14 Tage Apple Watch: Das sagen die Nutzer

Nach zwei Wochen mit der Apple Watch haben wir uns in der Community umgehört und waren gespannt, was Besitzer der Uhr zu ihrem neuen Gadget sagen.

Woman checking her pulse using the Apple Watch

Selten gab es so viele Diskussionen rund um ein Apple-Produkt. Kein Wunder, denn immerhin ist die Apple Watch seit vielen Jahren das erste komplett neue Gerät aus Cupertino. Umso gespannter waren wir auf eurer Feedback, nachdem wir euch in dieser Woche gefragt haben. Überraschend dabei waren vor allem zwei Punkte: Knapp die Hälfte aller Käufer scheint die Apple Watch bisher noch nicht erhalten zu haben. Rund 17 der teilnehmenden Leser haben angegeben, dass die Apple Watch ihre Erwartungen nicht erfüllt hat. Pikant: Unter der Umfrage waren abgesehen von einem Kommentar eines Nutzers mit einem Tattoo auf dem Arm (hier gibt es Probleme mit der Pulserkennung) keine einzige wirklich negative Meinung eines Käufers zu finden. Auch wirklich kritische Stimmen hätten wir gerne mit in die kleine Liste genommen, aber leider waren schlichtweg nicht vorhanden. (Fotos: Depositphotos/Franky242)

SLSepp: „Ich habe die Apple Watch vom ersten Tag an und bin sehr zufrieden damit. Die Erwartungen übertreffen konnte sie nicht, da aufgrund der langen Wartezeit genügend Zeit war, sich über die Funktionen zu informieren. Was mich ein wenig enttäuscht, ist das man ewig auf ein Ersatzband wartet. Zudem habe ich festgestellt, dass nach den anfänglichen Aktualisierungen der Apps für die Watch derzeit nicht mehr viel kommt. Facebook und WhatsApp sucht man noch vergeblich. Hier wird sich hoffentlich die nächste Zeit noch einiges tun.“

Michael: „Ich bin sehr zufrieden, auch mit der aktuellen Akkulaufzeit kam ich noch nicht in Bedrängnis. Das Polymerarmband ist erstaunlich gut verträglich, mit einem Silikonarmband eines anderen Produktes hatte ich erhebliche Probleme. Die Apple Watch tut genau das was angekündigt wurde, läuft flüssig und hatte bei mir noch keinen Absturz. Die Konfiguration ist einfach und verlief völlig problemlos. Die Möglichkeiten der Einstellung sind vielfältig, bleiben aber recht übersichtlich.“

Patrick: „Ich bin sehr positiv von der Apple Watch überrascht und meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Insbesondere der Akku hält im Durchschnitt zwei Tage, Telefonate und Nachrichten schreibe ich ausschließlich über die Watch, mein Apple TV steuere ich ebenfalls über die Watch. Der Kalender ist mir nun wesentlich sympathischer und wird nun konsequent von mir genutzt. (…) Ich hoffe die App Entwickler werden das Potenzial der Watch bald noch besser nutzen, die Qualität von Apple ist schon wahnsinnig gut, aber verbesserungsfähig ist natürlich jede App.“

Apps auf der Apple Watch haben Luft nach oben

Lios: „Also ich bin auch glücklicher Besitzer seit dem ersten Tag und muss sagen ich bin sehr zufrieden. Macht einfach richtig Laune seine Nachrichten usw. auf die Uhr zu bekommen. Auch Musik hören mit Bluetooth-Kopfhörern finde ich sehr praktisch. Was mich noch stört ist, dass im Kalender nur ein Monat sichtbar ist. Frag mich allen ernstes was das soll. Vor allem wenn man zum Beispiel am Ende des Monats ist und man die Einträge für die nächste Woche nicht sieht weil sie ja im nächsten Monat ist. Aber sonst bin ich sehr, sehr zufrieden. War definitiv eine gute Entscheidung sie zu kaufen, obwohl ich Anfangs ehrlich gesagt keine kaufen wollte, da ich seit meinem zwölften Lebensjahr nie wieder eine Uhr getragen habe.“

Apple Watch-Träger: „Meine Apple Watch Sport kam Donnerstag letzter Woche, die ich allerdings wegen der möglichen Empfindlichkeiten des Glases direkt wieder verkauft habe, jetzt habe ich eine Apple Watch. Mir gefällt die Uhr wirklich sehr gut und bin gespannt, was die Entwickler sich noch einfallen lassen. Die eine oder andere App muss auch noch weiterentwickelt werden. Es macht zum Beispiel keinen Sinn, wenn man bei eBay-Kleinanzeigen zwar die Nachrichten lesen, aber nicht beantworten kann.“

Tony: „Auch ich bin sehr zufrieden mit der Sport Watch. Hoher Tragekomfort, alles funktioniert wie beschrieben. Es ist wirklich nützlich, nicht immer das iPhone aus der Tasche nehmen zu müssen, wenn Mitteilungen ankommen, mich überzeugen auch die Activity Anwendungen, deren Nutzen ich im Vorfeld bezweifelte. Einziger wesentlicher Kritikpunkt ist die sehr schlechte Ablesbarkeit bei starker Sonneneinstrahlung, selbst bei maximaler Helligkeit, egal welche Displayfarbe eingestellt ist, das ist aber bei anderen Uhren mit Digitalanzeige ähnlich.“

Unboxing the new Apple Watch

Martin: „Ich bin enttäuscht von den Möglichkeiten als Sportuhr. Solange ich die integrierte Pulsmessung nicht an Drittanbieter-Apps wie etwa Runtastic übergeben kann, komme ich um meine Laufuhr nicht herum. Das ist sehr schade, da ich genau diesen Sportbereich intensiv nutzen wollte. Alles andere allerdings ist Weltklasse.“

