Kommentar: Apples letzter großer Volltreffer wird drei Jahre alt

Anlässlich des dritten Geburtstags des iPads am 27. Januar habe ich mir am Sonntag mal ein paar Gedanken zum beliebten Tablet-Rechner gemacht, die ich natürlich mit euch teilen möchte.

Drei Jahre ist es nun also schon her, seit Steve Jobs sich morgens ganz entspannt auf ein Sofa gesetzt und das iPad der ersten Generation vorgestellt hat. Apple hat die Geschichte des iPhones damit quasi wiederholt – und ähnlich wie zuvor beim Smartphone den Markt für Tablet-Computer revolutioniert. Im ersten Moment haben die meisten Verfolger der Keynote aber wohl nur eines gedacht: Wer braucht bitte so ein aufgeblasenen iPod?


In der Steve Jobs Biografie (Amazon-Link) – ein Werk, das man durchaus gelesen haben sollte – wird sehr gut deutlich, welches katastrophale Feedback Apple und allen voran Jobs in den Tagen nach der Präsentation bekommen hat. Aus der Ruhe bringen ließ man sich davon aber nicht – und wurde belohnt. Als das iPad einige Wochen später in den USA auf den Markt kam, verkaufte es sich wie geschnitten Brot.

Schon bald wuchs auch bei mir das Interesse – und zum Glück bekam ich die Möglichkeit, ein importiertes iPad schon einige Wochen vor dem Start in Deutschland zu nutzen. Schon nach wenigen Tagen war mir persönlich klar: Das Notebook hat zumindest auf dem Sofa und im Bett ausgedient, es eignet sich perfekt zum Spielen und kann problemlos mit zur Familie genommen werden, um die neuesten Urlaubsfotos zu präsentieren.

Kein Wunder war es, dass sich das iPad auch in Deutschland blendend verkaufte. Und auch das iPad der zweiten Generation war begehrt, hier probierte ich sogar die UMTS-Version aus – musste aber schnell feststellen, dass ich es unterwegs gar nicht so häufig nutze, es ist viel mehr das, was Steve Jobs wohl auch schon auf der ersten Keynote ahnte: Ein Gerät fürs Sofa.

Den wohl größten Sprung machte das iPad von der zweiten zur dritten Generation, als man das Retina-Display einbaute. Bekannt war es ja schon vom iPhone 4 und so überzeugte es auch im XXL-Format, auch wenn die Pixeldichte nicht ganz so hoch war. Nur etwas mehr als ein halbes Jahr später folgte aber eine kleine Überraschung: Das neue iPad war schon alt, die vierte Generation mit Lightning-Adapter wurde veröffentlicht. Das Verlangen für ein vorzeitiges Upgrade war bei mir so gering, dass ich mir die neue Generation sparte – und trotzdem nicht das Gefühl habe, veraltete Hardware zu besitzen.

Stattdessen gab es ein neues, kleineres Baby, das iPad mini. Die Liebe zum kleinen Modell mit der “veralteten” Hardware ist bei mir sogar so groß, dass ich das große iPad nur noch selten in die Hand nehme. Das Gewicht, der Formfaktor und die Größe sind für mich perfekt – das haben Steve Jobs und Chef-Desginer Jonathan Ive vor drei bis vier Jahren wohl anders gesehen. Letztlich kann man ihnen diese Entscheidung aber kaum übel nehmen, schließlich ist ihnen ein Volltreffer gelungen…

Kommentare 46 Antworten

  1. Meine Worte! Allerdings habe ich das Ipad1 noch abgelehnt, habe aber bei dem 2er schnell festgestellt das ich eigentlich nur noch selten meinen Laptop nutze. Seit meine Frau auch ein iPad besitzt kommt auch nicht mehr die Frage auf wer jetzt mal gerade den Laptop nutzen kann. Das iPad mini steht jetzt ganz oben auf meiner Wunschliste. Für die täglichen Sachen wie Mails und meine ToDos aus Things (Nutze ich übrigens zwecks schnellerer Eingabe doch meistens am Mac) ist es trotz “alter” Hardware top. iPad I love you….

