The Wider Image: Die Welt in gigantischen Bildern sehen

Die weltweit tätige Newsagentur Reuters sollte wohl jedem, der sich für Nachrichten interessiert, ein Begriff sein.

Die überall auf der Welt verstreuten Reuters-Fotografen und -Korrespondenten halten so ziemlich alles im Bild fest, was zur aktuellen Tagespolitik gehört, seien es gesellschaftliche oder kulturelle Ereignisse, Naturkatastrophen oder politische Angelegenheiten. In Kooperation mit Canon hat Reuters nun eine kostenlose iPad-App im Store veröffentlicht, in dem man sich visuell durch viele Geschehnisse der letzten Jahre klicken kann. The Wider Image (App Store-Link) ist am 18. Oktober erschienen und benötigt 6,8 MB eures Speicherplatzes.

Weiterlesen

Lapse It Pro: Gutes Zeitraffer-Tool zum kleinen Preis

Lapse It Pro ist zum zweiten Mal im Angebot. Die zuletzt 1,79 Euro teure iPhone-App gibt es jetzt zum halben Preis.

Ich habe lange überlegt, ob ich auf dieses Angebot mit einem Artikel hinweisen soll. Lapse It Pro (App Store-Link) war im August nämlich schon für kurze Zeit kostenlos und ist jetzt nur auf 89 Cent reduziert – es ist aber sonst sehr preisstabil, wirklich gut bewertet und vor allem schon für das neue iPhone 5 optimiert.

Mit Lapse It Pro lassen sich Zeitraffer-Aufnahmen erstellen, auf den neueren iPhones natürlich auch in einer Auflösung von 1080p. Die Handhabung ist dabei sehr einfach, bietet aber auch professionellen Nutzern dank der zahlreichen Einstell-Möglichkeiten genug Optionen.

Weiterlesen

PhotoToaster: Umfangreiche Foto-Bearbeitungs-App nach Update vergünstigt

Was sich die Entwickler beim Namen PhotoToaster gedacht haben, wird wohl für immer ihr Geheimnis bleiben.

Trotz des Titels – und dem dazu passenden Icon – der uns etwas schmunzeln lässt, kann PhotoToaster (App Store-Link) mit tollen Effekten und Bearbeitungsmöglichkeiten aufwarten. Instagram-Fans werden an den zahlreichen Möglichkeiten sicherlich ihre wahre Freude haben.

PhotoToaster ist am 4. September auf die aktuelle Version 4.0 aktualisiert worden, und wird von den Developern von East Coast Pixels daher noch kurzfristig zum 50% vergünstigten Preis von 79 Cent angeboten. Die Universal-App liegt zwar nur in englischer Sprache vor, aber dieser Umstand sollte für niemanden ein Problem darstellen. Mit 26,1 MB müsst ihr auch nicht allzu viel Speicherplatz auf eurem iDevice bereitstellen.

Weiterlesen

Adobe Photoshop Touch jetzt mit Retina-Support und weiteren Verbesserungen

Adobe Photoshop Touch (App Store-Link) ist mit 7,99 Euro zwar nicht gerade günstig, dennoch lohnt sich eine Investition.

Vorweg sei gesagt, dass die mobile Version nicht an die PC- oder Mac-Version herankommt, doch für den Einsatz unterwegs reicht es allemal. Mit dem gestrigen erschienenen Update auf Version 1.3 wurde Adobe Photoshop Touch an die Gegebeneheiten des Retina-Displays angepasst.

Außerdem wird nun eine höhere Auflösung von Bildern unterstützt, so dass die Bildqualität erhalten bleibt – maximal werden Bilder mit bis zu 12 Megapixel exportiert. Für den deutschen Raum etwas uninteressanter, aber ab sofort gibt es die App auch in Russisch und Portugiesisch.

Weiterlesen

VinylizeMe: Vintage-Plattencover selbst entwerfen und verschicken

Auch wenn in meiner Jugend bereits Musikkassetten statt Schallplatten das Maß aller Dinge waren, gefällt mir doch die Ästhetik der alten Plattencover.

