Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Wer sich nicht auf das Abo-Modell von Adobe einlassen möchte, findet für den Hausgebrauch mit Pixelmator Pro eine gute Alternative.

Pixelmator Pro

Pixelmator Pro (Mac App Store-Link) zählt neben Affinity Photo wohl zu den beliebtesten Adobe Photoshop-Alternativen, die für den Mac erhältlich sind. Die im November des letzten Jahres im Mac App Store veröffentlichte Anwendung kann aktuell zum Preis von 64,99 Euro heruntergeladen werden. Für die Installation wird ein Mac mit macOS 10.13 High Sierra benötigt, der die Metal 2-Engine unterstützt. Das Pixelmator-Team hat auch bereits eine deutsche Lokalisierung in die App integriert. Weiterlesen

Mit der Dual-Kamera des iPhone 7 Plus, iPhone 8 Plus und dem iPhone X lassen sich tolle Bokeh-Effekte zaubern. Mit der App Focos lassen sich diese noch besser ausreizen.

Focos

Focos (App Store-Link) wurde im November des letzten Jahres für das iPhone veröffentlicht und kann zunächst kostenlos auf das Smartphone heruntergeladen werden. Für die dauerhafte Nutzung aller Funktionen wird ein kostenpflichtiges Abonnement fällig, das entweder mit 1,09 Euro/Monat oder 6,99 Euro/Jahr zu Buche schlägt. Alternativ kann einmalig 10,99 Euro für eine lebenslange Lizenz gezahlt werden. Für die Einrichtung auf dem Gerät heißt es, 38 MB an freiem Speicher sowie iOS 11.0 oder neuer mitzubringen. Auch eine deutsche Lokalisierung ist für die App bereits vorhanden. Weiterlesen

Die Entwickler von Code Organa haben bereits mit der Foto-App Brushstroke für Aufsehen im App Store gesorgt. Mit Inkwork gibt es nun einen neuen Titel zum Bearbeiten von Bildern.

Inkwork

Auch ich habe Brushstroke (App Store-Link), das aus Fotos ansehnliche Gemälde kreiert, schon mehrmals für Bearbeitungen genutzt. Etwas andere Effekte bekommt der Nutzer mit der frisch veröffentlichten App Inkwork (App Store-Link), die auf ausdrucksstarke Tintenzeichnungen mit hohem Kontrast und abstrahierenden Effekten setzt. Weiterlesen

Dass die Kamera des iPhone X gut und gerne mit anderen Digitalkameras mithalten kann, ist bekannt. Welche tollen Möglichkeiten das Fotografieren im RAW-Modus mit sich bringt, zeigt nun ein Blogeintrag des Halide-Entwicklers.

iPhone X RAW 1

Sebastiaan de With ist ein freiberuflicher Designer und Fotograf – und iPhone X-Besitzer. Zudem ist er in seiner Tätigkeit als Designer für die Entwicklung der iOS-Foto-App Halide verantwortlich, mit der sich viele manuelle Einstellungen zum Fotografieren vornehmen lassen. In einem Blogeintrag berichtet de With nun über die Möglichkeiten, die das iPhone X für ambitionierte Fotografen bietet, und stellt gleichzeitig einige seiner Werke zur Schau, die er im RAW-Bildformat mit der eigenen Halide-App aufgenommen hat. Weiterlesen

Normale Selfies sind euch zu langweilig? Dann werft einen Blick auf die App Portrait by img.ly.

Portrait by imgly

Das Entwicklerteam von 9elements stammt aus der Heimat von appgefahren, genauer gesagt aus dem schönen Bochum, und hat mit Portrait by img.ly (App Store-Link) nun eine neue Anwendung in den deutschen App Store gebracht, die mit Hilfe von künstlicher Intelligenz ein neuronales Netz so trainiert, dass in Echtzeit Gesichter ausgeschnitten werden und einen coolen Effekt über das Porträt legt. Bisher gab es zunächst einen Soft Launch, um Feedback von Nutzern einzuholen – nun ist Portrait aber für jedermann zugänglich im App Store veröffentlicht worden. Weiterlesen

Die Bildbearbeitungs-App LightX hat eine Aktualisierung spendiert bekommen.

