smsO2 wegen Problemen nicht mehr im App Store

Vor allem bei o2-Nutzern war die iPhone-App smsO2 bisher sehr beliebt – denn mit ihr konnte man auf das Nachrichten-Kontigent aus den Internet-Paketen zurückgreifen. Nun ist die App nicht mehr in Apples Store verfügbar – wir haben bei den Entwicklern nachgefragt.

Herausgeber der Applikation, die wir bereits getestet haben, ist die Firma Ahrina Software Engineering, die ähnliche Programme auch für Kunden von Swisscom und Orange zur Verfügung stellt. Bisher hat smsO2 tadellos funktioniert, doch in den letzten Tagen häuften sich Login-Probleme.

Davon sind allerdings nicht alle Nutzer betroffen – so können wir weiterhin SMS über die App versenden. „Das Problem besteht darin, dass o2 einige Dinge am Login geändert hat und die App deswegen vermehrt nicht mehr funktioniert, da sich User nicht anmelden können“, berichtete ein Sprecher der Firma gegenüber appgefahren.de.

Um potentiellen Käufern eine Enttäuschung zu ersparen, hat man daher die App vorübergehend aus dem App Store entfernt. Man arbeitet aber mit Hochdruck daran, das Problem in den Griff zu bekommen. „Wir stehen momentan in Kontakt mit o2 und wollen gemeinsam sehen, ob die App eine Zukunft hat…“

Weiterlesen


Große Werkzeugkiste mit 27 Apps für lau

Mit iCatchall: 27+ Apps in One wird nur heute eine ganze Werkzeugkiste für lau angeboten. Normalerweise kostet die App 79 Cent und bietet einen recht überschaubaren Nutzen. Zuschlagen lohnt sich dennoch.

Jemals darüber nachgedacht welches Objekt man bei Stein, Schere, Papier als nächstes zeigt? Wieder einmal keine Poker-Chips zur Hand um einfach damit rumzuspielen? Mal wieder keine Ahnung wie einzelne Maßeinheiten umzurechnen sind? Dann könnte iCatchall wirklich einen Download wert sein.

Insgesamt werden 27 verschiedene Applikationen geboten – vom reinen Furzgeräusch bis zur mobilen Festplatte über einen selbst erstellten Webserver bis hin zu einer Sanduhr oder den Austausch von Kontaktdaten.

Wirklich Spaß hat uns in iCatchall eigentlich nur das Poker-Spiel für zwei Mitspieler gemacht. Sitzt man sich gegenüber kann man zwischendurch einfach mal eine Runde spielen, ohne gleich seine iPhones umständlich per W-Lan oder Bluetooth verbinden zu müssen.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de