iMediaShare: Videos kostenlos auf den Fernseher streamen

iMediaShare – Video on TV (App Store-Link) kann jetzt wieder kostenlos auf iPhone und iPad installiert werden.

iMediaShareDie Universal-App für iPhone und iPad streamt Videos an den Fernseher – möglich gemacht wird das ohne Apple TV, ohne Kabel und ohne weitere Apps. Die Einrichtung ist dabei sehr einfach. Beim ersten Start gibt es eine kurze Erklärung, danach kann man eine Verbindung zum Fernseher aufbauen, wobei nur ausgewählte TV-Geräte wie zum Beispiel die Modelle von Samsung mit AllShare, TVs von LG, Sony BRAVIA, Panasonic Viera und weitere unterstützt werden. Zusätzlich werden netzwerkfähige Mediaplayer wie die Playstation 3, die XBox 360, Geräte von Denon, Sonos oder Philips unterstützt.


Nachdem man sein Video oder den entsprechenden Kanal ausgewählt hat, erscheint eine Liste mit allen Geräten, auf denen das Objekt wiedergegeben werden kann. Im Abspielmodus kann man das Video mit einem Klick starten oder pausieren, durchs Scrollen wird die Lautstärke verändert.

In der eigentlichen Übersicht kann man aus schon vorhandenen Kanälen wie YouTube, Vimeo, Cinemax, SkyNews, CNN und vielen weiteren wählen. Unter “Personal” bekommt man natürlich auch Zugriff auf die eigenen Bilder, Videos oder Musik.

Wer sich nicht extra ein Apple TV anschaffen möchte, kann alternativ auf die iOS-App iMediaShare zurückgreifen, die derzeit kostenlos zum Download angeboten wird. Das kurze Video (YouTube-Link) im Anschluss verdeutlicht das Funktionsprinzip der zuletzt 4,49 Euro teuren Universal-App für iPhone und iPad.

iMediaShare im Video

<p>

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Muss ich mich mit Facebook einloggen, um meine Fotos und Videos vom iPad und iPhone auf dem TV betrachten zu können oder wofür soll das gut sein?

  2. Hat jmd Erfahrung mit viera? Wird ewig lang „gepuffert“ und dann geht nix oder es ruckelt. Fotos sind nicht lesbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de