LightX

LightX (App Store-Link) kann aktuell zum Preis von 2,29 Euro als iPhone-App aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden und benötigt zur Installation auf dem Gerät mindestens 58 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 9.1 oder neuer auf dem Gerät. Auch eine deutsche Lokalisierung ist für die Anwendung bereits vorhanden. Weiterlesen

Immer mehr frühere Apple-Mitarbeiter bringen ihre eigenen App-Entwicklungen in den App Store. Zu den neuesten Anwendungen auf diesem Gebiet zählt RAW Power.

RAW Power

RAW Power (App Store-Link) kann grundsätzlich kostenlos aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden, verlangt aber für einige fortgeschrittene Bearbeitungsmöglichkeiten einen einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 10,99 Euro. Für die Installation der Universal-App sollte man mindestens über iOS 11.0 oder neuer sowie etwa 6 MB an freiem Speicherplatz verfügen. Die Entwickler von Gentlemen Coders berichten zudem, dass aufgrund der Hardware-Voraussetzungen die Geräte iPhone 5s, iPhone 6 und 6 Plus, iPad mini 2 und 3 sowie das iPad Air 1 und der iPod Touch nicht unterstützt werden. Auf eine deutsche Lokalisierung muss zudem bisher verzichtet werden. Weiterlesen

Freunde von Foto-Apps, die schnell und einfach ihre Bilder mit Filtern versehen wollen, können derzeit einen genaueren Blick auf Picfx werfen.

Picfx

Picfx (App Store-Link) ist bereits seit mehreren Jahren im deutschen App Store zum Download für iPhones und iPads erhältlich und kostete dort zuletzt 2,29 Euro. Momentan lässt sich die knapp 20 MB große und ab iOS 9.0 oder neuer nutzbare Universal-App zum Nulltarif herunterladen. Auf eine deutsche Lokalisierung muss verzichtet werden, Picfx setzt auf ein englischsprachiges Interface. Weiterlesen

Auf der aktuellen Kreativkonferenz Adobe Max 2017 hat das Software-Unternehmen Aktualisierungen für einige Creative Cloud-Anwendungen präsentiert.

Adobe Illustrator CC

Im Rahmen der Konferenz Adobe Max 2017 im amerikanischen Las Vegas stellte der Software-Riese Adobe nun einige Updates für die Creative Cloud vor, die sich an die Abonnenten der Kreativ-Apps wenden. Neben einigen Änderungen bei den Foto-Anwendungen Lightroom und Adobe Photoshop rücken vor allem auch die Programme Adobe Illustrator und Premiere Pro in den Fokus. Zudem wurde der Beta-Status von XD, einem Design-Werkzeug, Project Felix für 3D-Projekte und der Animations-Software Character Animator beendet. Weiterlesen

Immer mehr Menschen fotografieren und filmen mit mobilen Smartphone-Kameras. Nichts desto trotz findet die Nachbearbeitung häufig noch auf dem Laptop oder Desktop-Rechner statt. Adobe hat mit Photoshop und Premiere Elements 2018 nun neue Editing-Tools präsentiert.

Elements Organizer 2018

Auch auf meinem Mac kommt fast jeden Tag Adobe Photoshop Elements zum Einsatz, eben anderen Anwendungen wie Affinity Photo oder Pixelmator. Die Elements-Reihe war schon immer der kleine, etwas zugänglichere Bruder der großen Adobe-Anwendungen, die sich primär an Profi-Nutzer richtet. Weiterlesen

Wer sich für individuelle Fotofilter und Effekte begeistern kann, wird aktuell auf die App Glitché verwiesen.

Glitche

Glitché (App Store-Link) steht bereits seit einiger Zeit im deutschen App Store zum Download bereit, bekommt aber aktuell einiges an Publicity durch die Erwähnung Apples als „App des Tages“. Die 49 Cent teure Universal-App benötigt etwa 31 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 9.0 oder neuer zur Installation, und lässt sich in englischer Sprache nutzen. Weiterlesen