Theo: „Habe meine 42mm Sport seit dem 24. April und bin echt sehr zufrieden damit. Klar können einige Apps in Zukunft mehr leisten aber da bin ich guter Dinge. Der einzige Haken meiner Meinung nach ist das ich keine WhatsApp-Nachrichten beantworten kann. Anhänge wie beispielsweise Fotos sollte man öffnen können. Ein Device mit viel Potenzial für die Zukunft welches hoffentlich längere Produktzyklen hat als ein iPhone.“

Mojito: „Ich habe meine Sport Space Gray nun auch seit dem 30.04. und muss sagen, dass ich im Großen und Ganzen sehr zufrieden bin. Auch wenn ich derzeit schon äußerst zufrieden bin, und das iPhone häufig in der Tasche lassen kann, sehe ich noch großes Potential nach oben. Nach der Update-Flut um Apps Watch kompatibel zu gestalten, hoffe ich doch, dass noch einiges nachkommt. Mir fallen spontan einige Apps ein, die sich für die Nutzung auf der Apple Watch bestens eignen würden.“

Kommentare 124 Antworten

  1. Also ich habe keine AppleWatch und bin sehr zufrieden damit. Mikrowellenstrahlungen auch noch direkt am Handgelenk, nein danke.

          1. Hast recht – wirklich gut wäre es wenn es mir gelingen würde solche Sachen gar nicht zu kommentieren – denn eigentlich sind sie keines Kommentares wert. Gelingt mir aber noch nicht immer… Aber in die Alu-Liga passen einige doch schon irgendwie rein … Die mit Mikrowellen und so …

          2. Das ist keine Ignoranz, sondern schlichte Dummheit (über etwas zu schreiben, als hätte man Kenntnisse über das Thema, dann aber völligen Blödsinn verzapft)

          3. Ich fürchte es ist keine reine Ignoranz sondern die Illusion von Wissen. Das ist weitaus schlimmer und gefährlicher 🙂

      1. Ich weiß nicht, was ihr alle habt. Soviel mir bekannt ist, wird von Bluetooth das Microwellen- spektrum für die Strahlung verwendet. Bin zwar kein Techniker aber einfach nachzulesen bei Wikipedia.
        Auch wenn – auch soviel ich nur gehört habe – keine schädlichen Wirkungen bekannt sind, kann man das dennoch ja nicht ausschließen. Schließlich gibt es keine verlässlichen Oder überhaupt keine aussagekräftigen Langzeituntersuchungen über das dauerhafte Tragen von Emittern (Mobilfunk, Bluetooth etc. ) am Körper.

        Ich persönlich erwarte (oder hoffe aus bequemlichkeitsgründen) auf keine aber ich respektiere die Vorsicht Anderer.

        Unbequeme Risiken ohne Detailwissen (vermute ich) scheinbar hochnäsig als dumm abzutun ist selbst respektlos und dumm. Meinungen (ohne Beleidigt nagen) sind natürlich immer OK.

        1. Alles richtig. Nur wenn Du dir Sorgen wegen Bluetooth machst, warum dann überhaupt ein Smartphone mit 4g/3G/WLAN auch noch ans Ohr halten, denn die „braten“ richtig. Da macht Bluetooth gar nichts im Vergleich zu. ;-). Jeder Fernseher und PC strahlt stärker 😉

          Der Durchschnittsbürger hat sogar Mikrowellen zum Aufbereiten von Nahrungsmitteln, DECT Sender im Haus und verwendet Weichspüler mit zig Zusätzen und die sind nachgewiesen schädlich. Da gibt es also weit „wichtigeres“ als eine Uhr mit Bluetooth und WLAN am HGelenk. imho.

          Und so erklärt sich dann auch warum die erstgenannte Meinung als reine „Ätze“ verstanden wurde, so war sie auch vorgetragen, und entsprechend beantwortet wurde.

          1. Richtig – nach dem der Autor des Eintrags sich per IOS gemeldet hat kann er es mit der Strahlungsangst nicht erst gemeint haben. Wäre diese wirklich echt hätte er sicherlich kein IOS – Device … Genau genommen dürfte er dann weder einen MAC, PC noch sonst irgend ein Device haben mit dem er diesen Eintrag hätte schreiben können – denn all dies sind Strahlungsquellen mit weit höheren Werten !

          2. Ich schalte mein iPhone ein wenn ich es brauche und wieder aus wenn ich es nicht brauche und halte es nie ans Ohr und lasse es nie in der Hosen oder Jackentasche an. sondern nehme Headset. So verwende ich es, aber reduziere die Strahlung auf meinen Körper auf das mindeste. Googelt doch nach Blut Hirn Schranke sowie Geldrollenbildung roter Blutkörperchen und Mikrowellenstrahlung. Dann wisst ihr es auch warum.

          3. Du fährst dein IPhone herunter wenn du es nicht brauchst ? Also: echtes Ausschalten ? … Ok ?!

            Wie machst du das wenn du unterwegs bist – wenn du es weder in der Hosen- noch in der Jackentasche mit dir führst ? Headset ist ja ok – aber das Phone muss ja irgendwo in der Nähe sein …

            Na ja – wie auch immer – du bist auf jeden Fall ein „spezieller“ Benutzer … Ich hätte keine Ahnung wann ich mein Phone einschalten müsste – da ich einfach nicht vorhersagen könnte wann mich wer und wie erreichen möchte. Und es nur in Standby zu schalten kannst du ja nicht gemeint haben … Oder etwa doch ?

