Bose QuietComfort 25 im Test: Eine Wonne für die Ohren

Am Black Friday habe ich zugeschlagen und mir die Bose QuietComfort 25 geschnappt. Ein Testbericht darf natürlich nicht fehlen.

Bose QuietComfort 25 3

In den letzten Jahren hat der Bose QuietComfort 3 bei mir sehr gute Dienste gemacht. Mittlerweile war es aber an der Zeit, technisch ein wenig aufzurüsten, in der Vorweihnachtszeit kann man sich ja auch mal etwas gönnen. Meine Entscheidung blieb innerhalb der Bose-Familie: Die QuietComfort 25 sollten es sein, immerhin sind die Kopfhörer erst vor wenigen Monaten erschienen und sollen noch besser als die vorherigen Modelle sein.

Beim in zwei Farben erhältlichen Bose QuietComfort 25 handelt es sich um einen Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling. Diese Technologie erkennt mit Mikrofonen im Kopfhörer die Geräusche aus der Umgebung und berechnet zu den störenden Schallwellen die genau gegenläufigen Wellen. Schall und Anti-Schall stechen sich gegenseitig aus, die Störgeräusche von außerhalb werden aktiv unterdrückt. Ich kann viel erzählen, letztlich ist es wie bei einem Retina-Display: Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, will man es nicht mehr missen.

Aber zurück zum Kopfhörer selbst. Das neue Modell wird in einer robusten Schutzhülle ausgeliefert, in dem man auch ein mit einem Mikrofon ausgestattetes Kabel und einen Flugzeug-Adapter findet. Die Verarbeitung des Bose QuietComfort 25 ist als sehr solide zu beschreiben, auch wenn anders als bei Premium-Herstellern wie Bowers & Wilkins kein Metall, sondern lediglich mattes Plastik zum Einsatz kommt.

Tragekomfort & Noise Cancelling können überzeugen

Bose QuietComfort 25 2

Die verwendeten Materialien dürften aber spätestens dann nicht mehr interessieren, wenn man den Bose QuietComfort 25 auf den Ohren hat. Aus meiner Sicht ist der Tragekomfort mehr als bequem, vor allem aufgrund der weichen Polsterung und des durchaus geringen Gewichts. Spätestens wenn man dann an der rechten Ohrmuschel den Schalter für das Noise Cancelling aktiviert, ist man hin und weg.

Ich habe den Kopfhörer in den letzten Tagen sowohl im Auto auf der Autobahn, als auch im Zug und im Flugzeug ausprobiert. Im Vergleich zum Bose QuietComfort 3, der ja „nur“ ein On-Ear-Kopfhörer war, ist der Sprung gigantisch. Aber auch zu Bose QuietComfort 15 soll es einen deutlichen Unterschied geben, wobei sich ein Wechsel zum neuen Modell finanziell wohl nicht lohnt.

Wie kann man den Effekt des Noise Cancelling beschreiben? Im Zug habe ich quasi gar keine Fahrgeräusche mehr wahrgenommen. Im Flugzeugen hört man statt der lauten Turbinen nur noch ein leises Surren. Spätestens wenn man die Musik einschaltet, vergisst man seine Umgebung komplett. Zwei nette Nebeneffekte: Man kann den Bose QuietComfort 25 ohne Kabel verwenden, wenn man ein Buch liest. Und wenn man Musik hört, kann man sie deutlich leiser hören – das schont die Ohren.

Bose QuitComfort 25 auch ohne Batterie nutzbar

Die meisten störenden und nervigen Geräusche aus dem tieferen Frequenzbereich werden durch das Noise Cancelling des Bose QuietComfort 25 beinahe komplett aussortiert. Höhere Frequenzen, wie zum Beispiel stimmen, werden zwar ebenfalls abgeschwächt, sind aber je nach Lautstärke der Musik noch gut hörbar. Das bedeutet: Eine Durchsage im Zug oder Flugzeug verpasst man nicht.