  2. Also ich möchte zu diesem Thema auch gerne meine Meinung äußern 🙂

    Ich kaufte mir mein erstes Ipad am 29. Februar und war mit ihm so glücklich das ich mir knapp ein Jahr später die zweite Generation zugelegt habe zwar waren die Neuerungen nicht weltbewegend aber doch sehr deutlich bei Performance und Speed zu sehen.
    Als dann im März letzten Jahres das “neue Ipad” erschien war der größte Punkt der für mich für eine Anschaffung sprach natürlich das deutlich schärfere Retinadisplay und der bessere Grafikchip.ich war beeindruckt von allen drei Modellen und wollte alle nicht mehr in meinem Leben missen.

    Dann Klang der Oktober 2012 an und die Apple Keynote fand statt ich war zwar ein wenig beindruckt von dem Ipad Mini aber auch ein wenig enttäuscht.
    Der größte negative Punkt war für mich das nicht vorhandene Retina Display. Dieser Punkt wurde aber durch Gewicht und Größe wieder leicht vergessen:-)
    Sodass ich es mir zugelegt habe und es noch nicht bereue.
    Dann aber für mich die große Überraschung an diesem Tag das Ipad der vierten Generation.es gab für mich keine großen Veränderungen lediglich eine bessere Face Time Kamera (1,3 mp) der Lightning Anschluss und der um ein wenig bessere Grafikprozessor .
    Ich habe es mir nicht gekauft da mir die Veränderungen einfach zu gering waren und ich nun lieber auf das Ipad 5 warte 😉

    Ich hoffe mein Beitrag hat euch gefallen und vlt. Etwas weitergeholfen 🙂

    Übrigens ich besitze bzw. Besaß folgende I devices:
    -IPhone 2g,3G ,4,4s,5 alle mit dem Speicherplatz 16 Gb (Soweit ich mich erinnern kann 😉
    -ipad1-4,Mini

    Lg Apllemasterund hoffentlich bis bald 🙂

      1. @Fawkes: so langsam weiß jeder, dass mit iphone 2g das erste gemeint ist. Musst du nicht immer wieder drauf eingehen… du schreibst auch ipad 4. Auch falsch wenn man ein klugscheißer sein will. Lass doch einfach den mist.
        @krzysiekbIn: generell bin ich auch jemand, der lieber verkauft, wenn es noch gutes geld gibt und sich etwas neues holt. Aber ich bitte dich…applemaster123 würde sich auch jeden dritten Monat ein neues iphone/ipad holen, wenn eins rauskommen würde. Er ist der beste Kunde den man (apple) sich wünschen kann.

  3. Ich war ja auch erst skeptisch und besitzenzugegebenermaßen bis heute keins, einfach aus mangelnder Notwendigkeit. Ein iPhone 4 für unterwegs, ein MBA 2011 (11 Zoll) fürs tägliche Benutzen und ein Rechenbolide wenn ich Leistung brauch. Da lohnt sich ein 10″ Tablet einfach nicht. Höchstens würd ich mir ein iPad Mini anschaffen, aber ein Upgrade vom Handy hat Priorität 😉 iPhone 5S ich komme!
    Und erst wenn ich DANN wieder Geld hab kommt das aktuelle iPad Mini in Frage… Bis dahin dürfte mein Mac zwar nichtmehr der Neuste sein; aber dank SSD und anderem Leistungs-PC sollte das noch gut sein

      1. Er schreibt doch bloß seine meinung wie alle anderen auch. Interessiert haben mich Stories davor auch schon nicht, aber is okay wenn sie sich so mitteilen wollen…
        Übrigens, das iphone kann tatsächlich niemals vom iphone ersetzt werden (hätte ich mir vorher auch nicht gedacht. Und ich Brauch keinen Laptop mehr, denn die richtigen arbeiten mach ich ohnehin Zuhause am iMac)

    1. Momentan habe ich noch genug Käse und Wurst im Kühlschrank, daher mache ich mir keine Gedanken, aber wenn das Brot dann alle ist hat es natürlich Priorität.

  4. Also das iPad 3 hat mein Technik Leben fundamental geändert. Spiele spiele ich nicht mehr auf dem iPhone sondern auf dem iPad und das surfen oder Videos ansehen macht echt viel Spaß. Der PC wird lediglich für Dinge angeschmissen, die man auf dem iPad nicht machen kann.