          4. Nichts davon (Auswirkungen von EM-Strahlung auf Geldrollenbildung u. ä.) ist wissenschaftlich nachgewiesen. Ähnlich wie die Verschwörungstheorien geht es in die Richtung: „Ich halte mich für schlauer als alle anderen, weil ich geheime Fakten weiss.“, in Wahrheit wird aber nur die eigene Naivität und zuviel sinnlos verbrachte Freizeit offenbart. Setz Dir doch ein Alu-Hütchen auf und telefoniere nur mit schnurgebundenen Telefonen, geh aber nicht anderen Leuten auf den Geist mit dem Quark.

          5. Nachdem 2 viel mit Handy telefonierende Kollegen, sich hinter dem rechten Ohr einen Tumor wegoperieren lassen mussten bin ich mir sicher, dass meine Aussagen näher an der Wahrheit sind als dein „Quatsch“ 🙂

          6. EIN einziger Fall löst Massenpanik aus… Wer sich da etwas genauer reinlesen will, hier bitte: http://www.wiwo.de/technologie/forschung/gesundheit-wie-gefaehrlich-handystrahlung-wirklich-ist/7491090.html

            Mit den Aachener Kollegen habe ich bereits seinerzeit darüber gesprochen und sie haben bestätigt, dass hier viel wahrscheinlicher der verringerte Blutfluß in den Kapillaren durch den tagelangen Druck des Bluetooth headsets auf den Knorpel den Ursprung für die Bildung einer gutartigen(!) Verdichtung des Gewebes darstellte.

            Da der Betroffene sonst nichts von der Versicherung erhalten hätte, wurde vorerst der Status auf „womöglich verdächtig“ geändert bis es überhaupt eine Einzige Studie konkrete Ergebnisse liefert (bis heute hinfällig, da keine Zusammenhänge). Die erzeugte Erhitzung von max 0,5° pro 6 Minuten bei der maximal möglichen Sendeleistung (die bei keinem jemals erreicht wird) werden durch die „natürliche Wasserkühlung“ des Körpers (Blutfluss) sofort ausgeglichen, bevor sie sich überhaupt stauen kann. Das einzige Organ, dass relativ empfindlich ist, ist das Auge – die Entfernung bis zu ihm ist aber viel zu hoch und die Leistung reicht nicht um die Temperatur um die gefährlichen 6-7° punktuell zu erhöhen.

        2. Sehr guter Kommentar
          Mobilfunktechnologie, Bluetooth, DECT und auch WLAN laufen alles in der sogen. Microwellenfrequenz rund um 2Ghz mit erheblichen Nebenwirkungen!! und stets mit Vorsicht zu genießen. Ignoranten sind nur desinformiert. Fakt.

          1. Für „Wirkung“ braucht es aber auch Leistung. Informiere dich bitte über die LSendeleistung bei BT LE!

  2. Ich bin begeistert von der Sport Watch. Absolut nützlich für mich, da ich nicht dauernd das iPhone hervorkramen muß. Ich hoffe auch noch auf neue Apps, die aber sicherlich noch kommen werden.
    Ich hatte das weiße Sportband an der hellen Sport Watch und habe mir das Milanaisearmband nachträglich bestellt. Diese Zusammenstellung gefällt mir sehr. ??

  3. Was mich interessiert, ist die Gegenseite. Was sagen denn die NichtAppleWatchNutzer? Sind Sie zufrieden oder sind sie traurig ohne teure Spieluhr?

      1. Wieso? War ne berechtigte Frage. Man muss immer beide Seiten beleuchten. Auf dein blöden Kommentar kann man verzichten, ja. Der ist nämlich überflüssig

        1. Da irrst du, mein Kommentar ist nicht blöd! Wenn die Gegenseite sachliche Kritik abgeben würde wäre es ja in Ordnung. Leider wird immer nur Müll geschrieben. Ansonsten hättest du recht.

          1. Es ist nicht Müll nur weil es mit deiner Meinung nicht über ein stimmt. Akzeptiere bitte auch andere Meinungen. Vielleicht wollen die anderen auch etwas mitteilen.

      2. Es gibt keine Produkt Befragung an Leute für das Produkt nicht besitzen…. Deine frage sollte lauten“ wie sind den die negativ Erfahrungen“ leider ist das tollen hier noch nicht verboten….

    1. Wieso brauchen wir Erfahrungen einer „Gegenseite“? Ist doch kein Wettstreit.
      Allerdings sehen wir in der Umfrage nur Meinungen der „Überzeugungstäter“ – von Apple Kunden, die sofort in den ersten Minuten oder in der ersten Minute) bestellt haben. Da ist es schon bezeichnend, dass von den Besitzern ca. 1/3 zumindest etwas enttäuscht ist. Vielleicht aber auch nur überhöhte Erwartungen…
      Die gleiche Umfrage im Juli oder August ist sicher noch spannender und etwas repräsentativer…. Zumindest für die Gruppe der Appgefahren- Leser die sicher auch noch Repräsentativ für die gesamte Zielgruppe ist 😉

    2. Ich bin als NichtAppleWatchNutzer auch sehr zufrieden. Dadurch, dass ich die Uhr nicht brauche habe ich viel Geld gespart. Und mit dem Gesparten kaufe ich mir etwas Schönes. Auch wenn ich die Uhr nicht habe, deshalb brauche ich ich auch nicht mein Smartphone ständig aus der Tasche holen. Was müssen das doch alles für wichtige Menschen sein, die ständig ganz wichtige Mitteilungen auf Ihr Mobilphone bekommen, dass sie bisher ständig ihr Handy aus der Tasche holen mussten. Es ist schon ok wenn Menschen an solchen Produkten Freude haben. Ich habe schließlich auch meine Prioritäten.

