Bug unter iOS 11: Outlook- und Exchange-User berichten von gescheitertem E-Mail-Versand

Wie nach jedem iOS-Update gibt es bereits nach kurzer Zeit Nutzer, die auf Probleme hinweisen. Im Fall von iOS 11 handelt es sich um einen Bug beim Versand von E-Mails.

Businessman touching email icon

Anders als bei vorherigen Update-SuperGAUs, bei denen es schon einmal flächendeckend zu Empfangsverlusten auf dem iPhone kam, verlief die Aktualisierung auf iOS 11 weitestgehend ohne große Probleme. Auch auf meinen beiden Geräten lief alles wie am Schnürchen, Performance und Akkulaufzeit sind weiterhin zufriedenstellend. Wie üblich in den ersten Tagen nach großen Updates melden sich nun aber einige User, die nach einiger Nutzungszeit Probleme ausgemacht haben.

Im aktuellen Fall betrifft dies einen Bug, der einige E-Mail-Accounts außer Gefecht setzt und es nicht mehr erlaubt, E-Mails aus Apples Mail-App heraus zu versenden. Wie das Magazin 9to5mac berichtet, wurde dieser Bug bereits von einigen Testern in der Beta-Phase entdeckt, aber auch mit dem Public Release von iOS 11 nicht behoben.

Ausweichmöglichkeit: Webbrowser oder Outlook-App

Bei Microsoft-Konten, beispielsweise bei Office365 oder Outlook, die auf Exchange-Server zugreifen, tritt dieses Problem auf. Versucht man, eine neue E-Mail zu versenden, wird dies mit einer Fehlermeldung in Apples Mail-App quittiert. Apple arbeitet laut eigener Aussage bereits eng mit Microsoft zusammen, um diesen Bug schnellstmöglich zu beheben, und wird wohl bald ein Software-Update auf den Weg bringen. Bei anderen E-Mail-Konten tritt dieses Problem nicht auf: Ich konnte beispielsweise problemlos eine Nachricht von meiner appgefahren-Mailadresse an meinen privaten IMAP-Account verschicken.

Als Zwischenlösung für betroffene User bietet sich eine Nutzung des Webbrowsers an, um sich im Microsoft-Mailkonto einzuloggen und E-Mails darüber zu verschicken. Alternativ kann übergangsweise die Outlook-App von Microsoft für den Mailversand genutzt werden, die gratis im App Store erhältlich ist (App Store-Link). Apple selbst informiert in einem eigenen Support-Dokument über den aktuellen Stand.

Microsoft Outlook
Microsoft Outlook
Preis: Kostenlos+

Kommentare 13 Antworten

  1. Das tritt anscheinend nur bei einer Exchange 2016 Umgebung auf, wenn dieser auf einem 2016er Server installiert ist und hat was mit dem http/2 Protokoll zu tun, was auf dem 2016er Server standardmäßig aktiviert ist. Im Internet gibt es dafür auch schon ein Workaround… Wie es bei Hosted Exchange und O365 aussieht, keine Ahnung und vermutlich auf Update warten… ?

    1. Im Kontrollzentrum kann man kein Wifi mehr ein- und ausschalten. Du trennst nur die Verbindung zum aktuellen Netzwerk. Wirklich ausschalten geht nur im wifi Menü direkt oder über den Flugmodus. Laut Apple ist das der wahrscheinlichere Use-Case, denn oft will der Kunde einfach nur das aktuelle wifi verlassen und nicht ausschalten, z.B. wenn er sich langsam vom Netzwerk wegbewegt und dadurch die mobile Verbindung besser wäre. Kann man was abgewinnen, aber ich empfinde es als irritierend.

  2. Das Problem kann durch einen ReverseProxy für den Exchange umgangen werden.

    Hierbei nimmt man zb eine Sophos UTM Firewall (www.sophos.co.at/utm) und schützt seinen Exchange Server damit über die Server Protection.

    Danach findet keine direkte Kommunikation zwischen dem Server und iOS 11 statt und alles funktioniert wie gewohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de