Es gibt da ein besonders schönes Beatles-Poster, auf dem alle Plattencover der Alben der Fab4 aus Liverpool zu sehen sind. Wer sich dieses oder andere Schallplatten-Hüllen der 60er Jahre einmal näher angesehen hat, wird das eigenwillige, aber liebevolle Grafikdesign sicher auch sofort ins Herz schließen.

Mit der am 30. August erschienenen App VinylizeMe (App Store-Link) für iPhone und iPod Touch kann man nun sich selbst auf eine Vielzahl von bestehenden Plattencover-Templates platzieren. VinylizeMe ist im deutschen App Store für 1,59 Euro erhältlich und benötigt 27,2 MB eures Speicherplatzes – ein Download aus dem mobilen Datennetzwerk ist damit also auch möglich.

Weiterlesen

Sketchpod: Lustige Cartoons mit eigenen Gesichtern erstellen (Update 2)

Ihr stellt gerne Unsinn mit euren Fotos an? Dann sollte ihr einen Blick auf Sketchpod werfen.

Update: Leider ist die App kurz vor der Veröffentlichung dieses Artikels wieder auf den regulären Preis erhöht worden.

Update 2: Mittlerweile hat sich der Entwickler in den Kommentaren zu Wort gemeldet, die App ist jetzt wieder kostenlos zu haben.

Sketchpod (iPhone/iPad) ist erst Anfang des Monats erschienen und wird bereits jetzt kostenlos angeboten. Zuvor hat die App immerhin 1,59 Euro gekostet, die man sich jetzt sparen kann. Es handelt sich um eine App, mit der man wirklich lustige Cartoons zeichnen kann.

Künstlerisch begabt muss man dafür übrigens nicht sein. Man kann zwar auch selbst zeichnen, alternativ ist es jedoch auch möglich, auf eine Vielzahl von Cliparts zurückzugreifen. Richtig interessant wird es aber erst durch die Import-Funktion von eigenen Fotos…

Mit wenigen Handgriffen hat man auch einem zuvor aufgenommenen Bild das Gesicht herausgeschnitten und in eine Comic-Grafik verwandelt. Damit kann man eigene Gesichter in seine Cartoons importieren und für den einen oder anderen Lacher in Familienkreisen sorgen.

Weiterlesen

PicStory: Tolle Foto-Verwaltung noch kurze Zeit günstiger (Update)

Mit der Meldung sind wir leider etwas spät dran, aber diesen Rabatt solltet ihr euch noch abgreifen können.

Noch bis etwa 18:00 Uhr (Update: Das Angebot wurde um 48 Stunden verlängert) deutscher Zeit gibt es den Photo-Manager PicStory (App Store-Link) mit einem satten Rabatt. Statt 3,99 Euro zahlt man heute nur 79 Cent und bekommt dafür eine wirklich gelungene iPad-Applikation, die deutlich mehr bietet, als die Standard-Foto-Applikation von Apple. Wir wollen euch den nur 11,8 MB großen Download kurz vorstellen.

In PicStory kann man nach Lust und Laune Foto-Alben anlegen und seine Bilder verwalten. Schon beim Import der Daten fällt auf: Es gibt deutlich mehr Quellen als nur die Foto-Bibliothek des iPads. So kann Bilder über die iTunes-Dateifreigabe, aber auch über die Webdienste wie Dropbox und Picasa importieren. Dabei kann man einzelne Alben auch mit Bildern aus verschiedenen Quellen gleichzeitig füllen, das ist praktisch.

Weiterlesen

Photobook+: Digitale Fotoalben auf dem iPad anlegen

Auch wenn meine Mutter immer noch an Fotoalben aus Papier festhält und alle Urlaubsbilder fein säuberlich in ihre Sammlung einklebt, gibt es mittlerweile einige digitale Alternativen.