Der wohl größte Unterschied zu den vorherigen Modellen ist die Tatsache, dass der Bose QuietComfort 25 auch ohne Stromversorgung auskommt (dann aber auch ohne Noise Cancelling). Wenn also nach rund 35 Stunden die eingelegte AAA-Batterie am Ende ist, geht der Musikgenuss weiter. Allerdings ist die Klangqualität dann nicht mehr annähernd so gut. Bedeutet so viel wie: Besser als gar keine Musik.

Der gute Klang, der Tragekomfort und vor allem das extrem wirkungsvolle Noise Cancelling konnten mich überzeugen: Der Bose QuietComfort 25 wird mir noch viel Freude bereiten. Falls euch der Preis von knapp 280 Euro nicht abschreckt und ihr häufiger mit Bus, Bahn oder Flugzeug unterwegs seid, gibt es in diesem Preissegment wohl keinen besseren Kopfhörer.

Bose QuietComfort 25 1

Kommentare 37 Antworten

  1. Den Eindruck von bose kann ich bestätigen. Ich nutze das Vorgängermodell seit ca 2 Jahren und es ist wirklich so: wenn man die im Flugzeug anschaltet vergisst man vollkommen die Umgebung und merkt erst wie laut es tatsächlich ist wenn man die bose kurz abnimmt.
    Ich habe schon einige Noise Cancelling Modelle probiert (sennheiser, etc) aber würde trotz des hohen Preises immer zu den bose greifen.

  2. Die Geräuschunterdrückung ist wirklich sehr gut und eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorgänger.

    Sehr gut ist die wirklich kompakte Faltform gelungen.

    Die reine Leistung als Kopfhörer siedelt ihn im Feld um die 120€ an. Die Frage ist daher, ist mir die Zusatzfunktion um die 150€ wert. Keine leichte Frage.

  3. Beim Mediamarkt oder Saturn habe ich die mal kurz probegehört. Ist schon beeindruckend wie still es auf einmal im Laden wird. Leider fahre ich keine öffentlichen Verkehrsmittel – sonst hätte ich mir den sofort zugelegt. Mir wäre es das Geld wert gewesen.

    1. Ich habe den Vergleich zwischen dem 20i und dem 15. Ich finde die In-ears persönlich praktischer, da sie wesentlich handlicher sind und ich nicht extra eine größere Tasche dafür mitnehmen muss. Die Geräuschunterdrückung ist spitze und sie sind sehr angenehm auch über mehrere Stunden zu tragen. Die QC 15 schirmen dadurch, dass sie über die komplette Ohrmuschel gehen etwas mehr ab. Bedingt durch die Größe kann man sich damit aber nicht so schön ans Zug-/Flugzeugfenster lehnen, um zu schlafen. 😉 In der Klangqualität kann ich keine riesigen Unterschiede erkennen, ich bin aber auch kein Experte auf dem Gebiet. Ich würde dir auf jeden Fall beide Modelle empfehlen können.

      1. Verdammt. Vielen Dank für die Antwort, sie hat mir bei der Entscheidung stark geholfen. Ich sitze nun im ICE nach Berlin und kann den Zug nicht mehr hören. Krass. Gekauft habe ich den 20i übrigens bei MM für 249€.

  4. Ich habe mir den Bose QC 15 in den USA gekauft. Da war er einiges günstiger durch den Wechselkurs damals. Habe es nie bereut, weil beim Fliegen einfach genial! Klang ist spitze!

  5. Ich habe die Bose auch am Black Friday für 249€ bei Cyberport ergattern können. Ich bin restlos begeistert von dem Hörer. Man muss sie getestet haben, dann rechtfertigt sich der vergleichsweise hohe Preis schnell! Gerade für mich als Musiker, der auch unterwegs einmal Feinheiten aus Songs raushören muss, ist das perfekt arbeitende Noise Cancelling genial!

