Mimi Music: Update für Klangoptimierungs-App bringt neues Design und zusätzliche Features

Es ist erst etwa drei Monate her, dass wir über die Anwendung Mimi Music berichtet haben. Nun gibt es Neues zu vermelden.

Mimi Music

Mimi Music (App Store-Link) ist eine kostenlose iPhone-App, die sich ab iOS 9.0 oder neuer aus dem deutschen App Store herunterladen lässt. Für die 25 MB große Anwendung steht bereits eine deutsche Lokalisierung bereit, ebenfalls vorhanden ist auch eine Apple Watch-Anbindung zum Steuern von Musik.

Die Klangverarbeitung von Mimi Music basiert laut Angaben der Macher auf 12 Jahren intensiver Forschung und wird von der Funktionsweise des menschlichen Ohres inspiriert. Auf diese Weise soll es möglich sein, mit Mimi jede Nuance der eigenen Musik klarer zu hören – das Gehirn wird beim Erkennen von Klangkontrasten unterstützt, indem der Musik natürliche Reize hinzugefügt werden. Gestattet man Mimi Music Zugriff auf das Mikrofon, ist es zudem möglich, neben einem „Mimification“-Intensitätsregler auch Umgebungsgeräusche in den Musikgenuss zu integrieren. Auf diese Weise können über einen Schieberegler am unteren Bildschirmrand Live-Klänge aus der Umgebung mit eingespielt werden.

Neue Playlist in Mimi Music für beliebte Songs

Mit dem gestrigen 2. März 2016 haben die Entwickler von Mimi Hearing Technologies ihrer Anwendung ein größeres Update spendiert und Mimi Music auf Version 2.0 gebracht. Nach dieser Aktualisierung ist es dem Nutzer nun möglich, die Musik und den Klang basierend auf den Ergebnissen eines Hörtests, der innerhalb der App angestoßen werden kann, zu personalisieren. „Mach den Hörtest. Verbinde die Ergebnisse mit Mimi Music. Genieße deine Musik.“, lautet daher die Vorgabe der Developer im Changelog.

Ebenfalls umgesetzt wurde im Zuge dieses Updates ein Neudesign von Mimi Music. Nun ist die eigene Musikbibliothek im Abschnitt „Meine Klänge“ verfügbar und wurde an das Layout anderer bekannter Music Player angepasst. Ebenfalls neu ist eine „Mein Mimi“-Playlist, in der sich bestimmte Songs sammeln lassen, die man gerne mit der App hört. Nach wie vor kommt Mimi Music ganz ohne In-App-Käufe oder Werbebanner aus und bekommt zudem von Usern bisher sehr gute 4,5 von 5 Sternen im App Store. Lediglich auf eine Einbindung von Dritt-Musik-Apps wie Spotify oder SoundCloud muss man bisher noch verzichten.

Kommentare 4 Antworten

  1. Meine Erfahrungen mit der App sind: Bei „guten“ Kopfhörern unnötig und auch kaum Unterschiede feststellbar, bei kleinen Kopfhörern – wie bspw. Inear – eine tolle Klangverbesserung.

  2. Wer kann mir weiterhelfen? Ich kann meine Playlist nicht vernünftig bearbeiten und das Programm stürzt dauernd ab… Neuinstallation hat auch nix gebracht… ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de