Das iPad mit seiner Mobilität und dem relativ großen Display eignet sich hervorragend, um Fotos, beispielsweise aus dem letzten Urlaub, von der Familienfeier oder einer Hochzeit, anderen Menschen zu präsentieren. Sollen nicht nur die Bilder selbst, sondern auch zusätzliche Infos eingefügt werden, lohnt sich ein Blick auf die 17 MB große iPad-App Photobook+ (App Store-Link), die zu einem Einführungspreis von 1,59 Euro auf das Apple’sche Tablet geladen werden kann.

Photobook+ hält ganze 47 verschiedene Seitenlayouts bereit, mit denen sich unendlich viele Fotoalben erstellen lassen. Das Material zum Füllen der Seiten kann aus der Camera Roll des iPads, aber auch aus dem Photostream eingefügt werden. Wer ein Camera Connection Kit für das iPad besitzt, kann auf diese Weise ebenfalls tätig werden, und die von der eigenen Kamera übertragenen Fotos verwenden.

Weiterlesen

Avid Studio: Gelungene iMovie-Alternative

Avid Studio ist seit heute erhältlich. Wir haben uns das Videoschnitt-Programm bereits genauer angesehen.

Apple bietet mit der Universal-App iMovie eine Möglichkeit an, Videos auf dem iPhone oder iPad zu schneiden. Leider mit einigen Einschränkungen, so braucht man mindestens ein iPhone 4 oder iPad 2. Avid Studio (App Store-Link) gibt es zwar nur für das iPad, dafür werden aber auch Geräte der ersten Generation unterstützt.

Unser erster Eindruck der 3,99 Euro teuren Applikation ist sehr positiv. Die Bedienung ist sehr einfach, Fotos, Videos und Musik lassen sich ganz einfach per Drag-and-Drop verschieben. Importiert werden können Mediadaten aus der Bibliothek, per Camera-Connection-Kit (Amazon-Link) oder per direkter Aufnahme.

Mehrere Video- oder Tonspuren, Bild-in-Bild-Effekte oder Überblendungen sind für Avid Studio kein Problem. Natürlich können auch Texte hinzugefügt werden, auch Zoom-Darstellungen von Fotos sind möglich. Einen guten Überblick könnt ihr euch in der App-Beschreibung verschaffen, die genau wie Avid Studio selbst komplett in deutscher Sprache verfügbar ist.

Einen ersten Eindruck wollen wir euch im folgenden, leider leicht überbelichteten, Video liefern (YouTube-Link). Insgesamt macht Avid Studio in Version 1.0 eine gute Figur. Informationen bezüglich einer kommenden iPhone-Version liegen uns derzeit nicht vor.

Weiterlesen

Action Movie FX: Raketen-Angriff auf das eigene Auto

Kurz vor Weihnachten ist Action Movie FX im App Store erschienen – eine sehenswerte Spaß-Applikation, wie wir finden.

Mit Action Movie FX (App Store-Link) kann man kleine Videoclips mit zwei netten Effekten versehen. Zur Auswahl steht neben einem Raketenangriff auch ein herabfallendes Auto. Vier weitere Effekte können in zwei Paketen für jeweils 79 Cent freigeschaltet werden, die iPhone-App selbst wird kostenlos angeboten.

Das Erstellen der kleinen Videoclips ist denkbar einfach. Man nimmt einfach direkt in der App eine kleine Sequenz auf und muss dabei nur darauf achten, die richtige Perspektive zu wählen und das Fadenkreuz mittig auszurichten. Nach einer kurzen Rendering-Pause kann man den Clip weiterleiten oder in der Foto-Bibliothek abspeichern.

Nachdem am 24. Dezember ja vermutlich ein wenig Weltraumschrott quer über Deutschland am Himmel geflogen ist, könnt ihr Freunde oder Familie ja mal mit einem kleinen Angriff auf das geliebte Auto schockieren – die Videos kann man auch prima per iMessage verschicken…

Weiterlesen

8mm Vintage Camera wieder für 79 Cent

Nach knapp einem Jahr gibt es die 8mm Vintage Camera wieder zum Vorteispreis.

