Google Nest Hello: Meine Video-Türklingel für starke 99,90 Euro im Angebot

Kostet regulär stolze 279 Euro

Ich bin in der glücklichen Lage, schon die eine oder andere smarte Videotürklingel ausprobiert haben zu können. Egal ob von Anker, Arlo oder Netatmo, am Ende bin ich immer bei der Google Nest Hello gelandet. Das ist übrigens noch nicht einmal das aktuelle Modell von Google, sondern noch der Vorgänger vom mittlerweile aufgekauften Unternehmen Nest.

Proshop hat sich anscheinend noch eine Fuhre der „alten“ Videotürklingel sichern können und verkauft die Google Nest Hello jetzt im Rahmen der Smart Home Days zu einem absoluten Knallerpreis: Ihr bezahlt nur 99,90 Euro (zum Angebot). Hinzu kommen noch Versandkosten in Höhe von 4,99 Euro, die dürften allerdings zu verschmerzen sein.


Das müsst ihr rund um die Google Nest Hello wissen

Die Nest Hello Videotürklingel macht genau das, was sie verspricht. Sie macht eure Klingel smart. Ihr könnt per Kamera sehen, wer vor der Tür steht und dank Mikrofon und Lautsprecher mit dem Besuch kommunizieren.

Die Nest Hello Türklingel bietet aber noch einige weitere Details, die sich im Alltag als praktisch erwiesen haben. Beispielsweise die interaktiven Benachrichtigungen, auf die man per Knopfdruck drei Lautsprecher-Ansagen aktivieren kann. Beispielsweise: „Einen Moment, wir sind gleich an der Tür.“ Oder aber auch die Stummschaltung für einen kurzen Zeitraum, etwa eine halbe oder eine Stunde. Prima für den kleinen Power Nap, der nicht gestört werden soll.

Lediglich der Einstieg ist mit einer kleinen Hürde versehen: Im Normalfall ist der bei euch Zuhause verbaute Klingeltrafo nicht leistungsstark genug und liefert nur 9 bis 12 Volt. Für die Nest Hello werden allerdings 24 Volt benötigt, die beispielsweise dieser Trafo liefert. Die Installation habe ich damals einen erfahrenen Elektriker machen lassen, die Montage der Klingel selbst an der Hauswand war für mich kein Problem. Der klassische Türgong funktioniert übrigens weiterhin und musste bei mir nicht überbrückt werden, alternativ werkelt auch ein Google Home Lautsprecher als Türgong.

Warum ist die Google Nest Hello mein Favorit? Das liegt vor allem an der Nest-App, die die aus meiner Sicht beste Übersicht bietet. Und an den klassischen Push-Mitteilungen, die man beim Klingel erhält. Manche Hersteller setzen hier ja auf Video-Anrufe, das ist aber so gar nicht mein Fall. Etwas schade dagegen: Alle Funktionen gibt es nur mit dem Nest Aware Abo, das noch einmal mindestens gut 4 Euro pro Monat extra kostet.

Google Nest Hello

279 EUR 99,90 EUR

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Interessant… Wie sieht es denn aus mit der Push Benachrichtigungen. Mein Cousin hat eine Klingel, bis da die Mitteilung kommt das wär geklingelt hat, ist der Besuch schon wieder weg.
    Und was meinst du mit „dieser Trafo“, und gibt es irgendwo eine Anleitung wie man den einbaut, damit ich eine Idee bekomme, was auf mich zu kommen würde?

    Danke ☺️

    1. Einen Klingeltrafo müsstest du auf jeden Fall im Sicherungskasten haben. Da steht auch drauf, wie viel Volt er liefert. Falls es nicht genug sind, muss er einfach gegen einen „stärkeren“ ausgetauscht werden, an der Verkabelung sollte sich dabei nichts ändern. Etwa dieser hier: https://amzn.to/3PsBhB4

      Die Push-Mitteilungen brauchen normalerweise so 1-3 Sekunden nach dem eigentlichen Knopfdruck auf der Klingel.

  2. Ich kann google Nest NICHT empfehlen: habe den Feuermelder aus dem Programm- zuerst ging alles auch über IFTTT und hat Google alles smarte abgeschaltet… für mich NIE wieder Google Gatgets!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de