Einfach nur Radio: Sender einstellen und Radio hören – mehr nicht

Selten haben wir eine so einfache App gesehen wie „Einfach nur Radio“ – hier ist der Name Programm.

Einfach nur RadioKeine Frage, Apps wie TuneIn Radio sind klasse und werden auch gerne von uns empfohlen, auch wenn es zuletzt große Diskussionen bezüglich Werbeeinblendungen gab. Wer auf den ganzen Schnickschnack verzichten will und außerdem eine Möglichkeit sucht, den Sender zu wechseln ohne sein iPhone aus der Tasche zu holen, sollte einen Blick auf „Einfach nur Radio“ (App Store-Link) werfen. Die iPhone-Applikation kostet 1,79 Euro und ist derzeit auf dem Weg in die Top-10 des App Stores.

Die Handhabung von „Einfach nur Radio“ ist mehr als nur einfach. In der Mitte des Bildschirms findet man einen Kanalwähler, so wie man ihn von analogen Radios kennt. Dort wählt man einfach die gewünschte Frequenz aus und die Wiedergabe wird sofort gestartet. Sollten mehrere Sender auf der gleichen Frequenz senden (was in ganz Deutschland ja durchaus vorkommt), kann man per Fingerklick einfach den gewünschten Sender auswählen. Klasse: „Einfach nur Radio“ merkt sich, welchen Sender man für eine Frequenz ausgewählt hat.

Während der Wiedergabe kann man eigentlich nicht viel machen, aber warum auch? Neben einem Wecker (funktioniert nur richtig, wenn die App im Vordergrund läuft) und einem Schlummer-Timer (bis zu 120 Minuten) kann man lediglich zwischen FM und AM wechseln oder ein anderes Land auswählen.

Ein praktisches Extra ist ohne Zweifel, dass man einzelne Sender als Favorit markieren kann. Genau so klasse finden wir aber die Idee, die sich der Entwickler der App für die Steuerung per Kopfhörer ausgedacht hat. Wenn man „Einfach nur Radio“ nutzt, kann man zwei- oder dreimal auf die mittlere Taste der Kopfhörer-Fernbedienung tippen und damit eine Radio-Station vor oder zurück springen. Das ist natürlich gerade dann praktisch, wenn man sein iPhone nicht aus der Tasche holen möchte oder kann.

Insgesamt können wir festhalten: Wer einfach nur Radio hören möchte, ist mit „Einfach nur Radio“ sehr gut bedient. Keine Popups, keine Werbung, keine großen Menüs, sondern einfach nur Radio.

Kommentare 9 Antworten

  1. Bin ich eigentlich der Einzige dem auffällt,dass die App eine 1:1 Kopie der schon wesentlich länger erhältlichen App „HomeSick Radio“ ist?
    Bis auf die Tatsache, dass es sich bei dieser App wieder um eine nachgemachte App handelt ist sie nicht schlecht, aber wie eben auch das Original sehr limitiert was Optik, Bedienung und Feature angeht.
    Bis gestern gab es die App auch gratis, aber jetzt wohl so schnell nicht mehr,da es seit heute auch eine Lite-Version gibt und wer sich die Pro-Version holen möchte,sollte dann doch lieber zum Original HomeSick Radio greifen, da die mit Sicherheit als „Erfinder“ dieser App, mehr Arbeit investiert haben, als die die sie nur nachgemacht, oder sagen wir inspirieren haben lassen, denn von kopieren oder dergleichen will ich dann doch nicht reden, wobei der Verdacht doch nahe liegt.

    1. Eines noch, denn da sieht man mal wieder was eine geschickte Vermarktung und Preisgestaltung ausmachen kann,denn im Vergleich zum Original schießt diese App in den Charts nach oben und dann berichten die diversen Blogs und tragen so zum Erfolg einer App nicht unbeträchtlich bei. Buy me a pie ist auch so ein Beispiel, denn es gibt dutzende Apps die vergleichbar gut oder sogar besser sind, aber die leider in den Untiefen des App-Stores hängen bleiben und so kaum Abnehmer finden.
      Daher scheint es heutzutage das Wichtigste zu sein seine Apps möglichst geschickt zu promoten,sei es mit Codes oder immer mal wieder gratis Angeboten und diese App hier ist das beste Beispiel wie man eine App am besten vermarktet, denn HomeSick Radio, obwohl identisch liegt im Vergleich weit abgeschlagen im Niemansland des App Stores.

  2. Es wäre so schön auch nur eine einzige Alternative für Android zu haben. Nix da. 10000+ „Radio“ Apps, die Internet voraussetzen. Pfff. Hoffentlich kommt eines Tages auch für Android sowas simples.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de