Charles Proxy: Datenverkehr-Verwaltung für iOS erhält Update mit neuem Blacklist-Tool

Als das Dienstprogramm Charles Proxy Ende März dieses Jahres auch für iOS erschien, haben wir bereits darüber berichtet.

Charles Proxy

Für macOS-User ist Charles Proxy bereits seit längerem erhältlich. Das Entwicklerteam von XK72 hat sich dann aber auch entschieden, eine mobile iOS-App anzubieten. So kann Charles Proxy (App Store-Link) seit etwas mehr als einem Monat auf iPhones und iPads heruntergeladen werden, und das zu einem Preis von einmaligen 9,99 Euro. Eine deutsche Lokalisierung ist für die 35 MB große und ab iOS 10.0 nutzbare Anwendung noch nicht vorhanden. 


„Mit Charles Proxy für iOS kannst du Netzwerkanforderungen und -antworten auf deinem iOS-Gerät erfassen und prüfen“, heißt es von Seiten der Entwickler in der App Store-Beschreibung. „Du kannst Metadaten, Header und Bodies in der App anzeigen, so dass du die Netzwerkprobleme von Apps ohne Computer endgültig beheben kannst.“

Die Einrichtung des Charles Proxy ist dabei so simpel wie eben nur möglich: Nach dem Start muss der Proxy lediglich über einen Schieberegler aktiviert werden. In den automatisch erfolgten Einstellungen hat man dann nur noch den Zugriff des Proxys zu bestätigen, um selbigen zur Überwachung des ein- und ausgehenden Datenverkehrs nutzen zu können. Im Anschluss wird eine neue Session gestartet, während der kontinuierlich alle ein- und ausgehenden Verbindungen getrackt und damit einsehbar sind. So lange wie der Schieberegler im Hauptmenü der App aktiviert bleibt, wird auch in der Statuszeile des iOS-Geräts das Kürzel „VPN“ angezeigt. Neben dem WLAN-Verkehr können mit Charles Proxy übrigens auch mobile Datenverbindungen überwacht werden.

Unterstützung für IPv6 und ICMP-Protokoll

Mit dem nun erfolgten Update von Charles Proxy auf Version 1.2, das seit wenigen Tagen im App Store zum kostenlosen Download bereitsteht, haben die Entwickler einige spannende Neuerungen auf den Weg gebracht. So gibt es in der App nun ein Blacklist-Tool, um Anfragen von unerwünschten Hosts abzublocken. Weiterhin wurde eine native IPv6 (Internet Protocol Version 6)-Unterstützung umgesetzt, einem standardisierten Verfahren zur Übertragung von Daten in Netzwerken, insbesondere im Internet. Wer sich mit dem bisherigen App-Icon nicht anfreunden konnte, findet nun auf dem Homescreen ein überarbeitetes Design vor.

Ebenfalls neu in Version 1.2 von Charles Proxy ist ein Support für das ICMP-Protokoll (Internet Control Message Protocol), das in IPv4-Netzwerken dem Austausch von Informations- und Fehlermeldungen dient, sowie das Aufnehmen von TCP Streams, einem Datenverkehr, der nicht über HTTP-Protokoll abgewickelt wird. Zu guter Letzt haben sich die Macher von XK72 auch um eine weitere Stabilität ihrer App gekümmert und so Verbindungsprobleme nach einem Wechsel von WLAN zu mobilen Daten oder umgekehrt ausgemerzt, ebenso wie Abstürze des VPN bei großer Auslastung. Das Update auf v1.2 von Charles Proxy steht allen Nutzern gratis im App Store zum Download zur Verfügung.

‎Charles Proxy
‎Charles Proxy
Entwickler: XK72 Limited
Preis: 9,99 €

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. „Mit Charles Proxy für iOS kannst du Netzwerkanforderungen und -antworten auf deinem iOS-Gerät erfassen und prüfen“

    Was nützt mir das, wenn ich nicht wie bei NetGuard (Android) dann darauf Einfluss nehmen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de