Video Filters: Über 100 Echtzeit-Effekte für Video-Aufnahmen

Die Neuerscheinung Video Filters ist erst seit wenigen Stunden im App Store zu finden und lässt sich für 3,59 Euro auf iPhone und iPad installieren.

Apps aus dem Bereich Fotografie gibt es wirklich zu Genüge. Das neue Video Filters (App Store-Link) erweitert die Video-Aufnahme um sinnvolle Funktionen und über 100 Filter in Echtzeit.

Innerhalb der App erreicht man über den Einstellungs-Button verschiedene Optionen. So lässt sich zum Beispiel die Auflösung, die Framerate oder das Bildverhältnis einstellen, zusätzlich kann man die Ortung deaktivieren, das Bild stabilisieren oder ein Gitternetz anzeigen lassen.

Interessant sind die über 100 Effekte, die nach Aktivierung im Sucher in Echtzeit angezeigt werden. Natürlich kann man nun ein Video aufnehmen, kann zoomen, das Video pausieren und an einer anderen Stelle wieder fortsetzen. Das fertige Video kann natürlich gespeichert werden, wer möchte kann es im Nachhinein aber weiter bearbeiten und zum Beispiel eine Slow- oder Fast-Motion hinzufügen.

Weiterlesen


Blux Camera: Die sprechende Kamera-App heute kostenlos

Blux Camera (App Store-Link) ist seit Oktober 2012 im App Store vorhanden, nun lässt sich der Download wieder gratis tätigen.

Eine Kamera, die mit dem Nutzer spricht? Ja, das gibt es wirklich. Das 7,6 MB große Programm hat es wirklich in sich und bietet neben vielen Funktionen auch einige Überraschungen.

Starten wir bei den Basics. In Blux Camera kann man mit einfachen Gesten verschiedene Menüs erreichen, in denen man alle wichtigen Einstellungen vornehmen kann. Wischt man mit dem Finger von links nach rechts, kann man über vier Regler Sättigung, Kontrast, Helligkeit und Schärfe einstellen, wobei die Änderungen direkt im Live-Bild sichtbar werden.

Weiterlesen

Zitrr Camera: Tolle Foto-App heute zum Nulltarif laden

Zitrr Camera (App Store-Link) lässt sich abermals kostenlos laden. Was die App alles kann, verraten wir euch nachfolgend.

Erst Anfang März ist die App für das iPhone im Store erschienen und wird jetzt abermals als Gratis-Download angeboten. Normalerweise zahlt man zwischen 89 Cent und 1,79 Euro.

Auch wenn euer Foto-Ordner schon so gut wie voll ist: Zitrr Camera könnte eine schon bestehende Applikation ersetzten. Natürlich kann man auch hier ganz normale Fotos oder Videos aufnehmen, doch hinzu kommt eine Vielzahl an nützlichen Funktionen. So können bis zu 37 Filter, Effekte und Linsen in Echtzeit angewandt werden, zusätzlich verfügt Zitrr Camera über eine Timer-Funktion, ein Serienbildmodus, außerdem kann man das komplette Display als Auslöser benutzen oder in einem bestimmten Intervall Fotos schießen lassen.

Damit die eigenen Fotos noch besser werden, kann man verschiedene Hilfsgitter anzeigen lassen. Des Weiteren gibt es eine digitale Wasserwaage, mit der man das iPhone immer waagerecht hält. Wer möchte kann natürlich auch schon bestehende Fotos bearbeiten und in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter teilen.

Weiterlesen

Wave Cam: Selbstportraits leicht gemacht

Wave Cam findet man gerade auf Platz vier der meisterverkauften iPhone-Apps. Wir haben uns den Chartstürmer genauer angesehen.

Wave Cam (iPhone/iPad) kann nicht nur auf dem iPhone, sondern auch auf dem iPad installiert werden – allerdings nicht als Universal-App, sondern für jedes Gerät einzeln. Trotzdem hat es die App im iPhone-Bereich schon bis in die Top-10 der Verkaufcharts geschafft und ist vielleicht schon auf eurem Radar gelandet. Nach einem ersten Test können wir festhalten: Das Prinzip von Wave Cam ist super simpel und funktioniert gut.

Wave Cam ist für Selbstportraits gemacht. Voraussetzung ist natürlich eine Front-Kamera, mit der die Fotos aufgenommen werden. In dem kurzen Tutorial wird erklärt, dass man das iPhone optimalerweise 250 Zentimeter entfernt aufstellt und aus dieser Entfernung ein Bild knipst. Doch wie soll man selbst den Auslöser betätigen?