    Kurz: iPad I Love you^^

  5. Jo, ich verwende mein MacBook auch nur mehr sehr selten.
    Für Mail Web und Videos ist das Ipad viel angenehmer und lockerer im Bett und auf m Sofa zu handhaben als ein Book.
    Jedoch überzeugte mich erst das 4er mein zweier weiter zu vererben. Das dreier war für mich einfach “nur” ein zweier mit nem besserem Display, für jenes das mehr an Rechenkraft drauf geht. Beim 4er empfand ich das jenes auch die nötigen “ps” für die hohe Auflösung hat.

  6. Mein iPad mini nutze ich häufiger in der Uni, als ich vorerst dachte. Scipte lade ich zuhause runter und schweiße sie in Dropbox… So habe ich alle Unterlagen immer dabei ohne schweres Gepäck und Zettelwirtschaft und kann auch überall super recherchieren. Das iPad mini (nur 340g) benötigt (fast) keinen Platz auf dem Tisch. Wie sich nun die anderen quälen mit einem riesigen Notebook (2-3 kg in der Tasche) auf den schmalen Bänken belächle ich. Nun besitze ich noch einen Airprint Drucker und kann morgens vom Bett aus nicht nur eMails beantworten, sondern auch nötige Protokolle etc drucken. Und wenn mal eine Vorlesung mega ermüdend ist, dann werde ich zum Rennfahrer bei Need For Speed oder zum Piloten bei Sky Gamblers StormRaiders. Und die Auflösung ist noch super okay…. aber das mini2 werde ich mir sicher holen, wenn es ein Retina bekommt.

  7. Drei Jahre ist es her das Apple was innovatives entwickelt hat. Es wird Zeit das Apple wieder etwas wirklich neues entwickelt, denn mittlerweile ist die Konkurrenz im Handy Bereich mindestens gleichwertig und im Pad-Bereich nahe dran. Der große Unterschied ein Galaxy Note hat mir mit rund 48 GB Speicher 350 Euro gekostet, ein 4s hätte damals so 700-800 Euro gekostet………

    Meine Entwicklumg:

    iPhone 3GS jetzt galaxy note
    Ipad1 jetzt ipad3 und in Zukunft wohl ein Pad mit Android oder Win8 Betriebssystem.

      1. @Joemeino: Andere Firmen bringen aber auch nichts Inovativeres heraus. Was soll es auch noch können? Den morgentlichen Toast zubereiten? 😀
        @iSpeedy78: Wo soll es denn bitte hinführen? Er hat mehr Geld für Reisen, etc.

        1. Marc:
          Android und die entsprechenden Geräte haben nicht diese Qualität!
          Und die Geiz ist geil Mentalität führt zu niedriglöhnen, gammelfleisch ect..

      2. Was hat das mit Geiz zu tun? Er schreibt, dass das IPhone einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist. Und wenn Apple nicht aufpasst verlieren sie den Vorsprung auf dem Tablett Markt auch ganz schnell.

          1. 700 EUR für ein Handy mit nicht erweiterbaren 16GB sind eben nicht zeitgemäß. Vom gruseligen IOS gar nicht zu reden. Statische Homescreens und Konnektivität nur über ITunes mögen 2007 vielleicht das Maß aller Dinge gewesen sein. Aber die Entwicklung geht eben weiter!

  8. 700 Euro für ein smartphone ( nicht Handy!) sind sehr wohl zeitgemäß für diese Qualität!
    Und nicht erweiterbar: du hast keine Ahnung von der firmrnphilosophie Apples!

    1. Hast du dir aktuelle Androide oder WP8 einmal angesehen? Ich arbeite mit IOS und Android und kann dir versichern, dazwischen liegen Welten.
      Mag sein dass das IPhone schön anzusehen ist – Das war’s dann aber auch schon mit den Vorteilen. In den Punkten Erweiterbarkeit, Handling und Flexibilität ist Android meilenweit voraus

        1. IOS ist nur solange einfach, bis du mal etwas machen möchtest, woran Apple nicht gedacht hat. Versuch beispielsweise mal Bilder vom Computer auf dem IPad zu bearbeiten und wieder zurückzuspielen. Das ist alles andere als einfach.
          Aber auch andere, höchst triviale Dinge, wie beispielsweise die Display Helligkeit ändern, sind unnötig kompliziert.

          1. Bilder: iPhoto auf beiden Geräten, icloud photostream !?
            Helligkeit musst du halt in die Einstellungen rein, ist das schon zuviel!?