  6. Benutze die 15er seit 2 Jahren und es ist immer wieder ein Genuss mit diesem „Welt-Aus“ Kopfhörer. Kann die Investitionen für Podcast/Musikhörer sehr empfehlen.

    1. Sie sind wechselbar. Man findet sie z.B. bei Bose direkt als Zubehör bei den Kopfhörern. Bei den QC 15 habe ich sie nach zwei Jahren gewechselt als es erste Risse im Leder gab.

  7. Paragraph 23 Absatz 1 Satz 1 der Straßenverkehrsordnung (StVO) trifft den Fahrzeugführer die Pflicht, dafür zu sorgen, dass sein Gehör nicht durch Geräte beeinträchtigt wird. Der Kopfhörer fällt zweifelsfrei unter diese Bestimmung. Beeinträchtigt wird das Gehör des Fahrzeugführers schon, wenn eine Verschlechterung oder Minderung des Hörvermögens eintritt. Sollte dies der Fall sein, so stellt das Tragen des Kopfhörers eine Ordnungswidrigkeit dar, durch die der Träger den Pflichten laut Paragraph 1 StVO, insbesondere der Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme, nicht ausreichend nachkommen kann. Ein Verstoß wird daher mit einem Bußgeld von zehn Euro sanktioniert.

    1. Meines Wissens nach besitzt Fabian weder einen Piloten- noch einen Lokführerschein – und kann trotz seiner Liebe für schnelle Autos auf der Autobahn einmal auf dem Beifahrersitz gesessen haben?

    1. Auf das warte ich auch schon ewig! Bose AE2W mit NC wäre ein Traum, dafür würde ich auch 400 Euro bezahlen. Die Bose Klangqualität reicht mir im mobilen Betrieb übrigens locker und das obwohl ich im Wohnzimmer an einer sehr hochwertigen, englischen HiFi Kette höre. Bose ist im KH Bereich mMn definitiv besser als sein Ruf in HiFi Kreisen. Ich mag das Unternehmen irgendwie.

  8. Leute, Ihr werdet lachen (oder eben auch nicht), ich hab‘ die Dinger auch und sie sind super.
    Warum Ihr den gut gemeinten Hinweis, mit Kopfhörern im Auto sorgsam zu sein, mit Abschätzigkeiten begegnet, ist schon komisch. Trotzdem: uns allen viel Spaß beim Benutzen!

  9. Hallo,
    bei Mediamarkt und Saturn erhalten alle Mitarbeiter 50% auf Kopfhörer und SoundTouch-Boxen auf die UVP von Bose. Vielleicht erwischt ihr einen netten Mitarbeiter, der euch diesen Preis anbietet. 149€ für o.g. Kopfhörer.

  10. Was aus meiner Sicht den Aufpreis rechtfertigt ist vor allem, dass man unterwegs Musik mit Noise Canceling deutlich leiser hören kann, was die Ohren schont.

    Das zweite ist, dass man sich total abkapseln kann. Die Welt um einen herum kann noch so hektisch sein. Mit diesen Kopfhörern und der richtigen Musik ist das alles Egal.

    Einmal war ich mit normalen In-Ears unterwegs und war kurz davor „Jetzt seid doch mal leise“ in die Bahn zu schreien 😀

    Der Vergleich mit ähnlich teuren Kopfhöhrern ohne Noise Canceling ist unfair. Wer das tut, soll den Vergleich bitte in einer vollen Bahn machen und nicht zuhause auf dem Sofa.

  11. Hhm. Was mich noch von einem Kauf abhält ist, dass höhere Frequenzen, wie zum Beispiel Stimmen, zwar ebenfalls abgeschwächt, aber noch gut hörbar sind.

    Für mich ist ein solches System dann absolut sinnlos, weil gerade das Gequatsche anderer Leute mir manchmal unheimlich auf den Senkel geht.

  12. Kann man die KH eigentlich auch für andere Geräte als Android oder Apple benutzen? Weil ich nutze nur ’nen ganz einfachen mp3-Player. Funktionieren die an dem dann auch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de