In Wave Cam wird ein Hand-Symbol angezeigt. Da man sich natürlich selbst auf dem Display sieht, muss man nur noch seine eigene Hand auf das Symbol bewegen und schon läuft ein Countdown ab und das Bild wird automatisch geknipst. Klar, viele Apps unterstützen auch einen Selbstauslöser, allerdings muss man diesen vorher bedienen und hat nur einige Sekunden Zeit, sich zu positionieren.

Weiterlesen

FX Photo Studio: iPad-App ebenfalls gratis

FX Photo Studio gibt es zwar schon rund fünf Jahre, aber erst seit gut zwei Jahren als iOS-App.

Update am 22. April um 15:00 Uhr: Jetzt ist auch die sonst 1,79 Euro teure iPad-Version FX Photo Studio HD als Gratis-Download verfügbar. Zuschlagen kann nicht schaden.

Artikel vom 18. April: Aktuell wird FX Photo Studio (App Store-Link) erstmals kostenlos zum Download angeboten. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei vier Sternen, es gibt also eine Top-App zum Nulltarif.

Auch wenn euer Fotografie-Ordner schon platzt: Eventuell habt ihr ja noch 22,9 MB freien Speicherplatz. FX Photo Studio bietet mit über 194 Fotoeffekten und -filtern eine wirklich große Auswahl, wobei alle Effekte von hoher Qualität sind. Zusätzlich bringt FX Photo Studio einen starken ColorSplash-Bildeditor mit.

Hier kann man einen frei einstellbaren Pinsel, einen leistungsfähigen Zoom und die Möglichkeit zur Vorschau der Maskierung verwenden. Außerdem lassen sich die eigenen Bilder mit Textetiketten versehen, auch hier gibt es verschiedene Schriftarten und Hintergründe. Die Etiketten lassen sich drehen und in der Größe anpassen.

Weiterlesen

VinylizeMe erstellt Vintage-Plattencover jetzt sogar kostenlos

Im August erschienen, im November aktualisiert, im April kostenlos. Die Rede ist von der iPhone-Applikation VinylizeMe.

VinylizeMe (App Store-Link) steht jetzt erstmals kostenlos zum Download bereit, bisher musste man 1,79 Euro bezahlen. Die App stammt aus der Kategorie „Foto und Video“ und mit wenigen Handgriffen erstellt man eigene Vintage-Plattencover, so wie man sie früher von Schallplatten kennt.

Nach dem 34 MB großen Download von VinylizeMe wählt man zunächst eines von 15 verschiedenen, vorkonfigurierten Cover-Templates aus, die dem eigenen Verwendungszweck am besten genügen. Nach und nach kann man dann das Plattencover mit eigenem Inhalt füllen, so etwa – je nach verwendetem Template – mit ein bis drei Fotos. Diese können entweder aus der Fotobibliothek importiert, aber auch direkt mit der Kamera des Geräts geschossen werden.

Zusätzlich stehen ebenso 11 Header bereit, die den oberen Rand des Covers verschönern können. Selbstverständlich lässt sich auch die Beschriftung in Farbe und Text anpassen. Mit VinylizeMe lassen sich Fotos auf besondere Art und Weise teilen, mit den vorgefertigten Templates ist das Erstellen ein Kinderspiel.

Weiterlesen

Geschenkt: MoviePro ergänzt iPhone-Kamera um sinnvolle Zusatzfunktionen

Mit der Standard-App von Apple ist man eigentlich ganz gut bedient, aber wenn es um Zusatzfunktionen geht, muss die App passen. Hier setzt MoviePro an.

MoviePro (App Store-Link), eine 8,1 MB schwere Universal-App für iPhone und iPad, lässt sich aktuell seit dem Start im August 2012 erstmals kostenlos installieren. Natürlich kann man mit MoviePro Videos in Full HD-Auflösung aufnehmen.

Wer noch ein iPhone 4 sein Eigen nennt, wird einige Funktionen aber nicht nutzen können. Was jedoch auf jeden Fall funktioniert, ist etwa die Anpassung der Video-Framerate. Diese kann zwischen 30 fps, 25 und herunter bis 1 fps ausgewählt werden. Möchte man beispielsweise ein typisches Film-Feeling haben, sollte man 24 fps wählen – viele Kinofilme sind in diesem Format entstanden.

Weiterlesen

Fotobuch To Go: Tolles Fotobuch zum Start für 4,95 Euro statt 12,95 Euro

Mit dem „Fotobuch To Go“ (App Store-Link) ist vor wenigen Tagen eine weitere iPhone-Applikation im Store erschienen, mit der man tolle Fotobücher anfertigen lassen kann.