  4. Danke für die Zusammenfassung. Tatsächlich gibt es doch sehr viele sinnlose oder einfach nur provozierende negativ – Äußerungen. Echte, begründete Negativ-Bewertungen sind nahezu nicht existent. Nach und nach finde ich zwar an der ein oder anderen Stelle Kleinigkeiten die aber alle mit einem Softwareupdate erledigt werden können. Dort geht es aber in erster Linie um Einstell- oder Darstellungsoptionen. Also – nach wie vor bin ich sehr zufrieden … Und ja – bei mir ist es schon so weit, das ich die Apple Watch nicht mehr missen möchte – sie hat sich in Windeseile in meinen Alltag integriert. Wo der ein oder andere Zeitgenosse noch staunend zusieht – sind mir die Handgriffe zur Bedienung schon in Fleisch und Blut übergegangen.

        1. Nein, Android ist mit iOS nicht vergleichbar. Es ist Mist, auf zu vielen Ebenen um das hier in Kürze darzulegen. Daran ändert auch iOS8 nichts, welches ich um Längen besser finde als 7.

  5. Ich habe kein Bock auf Burn-Out, daher gehöre ich nicht zu der Generation, die nicht mal Müll wegbringen kann, ohne ins Smartphone zu schauen (vielleicht nutzen Sie die Wegbeschreibung). Die nervösen Handyüberwacher in/m Bus und Bahn sind auch ein komischer Anblick. Vielleicht könnte man sowas damit reduzieren.
    Für mich muss eine Uhr die Zeit zeigen. Gut, wenn sie genau ist und sich selbst an Sommer-/Winterzeit und mit dem Kalender im Alleingang anpasst, daher eine erweiterte Funkuhr. Der Umwelt zur Liebe ist sie auch solarbetrieben.
    Ich muss nicht noch mehr überwacht werden. Es reicht mir meine Visa mit wLan-Anschluss.

    1. Ich stimme teilweise zu – ich hoffe viele Besitzer, die eine regelrechte Sucht zum Smartphone-Bildschirm entwickelt haben, werden mit der Zeit ihren Kopf öfter in die Höhe halten, statt die Halswirbel über Tage hinweg zu verkrümmen.
      Das sollte die Depressionsraten etwas senken, wenn es gut läuft.

      1. Allein der „Überwachungs-Quatsch“ zeigt das Du keine Ahnung hast. Allerdings kann ich verstehen das dich Smartphone Besitzer nerven die guten Stil, Anstand und soziale Ungangsformen ihrem Gerät unterwerfen, gar Geräte wie Plaketten vor sich hertragen damit auch der Letzte sieht das es ein Apfel ist. Doch wozu über Kinder aufregen die nicht mal der Pubertät entwachsen sind. Wenn die Eltern ihnen schon ein Gerät mitgeben und ihnen Demut und Anstand nicht nähergebracht haben, kann man ihnen nur schwer einen Vorwurf machen.

  6. Ich habe meine Sport Watch seit dem 24.4.
    ich muss leider sagen, dass ich mein iPhone 6 seitdem mehrmals an den Strom hängen muss, schon nach drei Stunden am Tag hat sie nur noch 50%.
    Ich traue mir schon gar nicht mehr irgendetwas zu machen.
    Gern nutze ich die Activity App. Hat den Effekt, dass ich permanent daran denke, meine Fitnessziele zu erreichen. Ich hoffe, das wächst sich nicht zur Manie aus.
    Wirklich schade ist es, dass bspw. WhatsApp noch nicht für die Apple Watch zur Verfügung steht.
    Mir ist es allerdings auch schon gelungen, dass die Uhr abgestürzt ist. Mitten in der Anwendung- einfach aus.
    Deshalb habe ich bei der Abstimmung auf: meine Erwartungen wurden nicht erfüllt – geklickt.

    1. Das ist aber nicht normal … Ich kenne 4 Apple Watch Nutzer- und eingeschlossen mir – bei allen hält das 6er und das 6+ ein Stück länger als zuvor. Eventuell stimmt da irgend etwas nicht bei deiner Kombination. Auf keinen Fall kann es sein das du es täglich mehrmals laden musst. Mach mal einen Termin bei Apple…

      1. Habe die Apple Watch Sport seit dem 24. April. Nutze sie auch als Golfuhr über Iphone 6 mit GPS. Ohne Watch hat das Golfapp den Akku des Iphones leergesaugt, jetzt mit Watch hält Akku von Iphone ca. 30% länger, bin sehr zufrieden.

  7. Ich bin seit tag 1 :24. 4 besitzer einer edelstahl sportsband besitzer: mein fazit ist: kein mensch braucht das teil: wenn man es sich leisten kann, ist es ein sehr schönes gadget! Ich liebe es! Aber bis jetzt gibt es noch keinen wirklichen nutzen: einziger pluspunkt: mit apple watch telefonieren: wenn man nicht gleich ans telefon kommt! Muss aber auch gesagt werden : ist erst software 1 : noch kein update: messages kommen nicht an: bin aber nicht der einzige! Eine smartwatch hat erst eine berechtigung wenn man das iphone oder android phone nicht mehr dabei haben muss!

    1. Wow … Da bin ich platt. Aber eventuell ist ja in der nächsten Version auch ein Beamer mit eingebaut – natürlich mit 2,5 Meter Bilddiagonale ! Und ein 12.1 Dolby System mit Subwoofer. Und das Laserschwert nicht zu vergessen.
      Und das Beste – alles ohne Akku – das Ding funktioniert mit dunkler Materie!

      Sorry – kann mich da manchmal einfach nicht zurückhalten … ?

      1. Bei 12.1 ist das .1 der Subwoofer, der muss nicht extra erwähnt werde.

        Sorry – kann mich da manchmal einfach nicht zurückhalten…?