          2. ICloud läuft auf PCs nicht. Und Helligkeit übers Menü regeln ist eindeutig zu umständlich. Stehst du nämlich im hellen Sonnenlicht erkennst du die Menüs nur noch sehr schlecht.

          3. Zum Spiele nutze ich das IPad 😉
            Mach bitte die Augen auf und erkenne, dass sich Apple aus dem Pro Bereich zurückzieht.
            Einen Mac Hole ich mir schon deshalb nicht, weil ein großer Teil der Software mit der ich arbeite nicht für MacOS verfügbar ist. Außerdem fehlt es mir auch bei den großen Macs an Erweiterungsmöglichkeiten.

          4. Wenn du wirklich ein Programm benötigst, dass nicht aufm Mac läuft , kannst du windoof parallel aufm Mac installieren, und ansonsten das gute Zusammenspiel von Apple Hardware und osx genießen .
            Abgesehen davon gibt es von immer mehr Software auch Mac Versionen, da Mac sich immer mehr verbreitet!
            Und aufrüsten sollst du ja auch nicht, sondern die neueste Mac Version kaufen! ;-p

          5. Das ist dann aber kein professionelles arbeiten, sondern improvisieren. Und warum sollte ich das doppelte oder dreifache für ein Gerät ausgeben, das in 3 Jahren veraltet ist und sich nicht aufrüsten lässt?

          6. Wieso improvisieren ? Parallel Installation!
            Und ich geb gern mehr Geld aus für ein tolles System das einfach funktioniert!
            Und mein 2,5 jahre altes macbookpro sehe ich nicht als veraltet an, auch wenn es natürlich schon neuere Modelle gibt.

          7. Es gibt tatsächlich Bereiche in denen man nun einmal aktuelle Top Rechner benötigt, weil die Software permanent weiterentwickelt wird( z.B. professionelle Audio und Video Produktion). Da war Apple auch einmal führend. Aber das ist lange her.
            Dieser Bereich wird von Apple immer mehr vernachlässigt. Nimm z.B. die DAW Logic. Das war mal eines der führenden Audio Programme. Bis Logic von Apple gekauft wurde. Die haben das ausgeschlachtet, weil sie den Programmcode für die Audio Engine von MacOSX brauchten. Das Programm selbst wird jedoch nicht weiterentwickelt und wirkt heute wie eine DAW aus der Steinzeit.
            Ich kenne viele die damals wegen Logic extra auf MacOS umstiegen und nun richtig gekniffen sind. Dies nur als Beispiel dafür wie Apple mit dem Pro Bereich umgeht.

          8. Wenn ich iPhone oder IPad an den PC stecke bekomme ich ein Laufwerk angezeigt wie bei jeder anderen Digitalkamera! Einfacher geht’s wohl nicht!
            Oder man benutzt den Photostream

          9. also dein problem mit der Helligkeit ist für mich unverständlich du drückst auf Einstellungen und dann auf Helligkeit eo liegt das Problem
            wer dass nicht durchführen kann ist meiner Meinung nach der falsche für ein technisches Gerät solcher Art

  9. @dieter98: ok etwas übertrieben deine einstellung 😉 ich nutze auch ein iphone und es läuft wirklich immer alles top u schnell genug etc. ist es allemal. Aber sehe das generell auch nicht so wie speedy, dass apple heilig ist
    @iSpeedy78: Wo benutzt bitte fast jeder einen mac? ich wollte mir für das studium auch einen holen, aber da gibt es ein großes Problem: Grade eben das Arbeiten…
    word powerpoint excel (ja in Deutschland wird hiermit gearbeitet) sind auf einem mac wirklich sehr schwach. jedes mal wenn jemand in der uni bei einer gruppenarbeit seine macbook powerpoint oder word datei mit denen von windows zusammenführt wird seine datei zerschossen und es entstehen probleme für die ganze gruppe. Das ist wirklich absolut furchtbar. Office für Mac ist NICHT GLEICH office für windows

    1. Marc: ok zu dem oben angesprochenen Office Problem kann ich jetzt nichts sagen, nutze ich nicht.
      Beste Lösung für das Problem: alle sollten auf Mac umsteigen und Apples Programme nutzen! 😉
      Meines Wissens gibt es aber wirklich immer mehr Studenten die mit Macs arbeiten; oder bin ich da so falsch informiert!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de