Der Download der bisher nur für das iPhone optimierten Applikation kann kostenlos getätigt werden und ist mit rund 30 MB schnell hinter sich gebracht. Beim ersten Start muss man direkt erfahren, dass das „Fotobuch To Go“ leider noch nicht an den iPhone 5-Bildschirm angepasst wurde. Danach hat man die Auswahl ein Fotobuch gestalten zu lassen, sich ein Fotobuch anzusehen oder in den Druck zu schicken, zusätzlich gibt es noch einen Informations-Bereich, in dem man nützliche Hinweise und Designvorlagen findet.

Wenn man mal keine Digitalkamera dabei hat, werden sehr viele schöne Momente mit dem iPhone festgehalten. Wer diese Bilder auf Papier bringen möchte, kann sich in „Fotobuch To Go“ ein professionelles Layout gestalten lassen, welches dann optional gedruckt werden kann. Nach dem Upload der Bilder dauert es einige Tage, bis man den Design-Vorschlag der Entwickler (hier wird tatsächlich Hand angelegt) in der App ansehen kann. Danach können zum Beispiel Text- oder Layoutänderungen vorgenommen werden und wenn das Layout zusagt, kann man das Fotobuch zum Druck freigeben. Das Erstellen des Designs ist kostenfrei, wer möchte kann dies auch mit Freunden als digitales Fotobuch teilen. Der Druck ist ein optionales Angebot.

Weiterlesen

Repix: Kostenlose Bildbearbeitung mit tollen Effekten

Seit gut einer Woche lässt sich Repix kostenlos aus dem App Store laden, mit einem ersten Update wurde auch eine iPhone 5- und iPad 3/4-Optimierung nachgeliefert.

Wenn ihr immer noch nicht die richtige Foto-Applikation zum Bearbeiten eurer Fotos gefunden habt, könnt ihr einen Blick auf das kostenlose Repix (App Store-Link) werfen. Der besondere Augenmerk wird auf die verschiedenen Pinsel gelegt, die natürlich miteinander kombiniert werden können.

Die Bearbeitung ist wirklich simpel. Am unteren Displayrand steht eine Auswahl an Pinsel bereit. Durch einen Klick wird er aktiviert und mit einfachen Fingerwischs kann man die entsprechenden Effekte auf das Foto anwenden. Durch den kostenlose Download steht anfangs allerdings nur eine kleine Auswahl zur Verfügung, durch In-App-Käufe kann man die Palette erweitern, für 4,49 Euro gibt es das komplette Paket.

Weiterlesen

Luminance: Ausgereifte Fotobearbeitung heute zum Nulltarif

Aus dem Bereich „Foto & Video“ gibt es heute ein kostenloses Angebot. Die Universal-App Luminance wird derzeit verschenkt.

Luminance (App Store-Link) ist seit August 2011 im App Store vertreten, hat einige Updates und Preisschwankungen hinter sich und wird jetzt als 3,2 MB kleinen Gratis-Download angeboten. Durchschnittlich liegt die Bewertung bei guten viereinhalb Sternen.

Die nur in englischer Sprache verfügbare App zeichnet sich vor allem durch ihre vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten aus. Neben den Standards wie Helligkeit, Kontrast und Sättigung findet man auch eher seltene Optionen wie eine Tonwertkorrektur, Weißabgleich oder Farbbalance. Natürlich lassen sich die Fotos drehen oder auch zuschneiden.

Weiterlesen

Adobe Photoshop Touch jetzt auch fürs iPhone verfügbar

Vor wenigen Stunden hat Adobe seine mobile Bildbearbeitungssoftware auch für das iPhone veröffentlicht.

Anstatt aus der schon vorhandenen iPad-Applikation eine Universal-App zu machen, haben sich die Entwickler für eine eigenständige iPhone-Version entschieden, die derzeit mit 4,49 Euro bezahlt werden muss.

Der Funktionsumfang der iPhone-Version (App Store-Link) gleicht der iPad-Variante (App Store-Link). Natürlich ist das Bearbeiten von Bildern auf dem etwas kleineren Display nicht ganz so angenehm wie auf dem iPad. Klar sollte allerdings sein, dass man hier keine vollständige Umsetzung der umfangreichen Desktop-Version bekommt. Stattdessen handelt es sich um ein stark vereinfachtes Programm, das auf die Bedienung mit Fingern auf iPhone und iPad ausgelegt ist – aber so sollte es ja auch eigentlich sein.

Adobe Photoshop Touch bietet zur Bearbeitung Ebenen, Auswahlwerkzeuge, Filter, Farbtöne, Farbbereiche, Pinsel, Textbearbeitung und vieles mehr. Die Funktionen und Bearbeitungsmöglichkeiten sind am oberen und unteren Displayrand zu finden, die Anordnung und Struktur der einzelnen Funktionen ist gelungen, so wird eine einfache und schnelle Bearbeitung ermöglicht.

