Cuciniale GourmetSensor: Intelligentes Thermometer für die Küche mit App-Assistent

Immer wieder erreichen uns wirklich tolle Ideen. Der Cuciniale GourmetSensor gehört definitiv dazu.

Cuciniale GourmetSensor

Ihr wolltet schon immer einmal auf Profi-Niveau kochen? Mit dem Cuciniale GourmetSensor könnte das sogar funktionieren. Als Hobby-Koch kann man sich natürlich viel selbst beibringen oder Kochsendungen aufmerksam verfolgen, doch auch dann muss es in der Küche nicht so klappen, wie man es sich vorstellt. Das Fleisch ist zwei Mal gestorben und zäh, das Gemüse wird fast zu Brei und die Nudeln bleiben nicht mehr „al dente“ am Kühlschrank kleben.


Genau solche Missgeschicke sollen mit dem Cuciniale GourmetSensor nicht mehr passieren. Das 279 Euro teure Gadget sieht aus wie ein einfaches Thermometer, doch durch die App-Anbindung hat der kleine Stab noch mehr zu bieten. Über die kostenlose Applikation GourmetPilot (App Store-Link), die für iPhone und iPad verfügbar ist, lässt sich der Sensor einstellen und zwischen verschiedenen Gerichten auswählen.

Der GourmetPilot verlangt zuerst einige Grundeinstellungen: Wird ein Ceran- oder Induktionskochfeld verwendet? Wie viele Kochfelder gibt es? Welchen Durchmesser haben diese? Wie viele Stufen sind einstellbar? Sind alle Daten hinterlegt, kann man sich entscheiden, was zubereitet werden soll. Hier hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Fleischarten (Rind, Lamm, Schwein Wild etc.), Nudeln, Reis, Fisch, Kartoffeln, Gemüse und Geflügel.

Je nach ausgewähltem Produkt muss man sich entscheiden, wie man das Produkt zubereiten möchte: Kurzbraten, Schmoren oder Kochen stehen bei fast jeder Zubereitung zur Auswahl. Danach wird sowohl die Dicke des Fleisches als auch der Bräunungs- und Gargrad (rare, medium, well done) angegeben. Anschließend führt der GourmetPilot den Nutzer durch alle Zubereitungsschritte. So hängt man den Sensor zum Beispiel in den Topf oder an die Pfanne, um die Temperatur zu checken, danach lässt sich der GourmetSensor aber auch in das Fleisch stecken, damit der perfekte Garpunkt erreicht werden kann.

Alle Schritte werden ausführlich beschrieben, dabei wird auch angegeben, wann beispielsweise der Herd von Stufe 9 auf Stufe 6 heruntergeregelt werden muss. Der GourmetPilot ist also ein interaktiver und intelligenter Kochassistent, der mit Hinweisen und Tipps das perfekte Essen zubereiten kann.

Cuciniale GourmetSensor ist ein teures Spielzeug

Cuciniale GourmetSensor 1

Keine Frage: Der GourmetSensor ist in Zusammenspiel mit dem GourmetPilot ein praktischer Helfer in der Küche, dennoch gibt es noch ein paar Kritikpunkte. Der Sensor ist zum Beispiel noch nicht für den Einsatz im Backofen geeignet, auch sind sicherlich noch nicht alle Produkte und Gerichte in der Applikation hinterlegt. Was wir uns ebenfalls noch wünschen würden, wäre eine Option die Temperatur manuell messen zu können.

Die Idee ist jedenfalls richtig klasse, allerdings gibt es noch deutlichen Verbesserungsbedarf. Der Preis für den GourmetSensor siedelt sich dann auch eher in der Gourmet- als in der Hobbyküche an: Mit 279 Euro ist der Sensor alles andere als ein günstiges Gadget. Ob ihr für den intelligenten GourmetSensor so viel Geld auf den Tisch legen möchtet, bleibt im Endeffekt natürlich eure Entscheidung – wir finden es etwas überteuert.

Der Cuciniale GourmetSensor ist sowohl im Online-Shop von Cuciniale erhältlich (hier fallen aber Versandkosten an), wer möchte kann den Sensor auch im Media Markt kaufen, wo der Versand kostenlos ist und man somit 279 Euro (Media Markt-Link) zahlt. Den im Video unten zu sehenden iPad-Halter gibt es bei Cuciniale für 50 Euro – hier raten wir dringend vom Kauf ab, denn das gleiche Modell ohne Cuciniale-Aufdruck gibt es von Anker für 10 Euro (Amazon-Link).

Insgesamt können wir also festhalten: Der Cuciniale GourmetSensor ist ein persönlicher Assistent in der Küche, der auch für blutige Anfänger am Herd geeignet ist. Der Preis ist im Gegensatz zu einem normalen Koch-Thermometer natürlich sehr hoch, dafür gibt es aber auch eine angepasste Applikation mit vielen Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Wer lediglich die Temperatur des Garguts messen und auf iPhone oder iPad verfolgen will, kann seit einiger Zeit auf den iGrill zurückgreifen, der deutlich günstiger ist. Werft abschließend noch einen Blick in das Video (YouTube-Link), das den Einsatz direkt am Herd zeigt.

Cuciniale GourmetSensor im Video

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Den Gourmet-Sensor gibt es auch in der Starter-Version für aktuell 129,- €. Die 279,-€ fallen nur für die Premium-Version an, für die es dann aber auch alle Rezepte und Upgrades gibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de