Das Rettungs-Kit für die Hosentasche

Die Rettungs-Kit App (App Store-Link) gibt es jetzt schon seit Oktober 2010 und wird nun erstmals kostenlos angeboten.

Die Installation geht schnell von statten, da die App nicht einmal 1 MB groß ist. Danach sollte man der App Zugriff auf die Ortungsdienste geben, damit der eigene Standpunkt lokalisiert werden kann.

Die App bietet drei Hauptfunktionen an. Zum einen kann man die Daten des Standpunkts via Email oder SMS direkt an Freunde schicken, wenn man zum Beispiel schnell Hilfe braucht, aber nicht genau weiß wo man sich gerade befindet.

Zum anderen kann das iPhone ein SOS-Signal über den Bildschirm oder über das LED-Licht senden. Ebenfalls kann das iPhone-Display in eine Signallampe der in ein Notfall-Blinklicht verwandelt werden.

Doch die wohl wichtigste Funktion sind die Notfall-Rufnummern. In dieser Datenbank finden sich alle Notfall-Nummern aus der ganzen Welt. Die Liste ist alphabetisch sortiert und mit einem Klick werden die richtigen Nummern für den Notfall angezeigt.

Ansonsten bietet die App keine weiteren Funktionen an. Der Download kostet sonst 1,59 Euro, doch für kurze Zeit kann man das Rettungs-Kit kostenlos herunterladen. Wer noch mehr Sicherheit möchte, sollte noch einen Blick auf die kostenlose Notfall-Applikation der Gelben Seiten (App Store-Link) werfen. Diese bietet demnach noch mehr Informationen und Funktionen an.

Weiterlesen

Rettungs-Kit hilft in vielen Notfällen

Seit heute gibt es das Rettungs-Kit 2.0, ein Update für das Notsituations-App für iPhone, iPad und iPod Touch, für 1,59 Euro  im Store. Rettungs-Kit ist das „Schweizer Taschenmesser“ für jeden Reisenden, Autofahrer, Wanderer oder Kletterer.

Rettungs-Kit kann schnell viele Aufgaben erledigen, wie beispielsweise die momentane Position per SMS oder Email verschicken, SOS signalisieren, eine interne Datenbank aller Notfallnummern der Welt durchsuchen und vieles mehr. Telefonnummern für bestimmte Notfälle sind enthalten, so dass es möglich ist Feuerwehr, Rettungswagen, Polizei oder ähnliches anzurufen.

Einmal gestartet zeigt es die momentane Position des Benutzers (Länge und Breite) und es kann diese auch auf einer Karte anzeigen. Dies ist besonders nützlich, wenn man Hilfe für einen Notfall rufen muss. Die exakten GPS-Koordinaten werden von jeder Leitstelle gerne angenommen. Falls ein schwerwiegender Unfall geschehen ist, kann dies sogar Leben retten.

„Wir entwickelten diese Anwendung aufgrund einer persönlichen Erfahrung in einer Notsituation“, sagt Jindrich Sarson, Direktor von Sarsoft. „Ich war mit meiner Frau unterwegs in einer ländlichen Gegend, als wir einen Autounfall bemerkten. Nachdem wir 911 angerufen hatten, war es nicht leicht unsere exakte Position zu beschreiben.“ Nach dieser Erfahrung hat Sarsoft das Rettungs-Kit entwickelt, das in verschiedenen Notsituationen helfen kann, weshalb das Anzeigen der momentanen Position nur ein Teil dieser iPhone-App ist.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de