen.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de