Forge by Adonit: Umfangreiches Zeichen-Werkzeug mit Ebenen

Wer gerne auf dem iPad zeichnet oder skizziert, sollte einen Blick auf Forge by Adonit werfen.

Forge by Adonit 3 Forge by Adonit 1 Forge by Adonit 2 Forge by Adonit 4

Am Wochenende haben wir bereits einen kurzen Blick auf Forge by Adonit (App Store-Link) geworfen, immerhin wird die neu erschienene iPad-Applikation von Apple besonders hervorgehoben. Die kostenlos im App Store zur Verfügung stehende App richtet sich an kreative iPad-Nutzer, die gerne auf ihrem Tablet skizzieren oder kleine Zeichnungen erstellen. Statt auf Papier werden die Ideen in Forge by Adonit digital erfasst – und das mit zahlreichen Möglichkeiten.

Was man mit Forge by Adonit alles anstellen kann, sieht man direkt nach der Installation. Es ist nämlich ein Projekt voreingestellt, das einige Motorroller zeigt. Die einzelnen Bilder wurden in verschiedenen Stufen erstellt und weisen immer mehr Details auf. Alle Beispiel-Bilder lassen sich öffnen und bearbeiten, so ist man schnell mit den verschiedenen Funktionen von Forge by Adonit vertraut. Hilfreich sind dabei zahlreiche Tipps, die zu Beginn eingeblendet werden – wenn auch nur in englischer Sprache.

In Forge by Adonit lassen sich natürlich auch eigene Projekte mit mehreren Blättern erstellen. Ein Projekt ist dabei kostenlos, danach muss die Vollversion für 3,99 Euro freigeschaltet werden. Das ist ein fairer Deal, denn immerhin kann man sich so vorab mit allen Details der App vertraut machen und weiß danach genau, was man für sein Geld bekommt.

Forge by Adonit ermöglicht bis zu fünf Ebenen

Forge by Adonit bietet insgesamt fünf verschiedene Pinsel und ein Radiergummi an. In Verbindung mit einem Stylus des Herstellers profitiert man von weiteren Extras, wie etwa einer Druckerkennung. Zusätzlich kann man Bilder aus der Dropbox oder der Foto-Bibliothek des iPads hinzufügen.

Was wir in Forge by Adonit wirklich sehr loben müssen ist die Integration der Ebenen. Pro Blatt können bis zu fünf Ebenen erstellt und unabhängig voneinander bearbeitet werden, sogar die Deckkraft lässt sich individuell einstellen. Sollen getrennte Ebenen später verbunden werden, ist auch das kein Problem: Man schiebt sie einfach mit dem Finger zusammen.

Ich bin kein großer Künstler und mag Forge by Adonit vielleicht nicht so gut bewerten können wie Nutzer, die tatsächlich tagtäglich mit ihrem iPad zeichnen. Nach dem Einstieg in die iPad-Anwendung muss ich aber sagen, dass die Entwickler einen guten Job gemacht haben. Ich bin schon gespannt auf euer Feedback.

Kommentare 1 Antwort

  1. es ist wirklich eine sehr gelungene app, die eine echte lücke schließt auf dem ipad.
    und übrigens kann man zwei projekte kostenlos nutzen — für das zweite einfach das beispielprojekt löschen und ein neues anlegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de