Bei insgesamt 325 Bewertungen kommt die 8mm Vintage Camera (App Store-Link) auf durchschnittlich viereinhalb Sterne, im US-Store sind es sogar deren fünf. Wir können die App jedem Nutzer ans Herz legen, der Videos im Retro-Stil aufnehmen will – denn das kann die 8mm Vintage Camera wie kaum eine andere.

Zuletzt gab es die Retro-Videokamera im Januar 2011 für 79 Cent, der Normalpreis liegt bei 1,59 Euro. Jetzt gibt es wieder ein Angebot, das vermutlich nur noch am heutigen Sonntag gültig ist. Mit einer Größe von gerade einmal 2,5 MB ist die App in Sekundenschnelle installiert.

Wir haben schon mehrfach über die 8mm Vintage Camera berichtet, wollen euch die wichtigsten Funktionen aber noch einmal schnell zusammenfassen. Sechs Linsen und sieben digitale Filmrollen sorgen für Retro-Flair, als Stichwörter kann man hier Super 8, Flickering Frame oder Siena nennen. Aber auch wenn alles Retro ist: Die Auflösung ist auf den neueren Geräten mit 720p im HD-Format.

Eigentlich kann man höchstens Kleinigkeiten bemängeln, die vielleicht bald mit einem Update behoben werden. iPhone-Nutzer Matthias nennt in seiner Rezension zum Beispiel die fehlende Funktion der Musikuntermalung für Stummfilme oder die nicht ganz passende Geschwindigkeit mit dem 1920er-Filter. Insgesamt kann man mit der 8mm Vintage Camera aber nicht viel verkehrt machen.

Weiterlesen

iStopMotion: Jetzt auch auf dem iPad Filme basteln

iStopMotion von Boinx Software gibt es jetzt für das iPad. Für Fans der Technik ist das schon fast ein Muss.

Vor wenigen Tagen wurde iStopMotion (App Store-Link) für das iPad der zweiten Generation veröffentlicht. Die speziell angepasste Version der Software ist gerade einmal 16,4 MB groß und wird derzeit zum Einführungspreis von 3,99 Euro angeboten. Was man damit alles anstellen kann, wollen wir euch in den folgenden Zeilen verraten.

Mit iStop Motion kann man Stop-Motion-Animationen und Zeitraffer-Aufnahmen anfertigen. Diese Technik hat sicher jeder von euch schon einmal gesehen, ganz praktisch nett anzusehen ist das zum Beispiel mit Lego-Figuren (Stop-Motion) oder beim Einlass von Zuschauern in ein großes Stadion (Zeitraffer).

iStopMotion bietet nette Zusatz-Funktionen an, die angehenden Filme-Machern das Leben leichter machen. So kann man bei Stop-Motion-Projekten das jeweils zuletzt aufgenommene Bild über das Live-Bild legen lassen, um die Veränderungen im Bild genau sehen zu können. Eine integrierte Timeline hilft zudem dabei, das gesamte Projekten auch bei vielen einzelnen Aufnahmen nicht aus der Kontrolle zu verlieren.

Richtig interessant wird die ganze Geschichte durch eine kostenlose Remote-App. Nutzt man die iStopMotion Remote Camera (App Store-Link) kann man sein iPhone zum Aufnehmen der Bilder verwenden. Dazu müssen die beiden Geröte natürlich im selben WiFi-Netzwerk angemeldet sein. Schade, dass dieses Feature nicht auch die Nutzung mit dem iPad der ersten Generation ermöglicht.

iStopMotion gehört auch auf dem iPad definitiv zu den besten Apps seiner Gattung. Filme können nicht nur einfach angefertigt, sondern auf dem großen Bildschirm auch einfach angepasst und später einfach exportiert werden. Gerne dürft ihr eure Werke in den Kommentaren verlinken, wir sind schon gespannt, was ihr so gezaubert habt.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de