Google Maps: Live View-Verbesserungen für Berlin und München

Fußgänger-Navigation mit Augmented Reality

Vor etwa einem Jahr hat Google erstmals die neue Fußgänger-Navigation namens Live View für Google Maps (App Store-Link) angekündigt. Damit ist es möglich, über Augmented Reality-Ansichten auf unterstützten Geräten noch besser ans Ziel zu finden. Vor allem in fremden Großstädten dürfte sich dieses Feature bezahlt machen, indem die eigene Route in der Kameraansicht in einem dynamischen Layer samt großen Abbiegehinweisen und Straßennamen dargestellt wird.

Die Funktion wird seit August dieses Jahres auf allen Apple-Geräten, die ARKit unterstützen, ausgerollt, für Android muss ein ARCore-Support vorliegen. Hat man eine Route in Google Maps geplant, wird einem in der Fußgänger-Übersicht der Navigation auch die Live View-Ansicht angeboten, die dann ausschließlich im Hochformat genutzt werden kann. Die App erkennt markante Wegpunkte wie Straßenschilder und Gebäude und nutzt diese, um einen mit interaktiv eingeblendeten Richtungsanweisungen ans Ziel zu bringen.


Google hat nun im hauseigenen Blog neue Features für Live View angekündigt, die mit Berlin und München auch zwei deutsche Großstädte betreffen. Für insgesamt 24 Metropolen weltweit steht jetzt eine Landmark-Funktion bereit, die wichtige Sehenswürdigkeiten und Gebäude in der Umgebung erkennt und den Nutzer darauf hinweist, inklusive einer Entfernungsangabe. Google erklärt dazu:

„Bald werden Sie auch nahe gelegene Orientierungspunkte sehen können, so dass Sie sich schnell und einfach orientieren und Ihre Umgebung verstehen können. Die Live-Ansicht wird Ihnen zeigen, wie weit bestimmte Orientierungspunkte von Ihnen entfernt sind und in welche Richtung Sie gehen müssen, um dorthin zu gelangen. Zu diesen Orientierungspunkten können ikonische Orte wie das Empire State Building in New York und das Pantheon in Rom sowie leicht erkennbare Orte wie lokale Parks und Touristenattraktionen gehören.“

Die Landmarks bzw. Orientierungspunkte stehen zum Start in den Städten Amsterdam, Bangkok, Barcelona, Berlin, Budapest, Dubai, Florenz, Istanbul, Kuala Lumpur, Kyoto, London, Los Angeles, Madrid, Mailand, München, New York, Osaka, Paris, Prag, Rom, San Francisco, Sydney, Tokio und Wien zur Verfügung. Ebenfalls neu ist eine Möglichkeit, den Standort in Live View mit Freunden zu teilen, um diese so ausfindig machen zu können. Das Feature soll bald sowohl für iOS als auch für Android ausgerollt werden.

‎Google Maps - Transit & Essen
‎Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

    1. @Leto: Macht ja nix, irgendjemand profitiert trotzdem von der Verbesserung. ?
      Ich werde im Schnitt einmal die Woche nach dem Weg gefragt, egal ob ich gerade in meiner Heimatstadt Hamburg unterwegs bin oder sonst wo. Ab und zu kenne ich die Straße oder das Ziel nach dem ich gefragt werde, aber meistens gucke ich schnell bei Google Maps und erkläre dem Fragenden dann den weg.
      Witzigerweise sind das fast immer junge Leute mit dem Smartphone in der Hand. Aber Whatsapp und Instagram sind auf der Kompetenzliste im Allgemeinen wohl höher bewertet als in einer unbekannten Gegend navigieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de