        1. Nee – gemeint war da der extra Subwoofer für die Ultra Low Frequenzen von 5-0,01 Hz mit 3,5 KW RMS !

          Du musst dich nicht wirklich zurückhalten – auch mir macht der Quatsch ja Spaß – ich finde es viel unterhaltsamer als so manchen „seltsamen“ Kommentar.

          ?? ?

  8. Hallo,

    meine Erfahrung mit der Apple Watch sind bisher auch gut, ich habe sogar selbst eine App für die Uhr entwickelt- Ich würde falls jemand Interesse hat noch einige Promocodes verteilen. Die App ist super praktisch auf der Watch, sie erstellt Countdowns zu den nächsten wichtigen Ereignissen. Ich freue mich auf euer Feedback und wer die App also kostenlos haben will, soll es einfach hier drunter schreiben 🙂

      1. Hallo Ingrid,

        hier ist ein Promocode für dich:

        6W9WTN6JMPEP

        Einfach dort eingeben, wo du normalerweise iTunes Karten einlöst.

        Viel Spaß damit 🙂

        1. Ich hab das mit dem Bild als Hintergrund ausprobiert, allerdings sah dann das Ergebnis auf dem kleinen Display einfach nicht gut aus. ( Der Text war nicht mehr lesbar, falsches Format des Bildes etc. ) . Drum habe ich mich dann einfach für ein Design mit Kreis entschieden. Die Farbe des Kreises kann man jedoch passend zu seinem Sportarmband wählen 😉

          1. Und wenn Du das Bild in den Kreis setzt, als „Ausschnitt“? Dann ist Format & Co. egal, jedoch ist der Timer dann recht schnell zuzuordnen.

      1. Hi Michael,

        für meinen Namensvetter gibt’s natürlich auch einen Promocode:

        R7T4NF94A7XM

        Bin gespannt ob dir die App gefällt 😉

        1. Also der erste Eindruck ist wirklich gut. Funktionalität und Bedienung so wie Design wirklich gut gelungen. Auch die Watch Umsetzung klappt einwandfrei. Werde deine App in den nächsten Tagen weiter testen – du erhältst dann ein ausführliches Feedback von mir per Email.

  9. Also ich habe keine Apple Watch und bin immer noch sehr zufrieden damit. 🙂

    Bei der Umfrage neulich habe ich übrigens „hat meine Erwartungen übertroffen“ gewählt, denn das stimmt.
    Ganz ehrlich hätte ich nicht erwartet das die erste Generation so gut funktioniert.
    Wenn man genau auf Apple Produkte schaut haben die softwareseitig öfters Unstimmigkeiten.

    IPhone 6 Plus hat wie das iPad einen Querbild Modus.
    Das geht auch bei Einstellungen und Emails gut.
    Bei der Telefonfunktion … Nada, kein Querbild.
    Kleinigkeit, aber eigentlich wundert man sich nicht mehr drüber weil Apple in den Details öfters schlampt.

    Das scheint mir, wenn ich die Kommentare lese bei der Apple Watch anders zu sein.
    Auch der Zubehörmarkt der gerade ins Rollen kommt ist sehr interessant.
    Also alles in allem, für jemanden der sich für Technik und Gadgets auch dann interessiert wenn er sie nicht selbst haben will, sehr spannend. 🙂

    1. Wie willst Du denn quer auf der Watch lesen??? Wenn das kommt, gibt’s ordentlich was zu tun für den Orthopäden: ausgekugelte Arme wieder einrenken ?

      1. Ahm, genau lesen ;). Das mit dem Querbildmodus beim iPhone 6 Plus war ein Beispiel. Nichts was ich für die Apple Watch brauche … da ich keine will habe ich da auch keine Wünsche 😉 ^^

        1. Mir erschließt sich nicht warum ich im Querbildmodus telefonieren sollte oder würde, daher sehe ich kein „schlampen“.

          Natürlich gibt’s es vieles was Apple nicht so toll macht, ein Ausflug in die Windows, Android Welt und schwups der „verklärte“ Blick ist wieder kuriert.

          1. Im Auto … Wäre schon nett wenn man steht, das iPhone in der Halterung hat das man dann einfach scrollen und lesen könnte.
            Bei anderen Sachen hat Apple ja auch einen quermodus gemacht.

          2. Hm, ja OK. Ich lebe autofrei. Allerdings ist die Nutzung von Telefonen nicht ohne Grund für fahrende Personen verboten, auch wenn sie gerade halten.

          3. Mit freisprecheinrichtung ist gar nichts verboten.
            Genausowenig wie Autoradio bedienen.
            Oder zu wissen wann man das macht, bei fahren lass ich es. Beim stehen geht’s, man sollte halt drauf achten das man irgendwann weiterfährt ^^ 😉

          4. Und ich eigentlich vom querbildmodus des iPhone 6 Plus der beim telefonieren nicht vorhanden ist.
            Da selbst der Homebildschirm quer dargestellt wird bleibt es für mich schlamperei wenn das nicht alle Betriebssystem und sonstigen Apple Installationen beinhaltet:)

    2. Ich weiß, das ist böse, hier so etwas zu schreiben. Aber das sie so viele Funktionen für die erste Generation recht gut beherrscht liegt auch daran, dass es diverse Modelle anderer Hersteller teils schon jahrelang gab. Da Apple im Allgemeinen keinen Zeitdruck hat und sich dementsprechend viel Zeit für die Entwicklung nimmt, konnte man in Ruhe von den Fehlern und Problemen der Konkurrenz lernen. Leider hat’s beim Akku nicht gereicht.

      1. Der Akku hält mehr als die versprochenen 18h. Üblicherweise gehen Menschen schlafen und legen Uhren in der Nacht ab. Für die Funktionen die die bietet hält der Akku sogar lang, 3,5h telefonieren ist sehr anspruchsvoll für so einen Mini-Akku.