Weiterlesen

TiltShift Video: Umfangreiche App erstellt Miniatur-Fotos und -Videoclips

TiltShift? Moment, da war doch was?

Genau, diese Funktion findet sich mittlerweile in fast jeder kleinen Fotobearbeitungs-App für iPhone, iPod Touch oder iPad. Mit dem 5,2 MB großen Programm TiltShift Video (App Store-Link) lässt sich dieser Effekt, der darauf abzielt, über Unschärfen im Bild Miniaturansichten zu kreieren, neben Fotos auch auf eigene Videos anwenden – und das in einer Auflösung bis 1080p, je nach Gerätegeneration.

Die Universal-App kann für 3,59 Euro aus dem deutschen App Store geladen werden – zwischenzeitlich wurde TiltShift Video immer wieder zu Preisen von 89 Cent oder 1,79 Euro angeboten, eine Aktivierung des Preisalarms sollte sich daher lohnen. Nach der Installation kann man auswählen, ob man direkt mit einem Foto oder Video starten möchte. Leider ist es nicht möglich, aus der App heraus direkt Videoclips zu filmen, hier muss mit einem Import aus der Camera Roll Vorlieb genommen werden.

Weiterlesen

Big Lens: Kostenlose Foto-App für Fokus und Filter

Euer Foto-Ordner ist immer noch nicht voll? Dann könnt ihr ja noch einen Blick auf das nun erstmals kostenlos Big Lens werfen.

Big Lens (App Store-Link) ist jetzt schon seit Oktober 2011 im App Store vertreten, hat stetig Updates erhalten und wird nun erstmals zum Nulltarif angeboten. Erst mit dem Update vor wenigen Tagen haben die Entwickler den iPhone 5-Support nachgereicht – besser spät, als nie…

Den Hauptaugenmerk legt die Applikation auf die Fokusierung und Foto-Filter. Durch diese zwei Techniken lassen sich die Bilder individuell bearbeiten und aufwerten. Der Basis-Modus richtet sich an Personen, die durch wenige Klick schnelle Änderungen erzielen möchten. Natürlich kann man ein neues Foto aufnehmen und bearbeiten oder ein schon vorhandenes zur Bearbeitung auswählen. Hier lässt sich dann die Blende einstellen, verschiedene Filter anwenden oder den Fokus auf bestimmte Bereich legen.

Weiterlesen

Pixplit: Witzige Collagen gemeinsam mit Freunden erstellen

Pixplit ist zwar nicht neu, allerdings wird die iPhone-App momentan von Apple als „Neu und beachtenswert“ beworben.

Mit dem Update auf Version 1.7 wurde auch eine deutsche Lokalisierung hinzugefügt, wobei einige Übersetzungen nicht gelungen sind. Das Prinzip hinter Pixplit (App Store-Link) ist aber wirklich klasse und rechtfertigt einen Download der kostenlos erhältlichen App.

Zum Start muss man sich entweder mit seinem Facebook-Konto einloggen oder sich mit seiner E-Mail-Adresse registrieren. Danach sollte man in dem Netzwerk nach Freunden suchen, Vorschläge sind inklusive. Das Prinzip hinter Pixplit ist einfallsreich: Entweder man startet eine neue Collage oder füllt Collagen von Freunden aus. Wer selbst der Intitator ist, wählt einen Rahmen aus, der mit mehreren Fotos gefüllt werden muss. Dazu lädt man ein Foto hoch und füllt damit einen Teil des Bildes aus. Wenn man dann eine Überschrift vergeben und das Bild veröffentlicht hat, wird es richtig spannend.

Weiterlesen

App Store-Neuling AutoSampler konvertiert Videoclips in Retro-Collagen

Mit dem heute erschienene AutoSampler lassen sich kleine Videoaufnahmen in Retro-Fotos umwandeln.

Die 89 Cent günstige AutoSampler-App (App Store-Link) kann auf iPhone und iPad installiert werden und nimmt dort kleine 11,9 MB Speicherplatz in Anspruch. AutoSampler wandelt kurze Videoaufnahmen in Fotos um, wobei es verschiedene „Kameras“ und Filter gibt.

Entweder man wählt einen schon vorhandenen aus der iPhone-Bibliothek oder nimmt in der App einen maximal 20 Sekunden langen Clip auf. Danach generiert die App Fotocollagen, die alle zufällig mit Filtern bearbeitet wurden. So gibt es beispielsweise eine große Collage mit bis zu acht Bildern, eine andere Ausführung besteht beispielsweise aus drei Bildern. Jede Ausführung ist mit einem Filter belegt, mit dabei ist zum Beispiel ein Vintage-Look. Wenn die automatisch generierten Collagen nicht gefallen, kann man durch ein „Pull down to refresh“ gleich zehn neue Collagen erstellen lassen.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de