        1. Das stimmt schon. Aber ob es nun 18 oder meinetwegen 30 Stunden sind – läuft trotzdem auf’s Laden in der Nacht hinaus. Und jeden Tag meine Uhr laden passt mir persönlich eben nicht, hauptsächlich auch deshalb, weil der kleine Akku das nicht allzu lang mitmacht ohne an Leistung zu verlieren. Mit dem Rest (abgesehen vom Preis in Relation zur vermuteten Gesamtnutzungsdauer und Kratzer-Empfindlichkeit) wäre ich im Großen und Ganzen ja sogar zufrieden. 😉

          1. Klar wäre es angenehmer nur 1x die Woche Laden zu müssen. Preis, ja dürfte gerne geringer sein, bei 2-5 Jahren Nutzung. Saphirglas auf Aluminium wäre super, denn polierter Stahl geht überhaupt nicht an mich.

          2. Gebrauchsgegenstände verschleißen, Verbrauchteile müssen gewechselt werden.
            Siehe Kratzer und Steinschläge beim Auto, ebenso müssen dort diverse Teile (Auspuffanlage, Bremsanlage, …) immer wieder getauscht werden. Wenn du jetzt noch überlegst wie viele Stunden in der Existenz des einzelnen Fahrzeugs es tatsächlich in Benutzung ist …. bei dem Anschaffungspreis und den Unterhaltskosten …
            Genug an der Stelle mit dem Vergleich…

            Und falls der Akku der Watch wirklich überdurchschnittlich schnell am Ende sein sollte – da würde Apple vermutlich reagieren…

          3. Natürlich verschleißen Gebrauchsgegenstände… Aber es wäre doch recht dämlich, etwas zu kaufen, was einem beim Kauf schon nicht reicht und mit der Nutzung obendrein noch schlechter wird.
            Und was mein Neuwagen an Wert verliert, quasi sekündlich, darüber möchte ich wie wohl jeder Autokäufer nicht unbedingt genauestens Bescheid wissen. 🙂 man weiß, es ist eine Menge. Der Rest wird verdrängt.
            Das Schema muss und will ich aber nun nicht noch auf weitere Sachen ausweiten. Sonst kaufe ich womöglich demnächst noch Audio/Videokabel für 300€ je Meter… Ganz sicher wird das nicht passieren.
            Fazit für mich: eine 400€+ Uhr hat nicht täglich an die Steckdose zu müssen. Egal, wie viel Technik da auf kleinstem Raum untergebracht werden konnte.

            Ps/Edit: und beim Auto geht es meist um Mobilität, um einen der Hauptpfeiler für die großen wichtigen Punkte „Arbeit“ und „Sozialkontakt“, Wartung und Co dienen meiner Sicherheit. Bei einer Uhr ist alles Kategorie „Spieltrieb“. Man benötigt eigentlich keine der Funktionen.

          4. Sozialkontakte hat mit Auto und Mobilität gar nichts gemeinsam, im Gegenteil, Autofahrer sind per se rücksichtslose Schmarotzer denen die Allgemeinheit zuviel Geld hinterherwirft und quersubventioniert und die nicht mal für Ihre eigenen Kosten und Schäden aufkommen. Auto ist eine der größten und zerstörerischsten „Drogen“ in unserer Gesellschaft. Wie Straßen zerschneidet das Auto nachgewiesen Sozialkontakte und Bindungen. Auto benötigt niemand wirklich, allerdings wollen es viele und nehmen billigend in Kauf andere Menschen zu schädigen, einzuschränken und Subventionen zu kassieren.

            Mit „Arbeit“ hat das Auto nur zu tun wenn man zu faul, zu krank ist oder den Arbeitsplatz und Wohnort nicht in Einklang gebracht hat.

          5. Nicht die Sozialkontakte IM Auto, sondern jene, die dadurch erst möglich werden. Seine Eltern in Pusemuckel weit ab jeder Bahn- oder Busstrecke zu besuchen zum Beispiel. Allgemein Verwandtschaft und Freunde. Wenn sich plötzlich alle in der gleichen Stadt tummeln sollen oder auch nur diejenigen, welche zur Arbeit pendeln, nun auch da wohnen… Prost Mahlzeit.

          6. Deine Ansicht ist nett, mehr nicht. Ich vertraue meinem eigenen Urteil und Sozialstudien über die Auswirkungen von Autos und Autoverkehr auf Psyche, Sozialverhalten und deren gesellschaftliche Auswirkungen – und die sind eindeutig, egal wie ignorant man ist (-;

          7. Was reicht dir denn beim Kauf schon nicht – Der Akku ? Na ja – macht nix … Anderen scheint er zu reichen. Mir auch.
            P.S. Schon witzig wie viel du über etwas schreibst was du nicht brauchst … Würde ich nicht machen – aber die Menschen sind halt verschieden – und das ist auch gut so. Ich hab eine Apple Watch und bin zufrieden – du hast keine und bist zufrieden ( hoffe ich doch ) … Also ist die Welt doch zumindest so weit in Ordnung! ?

        2. Kann dir nur zustimmen. Aber um solche Dinge richtig einzuschätzen braucht es auf der einen Seite zumindest ein Basiswissen von Technik / Elektronik und es wäre natürlich auch von Vorteil wenn man Dinge über die man schreibt zumindest mal in der Hand hatte, bzw. sie wirklich benutzt hat. Nur das wiederzugeben was man irgendwo gehört oder gelesen hat und dann so zu tun als ob man fundiert darüber berichten könne – das ist weit unterhalb der untersten Schublade.
          Kurzum : du hast recht – der Akku leistet erstaunliches für seine Größe. Wenn mal das doppelte oder mehr machbar wird – sicherlich – das wäre nicht schlecht. Aber wirklich notwendig wäre es für mich jetzt nicht. Der Akku ist definitiv kein Argument gegen die Apple Watch!

          1. Nachdem ich die nun seit dem 24.4. habe und nutze kann ich sagen, wenn der Akku ein Argument gegen die AWatch ist, dann ist der Reaktorunfall in Fukushima ein Argument für den Neubau von AkW’s. imho.

  10. Zu den Leser Kommentaren im Artikel:
    Runtastic hat doch die Apple Watch Unterstützung !

    Die WhatsApp App natürlich nicht, zwar hat man Milliarden dafür bezahlt, aber jetzt ist kein Geld mehr übrig, um in schnelle und teure Entwicklung zu investieren ?
    Auf weitergeleitete Mitteilungen des Nachrichtencenters kann man natürlich NICHT antworten oder Anhänge öffnen. Wie soll das auch gehen? Hier fehlt natürlich eine direkte App Unterstützung – zu erkennen am App Symbol in der Watch Startseite…

    Zur Laufzeit: Dank Gangreserve erscheinen die 30 Tage Laufzeit und mehr tatsächlich realistisch. Ich habe am Montag morgen 33% gehabt, und am Freitag Abend 20%. Zwischendurch immer mal wieder eingeschaltet um nach dem Akku zu sehen… Der nächste Test wäre den Flugzeugmodus zu testen und sich anschließend zu fragen, warum Apple keine Funktion einbaut, welche die Uhr in den Energiesparmodus versetzt und zyklisch alle 15 Minuten die Bluetooth Verbindung wieder herstellt um Nachrichten zu checken. Ist halt weniger Luxus, aber manch einem reicht es, wenn er an der Arbeit ist, nur wichtige Nachrichten alle 15 min zu erhalten. Ein Opfer welches ich bereit wäre zu bringen, es war sehr angenehm fast 1 Woche nicht laden zu müssen.

    An der Arbeit kann man nicht immer telefonieren.
    Mein Lieblingsfeature ist das Klingeln oder Vibrieren via Krone lautlos zu schalten.

    Wecken mit Vibrations am Handgelenk ist auch nett, allerdings sollte man strategisch gesehen besser Nachts laden und einen anderen Wecker nutzen.

    1. Ok – danke für dein Erfahrungsbericht. Tatsächlich wäre es eine Überlegung wert die Kommunikationshäufigkeit einstellbar zu machen. Wobei mir die Livevariante doch sehr entgegen kommt. Ich finde es nicht wirklich schlimm immer In der Nacht zu Laden – sicherlich wäre es nicht schlecht nur alle 2 oder gar 3 Tage laden zu müssen. Ich sehe da aber die besten Chancen bei Weiterentwicklungen im Akkubereich. Da scheint sich aktuell viel zu tun.

  11. Ja wenn Du es nicht nutzt ..dann nutzt es der neben Dir steht ..es gibt also kein entrinnen..
    strahlung ist überall… ob …Wlan…Funkzellen… Radio..Fernsehen..und radioaktive Strahlung ist durch die Entsteheungsgeschichte bedingt auch immer vorhanden..mal stärker ..mal schwächer..genau wie überall..also was soll die Panikmache in Verbindung
    einer Smartwatch???? Das Leben hat noch keiner überlebt… !!!!

  12. Oh je oh je, lauter seltsame Kommentare. Ich habe keine, hätte gerne eine.
    Meine finanziellen Prioritäten liegen momentan woanders. Wer weiss, vielleicht liegt ja eine unterm Weihnachtsbaum.

  13. Also ich poste mal meine beiden Werte der Laufzeit bis zum Ausschalten.

    Letztes WE
    4 Stunden Benutzung und 1 Tag und 9 Stunden Standby.

    Jetzt von Freitag auf Samstag…
    Ebenfalls 4 Stunden Benutzung und 1 Tag und 11 Stunden Standby.

    Display Helligkeit immer auf Maximum.

    Denke das reicht locker aus, das auch in 2 Jahren der Akku immer noch einen Tag hält, und Nachts wird sie immer abgezogen und zum Laden angehängt.

    1. Dann brauch ich keine Apple Watch. Wenn ich davor Angst habe und sie meist im Flugzeugmodus betreibe, brauch ich keine >400€ Uhr.
      Dann kauf ich mir eine analoge Uhr.

      1. Das Gegenteil ist der Fall. Gefahr erkannt Gefahr gebannt. 🙂
        BT, WLAN, DECT, Mobilfunk und Mikrowelle sind mit DIE meist unterschätzten Gefahren unserer Zeit. Man wird nur nicht darüber informiert. Tja. Auch wer abstreitet, dass Wasser nass ist wird nass, wenn er ins Wasser geht 🙂

        1. Ich sage es dir als Ingenieur – du machst dir unnötig das Leben schwer und verschwendest deine ach so kostbare Lebenszeit gegen leere Luft zu boxen.

          Was du letztendlich glaubst, ist mir recht egal – jedoch verunsichere das gemeine Volk nicht damit :).

    2. Und wie ist das mit den Feldern die sich um elektrische Leitungen bilden ? Da ist eine Ungefährlichkeit auch nicht klar. Strom aus ? Ist wohl besser – sicherheitshalber – bis da etwas bewiesen ist. Und wenn sich herausstellt das da eine Gefahr besteht schalten wir den Strom nie wieder ein.

      Und auch jeder Bissen den wir zu uns nehmen ist gefährlich – denn es sind immer auch Stoffe enthalten die uns unweigerlich irgendwann das Leben kosten werden – wenn es uns nicht vorher aus einem anderen Grund dahinraffen sollte … Ja – eventuell auch durch ein verstrahltes Gehirn …

      1. An einem schönen Tag an die Sonne rausgehen – das Immunsystem hat einen statistischen Aussetzer – Krebs bildet sich – Metastasen bilden sich in allen Organen. Man stirbt innerhalb von zwei Wochen.

        Das Leben in Angst ist kein leichtes: Wer es sich einredet und in den Kreislauf von Nocebos hineingerät wird genau so enden. Für alles andere gibt es die elementare Physik die jedem Schulabgänger bekannt sein sollte.

        1. Krebs bildet sich nicht, es ist ein natürlicher Abbau-, und Verwertungsprozess des Körpers. Was sich bildet ist „Gewebe“, welches so und in dem Umfang nicht da sein sollte.

          „Elementare Physik“ ist in den letzen Dekaden und Jahrhunderte mehrfach auf den Kopf gestellt worden. Selbst die Erkenntnisse der Quantenphysik sind kein Thema für Schulabgänger, dabei betreffen Sie uns elementarer als physikalische Erkenntnisse der Himmelsmechanik und Schwerkraft.

          Wenn Mobilfunkstrahlen gänzlich ungefährlich wären, würden nicht alle paar Jahre die Strahlengrenzwerte der Endgeräte herabgesetzt werden.

          1. Worauf ich abgezielt habe, ist die misslungene Reparatur der DNA als folge eines UV Defekts, der die Teilung betroffen hat. So etwas geschieht tausendfach täglich und wird bei jedem Menschen erfolgreich durch das Immunsystem erkannt und abgetötet. Wenn dies mal nicht klappt entwickeln sich Muttermale und dann, durch ausreichende Versorgung, potentiell Tumore – auch Krebs genannt.

            Hier war die Rede vom Verständnis der Ausbreitung elektromagnetischer Felder und Wirkung auf Absorber. Dies ist selbst für die Sonderschule relevant.
            Diese wurden seit 18. Jahrhundert beschrieben und seit dem 19. Jahrhundert gibt es feste Definitionen. Ich nehme an ich spreche mit Menschen die innerhalb der letzten 40-50 Jahren die Schule besucht haben, weshalb hier Einschränkungen fehl am Platz sind.

            Die Grenzwerte werden angepasst, weil andere Frequenzen genutzt werden. Man geht derzeit immer höher, da die Entfernungen zu den Antennen immer kürzer werden.
            Zudem gibt es mehr Emitter, die zusammen auf kleinem Bereich für Resonanzen sorgen können. Dies alles wird schon lange mitberechnet.
            Insgesamt wurden die effektiven umgerechneten Grenzen für die Strahlenbelastung von 1992 bisher nicht angerührt und werden in jedem Gerät durch das CE Siegel garantiert. Dies war nötig, weil weltweite Funkstandards geschaffen wurden. Generell kann also kein Gerät – selbst in unmittelbarer Nähe zum Körper – die Materie über 0.5°C/6m erhitzen. In der Realität werden diese Werte mehrfach unterschritten.

          2. Es geht ja nicht um die Hitzewirkung 🙂
            Die Strahlung rund um 2Ghz ist leider auf Zellebene bedenklich. Da kommst mit der Wissenschaft aus dem 18Jhdt leider nicht weiter 🙂

          3. „Wissenschaftlich anerkannt sind bislang ausschließlich die thermischen Wirkungen hochfrequenter Felder.“ Zitat ende. Nach über 150 Jahren haben wir keinerlei Wirkungen auf den Nukleus oder Stoffwechsel feststellen können. Das sollte dir als Antwort genügen.

            Wenn du so eine Phobie entwickelt hast, dann wäre ein Psychotherapeut oder Heilpraktiker/Hypnotiseur zu empfehlen – denn die Sonne bestrahlt dich mit dem vollen Spektrum, das du logischer weise fürchten solltest.

        2. Hm…. Wenn man die Gefahren beim Überqueren einer Straße kennt heißt das ja nicht, dass man Angst hat.
          Es ist also andersrum

        1. Dafür entwickeln niedrige Frequenzen Ströme im Menschlichen Körper! WENN es etwas gibt, was uns theoretisch gefährlich werden könnte, dann ein niederfrequentes Feld! Etwas von Induktion gehört?

          Wenn du dich bewegst, kann es sehr wohl Krämpfe und zufällige Nervensignale auslösen – ein entsprechend starkes Feld vorausgesetzt. Selbst das Erdmagnetfeld erzeugt nachweisbare Ströme in unserem Körper. Jedoch wirst du selbst mit dem Mottorad nicht die nötige Geschwindigkeit erreichen, damit diese Ströme jegliche Wirkung zeigen können.

    3. Und was hat die Apple Watch mit Mobilfunk zu tun? Sie hat keine eigene Sim-Karte.
      Zudem wird im Artikel nur vom „Vieltelefonieren“ abgeraten, alles andere stellt wohl kein Risiko für Erwachsene dar. Oder nimmst Du spezielle Rücksicht, weil Du noch ein Kind bist, dann machen Deine Aussagen für mich teilweise Sinn.

        1. Ich bezog mich auf den genannten Scinexx-Artikel, in dem ausschließlich die Mobilfunk-Strahlung untersucht wurde. Eine Gefährdung durch WLAN und Bluetooth sieht hier nur der Troll, nicht die Wissenschaft.

  14. Mir fehlen in den Kommentaren noch Glutamat und Süßstoffe….Leute, bin ich froh, dass ich mir später keine Gedanken machen muss, woran ich nun gestorben bin? und bis dahin genieße ich die Zeit im Rahmen der Möglichkeiten!

  15. Hallo,
    kann ich bei der Apple Watch Sport das Gummiband durch ein lederarmband tauschen? – Natürlich wenn ich mir das bestelle:-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de